Du bist nicht angemeldet.

#1 02.04.2021 13:01:38

Shei9Xoo
Gast

Erfahrungen: Installation medium with installer

Wie hier angekündigt, wird das Installations-Medium jetzt wieder mit einem Installer ausgeliefert, mit dem der Benutzer durch die Installation geführt werden kann.

Ich habe das aktuelle ISO heruntergeladen, an eine VM angebunden und erwartungsvoll gestartet.

Hier meine Eindrücke:
    1. nach dem Start wird dem Benutzer der übliche Begrüßungstext präsentiert, ein Hinweis auf den Installer und wie er aufzurufen ist, fehlt. Ein neuer Benutzer, der die Ankündigung nicht gelesen hat, erfährt also nichts von der Möglichkeit der geführten Installation

    2. der Benutzer wird im Begrüßungstext nicht darauf hingewiesen, dass er zunächst mit „loadkeys“ die Tastaturlokalisierung erledigen muss. Den Hinweis gab es in früheren Images, wird aber mit dem vor einiger Zeit überarbeiteten Begrüßungstext nicht mehr angezeigt. Neue Benutzer werden ohne den Hinweis nicht wissen, wie sie ihre Tastatur an die lokalen Gegebenheiten anpassen müssen

    3. nach dem Aufruf von „archinstall“ bekommt man eine 21-Punkte-Liste der Sprachen vorgelegt; deutsch ist nicht dabei. Für die Suche nach weiteren Sprachen soll man das Fragezeichen („?“) oder „help“ eingeben. Das Fragezeichen funktioniert nicht, wenn man vorher seine Tastatur nicht umgestellt hat, und nach „help“ bekommt man eine Suchaufforderung, in der man Teile der Zeichenkette eingeben soll; als Beispiel wird „-sv“ genannt, wobei der Bindestrich wegen fehlender Lokalisierung wieder nicht angenommen würde. Gebe ich jetzt „deu“ ein in der Hoffnung, eine deutsche Lokalisierung vorgeschlagen zu bekommen, stürzt das Python-Skript einfach ab. Gebe ich „ger“ ein, stürzt es auch ab, auch bei „german“, gebe ich hingegen „deutsch“ ein, geht es weiter mit der Wahl des Landes für den Download der Pakete. Es ist also überhaupt nicht nachvollziehbar, welcher Suchbegriff an der Stelle einzugeben ist, und warum „deu“ als Teilzeichenkette von „deutsch“ zu keinem Suchergebnis sondern zum Absturz des Skripts führt.

    4. In der Länderliste für den Download der Pakete wird Deutschland als „Germany“ unter dem Punkt 12 aufgeführt. Die Wahl soll durch die Nummer oder den vollen Namen möglich sein. Der Name kann aber wieder nicht eingegeben werden, weil auch nach Pkt. 3 die Tatstatur immer noch keine deutsche Lokalisierung hat, und folglich „z“ und „y“ vertauscht sind. Da frage ich mich schon, was der Pkt. 3 überhaupt bringen soll, die Tastatur wird jedenfalls damit nicht umgestellt; also mit „12“ das Land für den Paketdownload gewählt.

    5. Danach geht es an die Formatierung der Partitionen, interessanterweise wurde hier auch das Device „sr0“ vorgeschlagen, obwohl es das DVD-Laufwerk ist, das nicht partitioniert werden und auch nicht als Ziel für die Installation herhalten kann. In der Folge kann man noch Fragen zur Partitionierung und dem zu verwendenden Dateisystem beantworten. Es wird eine Verschlüsselung angeboten, hier sollte man sich aber bei der Eingabe des Kennworts daran erinnern, dass man immer noch mit einem US-Tastaturlayout unterwegs ist. Danach werden die Konten für root und optional weitere Benutzer angelegt, wobei auch hier die Falle des falschen Tastaturlayouts bei der Eingabe der Kennwörter droht

    6. Danach kann man aus Profilen eine Desktop-Umgebung für die Installation wählen, das dürfte aber eingefleischten Arch-Benutzern nicht schmecken, weil sie hier weitgehend die Kontrolle verlieren, was überhaupt installiert wird. Den Punkt kann man aber überspringen, ebenso wie die Aufforderung nach Installation weiterer Pakete.

