Du bist nicht angemeldet.

#1 15.05.2021 11:24:44

Leon
Mitglied

[Gelöst] Lutris Fsync mit Linux-Zen Kernel?

Hallo, Ich wollte in Lutris das FSync für mehr Leistung aktivieren und bin auf die Information gestoßen das man einen Gepatchen Kernel benötigt.
Mir ist dann der Linux-Zen Kernel ins Auge gefallen.

Ich habe mir den Linux Zen und Linux-Zen-Headers installiert und wollte mit dem neuen Kernel Booten,
allerdings blinkt dann nur noch Links oben der Cursor und mehr passiert nicht.

Sobald ich in Grub mit dem Arch Kernel: 5.12.3-arch1-1 boote, läuft auch alles.

Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen?

Liebe Grüße
Leon

Beitrag geändert von Leon (16.05.2021 09:46:22)

Offline

#2 15.05.2021 13:42:05

GerBra
Mitglied

Re: [Gelöst] Lutris Fsync mit Linux-Zen Kernel?

Leon schrieb:

Ich habe mir den Linux Zen und Linux-Zen-Headers installiert und wollte mit dem neuen Kernel Booten,
allerdings blinkt dann nur noch Links oben der Cursor und mehr passiert nicht.

Du hast diesen Kernel schon aus dem AUR installiert/gepackt?
Das Initramfs-Image für diesen Kernel wurde dabei erstellt bzw. von dir per mkinitcpio?

Ansonsten:
Das kann andere Ursachen haben als daß der Kernel+System nicht booten würde. Z.B. das "lediglich" der XServer wegen Grafiktreiber nicht starten würde. Bei sowas bietet sich an, mehr Informationen anzeigen zu lassen bzw. mögliche "Nebenkriegsschauplätze" erstmal auszuschließen.

Zwei Dinge würde ich tun (können beide gleichzeitig gemacht werden):
a) Im Grub den Booteintrag zum Zen-Kernel editieren (Taste e) und die Kernelbootoption "quiet" entfernen.
Das hat den Effekt, daß du anhand der Kernelbootmeldungen sehen könntest, ob und wie weit der Kernel bootet.
b) Das System ohne XServer/Desktop starten lassen. Dazu ebenfalls in o.a. Kerneloptionen die Option:

systemd.unit=multi-user.target

hinzufügen (Achtung: US-Tastaturbelegung im Grub-Editor)
Das bootet das System nur bis zu den TTY-Loginterminals, also ohne eine grafische Umgebung zu starten.
//Edit: Beide Optionen sind einmalig temporär, ändern also nichts dauerhaft am Gesamtsystem.

Wenn die Bootmeldungen kommen, dann startet der Kernel (also ab Grub alles o.k.)
Wenn das System zu den TTY-Login-Konsolen bootet, dann ist der Kernel vollkommen o.k., dann wäre separat das Problem mit Grafiktreiber/XOrg zu klären.

Beitrag geändert von GerBra (15.05.2021 13:43:41)

Offline

#3 15.05.2021 16:31:35

Leon
Mitglied

Re: [Gelöst] Lutris Fsync mit Linux-Zen Kernel?

Hi @GerBra Du hast voll ins Schwarze getroffen smile
Der Kernel Bootet mit systemd.unit=multi-user.target bis zum Terminal Login. Leider gibt es keine Errors beim Hochfahren.

Man kann wirklich davon ausgehen, das der XServer nicht will.

Hier mal meine Systemdaten:
OS: Arch Linux x86_64
Host: MS-7C06 1.0
Kernel: 5.12.3-arch1-1
Uptime: 4 mins
Packages: 1337 (pacman), 35 (flatpak)
Shell: bash 5.1.8
Resolution: 3840x1080
DE: GNOME 40.1
WM: Mutter
WM Theme: Adwaita
Theme: Adwaita-dark [GTK2/3]
Icons: Adwaita [GTK2/3]
Terminal: gnome-terminal
CPU: Intel i7-7820X (16) @ 4.500GHz
GPU: NVIDIA GeForce GTX 1080 Ti
Memory: 1253MiB / 31787MiB

Ich spiele das erste mal an dem Kernel rum, weiß leider nicht wie ich da vorgehen muss?
Vielleicht wenn du magst, könntest du mich dadurch begleiten?

PS. Ach damit keine Missverständnisse enstehen, poste ich mal den Link von der Version die ich über pacman Installiert habe:
https://archlinux.org/packages/extra/x86_64/linux-zen/

Liebe Grüße
Leon

Beitrag geändert von Leon (15.05.2021 20:21:49)

Offline

#4 15.05.2021 20:32:53

Leon
Mitglied

Re: [Gelöst] Lutris Fsync mit Linux-Zen Kernel?

Hey Gute Nachrichten, ich habe das problem selbst anhand von dem NVIDIA-DKMS gelöst: https://archlinux.org/packages/extra/x8 … idia-dkms/
Einfach installieren und fertig ist die Laube big_smile

Offline

#5 15.05.2021 21:10:49

GerBra
Mitglied

Re: [Gelöst] Lutris Fsync mit Linux-Zen Kernel?