    7. Dann geht es ans Netzwerk: da wird mir der Ethernetadapter vorgeschlagen, und ein „Copy ISO network configuration to installation“. Letzterer sagt mir erst einmal nichts und wird auch nicht näher erklärt. Ich vermute, dass es sich dabei um die Konfiguration handelt, die beim Start des Installationsmediums automatisch erstellt wurde. Eigentlich eine gute Idee, aber erklärungsbedürftig. Ich habe trotzdem den Ethernetadapter gewählt und danach DHCP für die Konfiguration des Adapters.

    8. Danach wird man zur Konfiguration der Zeitzone aufgefordert, als Beispiel wird „(Europe/Stockholm)“ genannt, was man dort als deutscher Benutzer einzutragen hat, kann man nur erahnen. Eine Auswahlliste gibt es nicht und akzeptiert wird hier alles, wobei man schon bei der Eingabe des Schrägstrichs wieder seine Probleme wegen der Tastaturbelegung bekommen wird.

    9. Danach erscheint noch einmal eine Übersicht der Installationsoptionen als Fragment eines Skripts. Nach Bestätigung wird dann die Partition nach den Vorgaben formatiert, und dann wieder Absturz des Skripts.

Fazit: ich hatte keinen chicen Installer erwartet, was ich sah, war aber mehr als enttäuschend und eigentlich der Qualität einer Distribution wie Arch nicht würdig. Es erschließt sich mir auch nicht, welche Zielgruppe man damit erreichen möchte: der erfahrene Benutzer braucht so einen Installer nicht, und dem unerfahrenen Benutzer ist er keinerlei Hilfe. Fehlende Informationen, unplausible Dialoge und vor allem die laufenden Abstürze bei den verschiedensten Gelegenheiten sind einfach nur frustrierend und werden einen neuen und mit Arch unerfahrenen Benutzer eher abschrecken als ihn an die Distribution zu führen. Ich habe jedenfalls mit diesem Installer keine Installation zustande gebracht; am Ende saß ich vor einer partitionierten und formatierten Platte ohne Betriebssystem.

Ich werde mir dieses Mal auch nicht die Mühe machen und dem Entwickler die Fehler melden, weil das Teil für mich einfach nur nutzlos und überflüssig ist.

Just my 2¢.

#2 02.04.2021 15:51:52

Greg
Mitglied

Re: Erfahrungen: Installation medium with installer

Wenn ich mal so überlege. Wie oft wird der PC installiert.
Meiner ist über 10 Jahre alt. Die Installation mußte ich damals zum 2. mal Ausführen weil ich von einem Pentium III 32bit umgestiegen bin auf ein 64bit PC.
Seid dem nie mehr.
Installationsroutinen wurden von mir nur weiterhin durchgeführt für das Forum hier. Oder auch Wiki.
Dabei ist die Installationsanleitung gerade in jetziger Form wirklich kein Problem. Das könnte Jeder schon schaffen.
Voraussetzung, man müllt sich nicht vorher mit youtube Videos zu und hält sich NUR an das WIKI.
Gruß aus DN
Greg

Offline

#3 02.04.2021 16:10:13

schard
Moderator

Re: Erfahrungen: Installation medium with installer

Ich halte von diesem unausgereiften Installer auch überhaupt nichts.
Aufgrund des Datums der Ankündigung hatte ich es auch zunächst für einen Aprilscherz gehalten,
Dem ist leider nicht so. Dieses halbgare Ding als offiziell unterstützte Installationsmethode dem Image hinzuzufügen ist eine der dümmsten Entscheidungen, welche das Entwicklerteam in den letzten Jahren getroffen hat.
Ich habe auch gestern erst ein Mal damit angefangen, den Code ein wenig aufzuräumen [1].
Allerdings ist die gesamte Codebasis undokumentiert (keine sinnvollen Docstrings) und missachtet gemäß der Contributing-Richtlinien alle wichtigen Punkte von PEP8 und ist damit auch für einen hauptberuflichen Python Entwickler wie mich nur schwer zu lesen.