//Edit: Und ich tippe mir hier die Finger wund... Glückwunsch!
Und eine tolle Leistung das alleine rausgefunden zu haben...

Leon schrieb:

Der Kernel Bootet mit systemd.unit=multi-user.target bis zum Terminal Login. Leider gibt es keine Errors beim Hochfahren.

Ich freue mich immer wenn es "keine Errors" gibt ,-)

Gut, das heißt dann, daß der Kernel + System booten, der "blinkende Cursor" wird dann vom nicht startenden GDM bzw. Gnome erzeugt. Das ist die Baustelle.

Mit dem Default-Kernel hast du ja sicher auch deine Grafikkarte konfiguriert, ich vermute mal du verwendest den NVidia-Treiber aus dem extra-Repo. Dieser "paßt" immer zum Default-Kernel (wird mit/gegen dessen Header gebaut) und gemeinsam aktuell gehalten.

Dadurch, daß du jetzt einen anderen Kernel verwendest fehlen die passenden nvidia-Module für hier diesen zen-Kernel. Deshalb startet dein XOrg/Gnome nicht.
Für den zen-Kernel gibt es auch kein passendes nvidia-Paket, weder in den Repos noch im AUR. Also sowas wie nvidia-zen.

Aber es gibt eine Lösung für diese Problematik; also passende Kernelmodule für Fremdtreiber in speziellen Kernels zu erzeugen. Nennt sich dkms.
Konkret:
Du bootest den Zen-Kernel mittels systemd.unit=multi-user.target bis zu den TTYs. Dort meldest du dich sinnvollerweise als root an.
Dann installierst du dir das Paket nvidia-dkms. Das zieht automatisch das nötige Tool dkms nach.
Dieses dkms und die Teile aus dem nvidia-dkms bewirken nun, daß aus den Sourcen des aktuellen nvidia-Treibers passende Kernel-Module für den aktuellen Zen-Kernel kompiliert und integriert  werden.

Ich habe erst einmal (länger her) das mit nvidia-dkms gemacht und meine mich zu erinnern, daß allein durch das Installieren des Paketes auch der Build-Prozeß gestartet wurde (per pacman postinstall-Hooks). Bin aber nicht sicher.
Auf der sicheren Seite bis du mit:

dkms install -m nvidia -v 465.27

Durch eben dieses dkms wird in Zukunft dann auch dafür gesorgt, daß für neue Versionen des linux-zen Kernels durch die pacman posttransaction hooks ebenfalls wenn nötig neue passende nvidia-Module/Treiber eben für diesen Kernel erzeugt werden.

Dein normaler Kernel bleibt davon unberührt, dieser erhält seine Treiber ja weiterhin als fertiges Paket aus den Repos.

Im Wiki (englisch) gibt es einen Überblick/Anleitung:
https://wiki.archlinux.org/title/DKMS

Beitrag geändert von GerBra (15.05.2021 21:12:25)

Offline

#6 15.05.2021 21:41:20

Leon
Mitglied

Re: [Gelöst] Lutris Fsync mit Linux-Zen Kernel?

Danke für deine Hilfe, ich bin auch darüber froh selbst eine Lösung gefunden zu haben. Schließlich möchte ich Arch verstehen.

Offline

#7 16.05.2021 00:12:22

GerBra
Mitglied

Re: [Gelöst] Lutris Fsync mit Linux-Zen Kernel?

Gern geschehen ;-)

Zwei Dinge noch:
a) Setze deinen Beitrag doch bitte als "Gelöst"
https://wiki.archlinux.de/title/Foren-F … B6st.5D.3F
Das zeigt einerseits an, daß das Thema eigentlich "erledigt" ist und das Leser auf die Frage darin eine mögliche Antwort finden können.

b) Mit welchem Tool bekommst du deine "Systemübersicht" aus Post #3 ?
Ich hatte mir auch schon mal ein paar angeschaut, aber nie die Ausgaben wie bei dir oder anderen Postern gesehen.

Offline

#8 16.05.2021 00:23:05

Leon
Mitglied

Re: [Gelöst] Lutris Fsync mit Linux-Zen Kernel?

hey, na klar, wenn du mir sagst wo ich das einstellen kann mit dem erledigt? smile

das tool heißt: neofetch

liebe grüße
leon

Offline

#9 16.05.2021 00:35:10

GerBra
Mitglied

Re: [Gelöst] Lutris Fsync mit Linux-Zen Kernel?

Der gepostete Link von mir erhellt dich nicht bzgl. des Gelöst? ;-)

Offline

#10 16.05.2021 09:46:42

Leon
Mitglied

Re: [Gelöst] Lutris Fsync mit Linux-Zen Kernel?

So, müsste richtig sein smile

Offline

Schnellantwort auf dieses Thema

Schreibe deinen Beitrag und versende ihn
Deine Antwort

Fußzeile des Forums