[1] https://github.com/Torxed/archinstall/pull/134

Offline

#4 02.04.2021 18:41:28

Shei9Xoo
Gast

Re: Erfahrungen: Installation medium with installer

Greg schrieb:

Wenn ich mal so überlege. Wie oft wird der PC installiert.
Meiner ist über 10 Jahre alt. Die Installation mußte ich damals zum 2. mal Ausführen weil ich von einem Pentium III 32bit umgestiegen bin auf ein 64bit PC.
Seid dem nie mehr.

Das geht mir ähnlich. Die letzte Installation war hier am 15.12.13, auch wegen der Umstellung auf 64-bit, und danach nur noch die regelmäßigen Systemaktualisierungen.

Als ich zu Arch kam, gab es auf dem Installations-Medium noch den ncurses-basierten Installer, den ich eigentlich nicht schlecht fand, dem aber auch schon der Ruf anhaftete, in besonderen Situationen nicht zuverlässig zu funktionieren. Irgendwann hatte man sich dann davon getrennt.

Es gibt mittlerweile genug Arch-Derivate, welche die Lücke eines vermeintlich fehlenden Installers füllen und ihre Benutzer gefunden haben. In sofern sehe ich auch keine Notwendigkeit, wieder einen erneuten Versuch zu unternehmen und Arch mit einem Installer auszuliefern. Ich hätte auch nichts gegen einen optionalen Installer, wenn er denn wenigstens halbwegs funktionieren würde, was hier aber nicht einmal im Ansatz gegeben ist.

Dabei ist die Installationsanleitung gerade in jetziger Form wirklich kein Problem. Das könnte Jeder schon schaffen.

Das sehe ich auch so; und wer die kleine Hürde der Installation schon nicht schafft, für den ist Arch eh nichts und der sollte sich dann auch nach einer anderen Distribution umsehen.

Auch im Hinblick darauf, dass das ISO immer größer wird und seit einigen Monaten schon nicht mehr auf eine CD passt wäre es wünschenswert, das Image wieder etwas zu entschlacken als es noch weiter mit nutzlosem Beiwerk aufzublähen.

Just my 2¢.

#5 02.04.2021 20:00:16

tuxnix
Mitglied

Re: Erfahrungen: Installation medium with installer

Die Frage ist tatsächlich die Zielgruppe und der Zweck der hier verfolgt wird.
Sollte damit Arch Linux für Ahnungslose bereit gestellt werden, dann könnte man auch Calamares einsetzen oder gleich ein Arch-Derivat nehmen, dass rein auf die Arch Repositorien baut. Davon gibt es aber schon genügend und die haben dann ihre eigenen Foren.

Tatsächlich hab ich mir selbst einen Installer gebaut. Den gibt es zwar erst seit gestern und ist bisher nur für BIOS-Rechner geeignet, dafür ist er aber sehr schlicht und einfach gehalten.
Ziel dabei ist auf einen oder auch vielen Rechnern Arch zu installieren, so wie ich es will, ohne bei der Installation noch eine Eingabe tätigen zu müssen. Deshalb gibt es auch keine Menuführung. Man muss sich vorher klar sein was man möchte und trägt die gewünschten Werte selbst vorher direkt in das Skript ein. Das Skript wird gestartet und macht dann den Rest ohne eine weiter Eingabe.
Installiert wird einschließlich einer GUI nur das, was man vorher eingetragen hat. Individuell wird das Ganze indem jeder der so vorgehen will, sein eigenes Skript pflegt und dort einträgt was installiert werden soll. Spracheinstellungen und Zeitzone trägt man hier nur einmal ein und kann es für weitere Rechner nutzen.
Ich glaube nicht, dass die Flexibilität die Arch bietet abgebildet werden kann, indem man sich durch einen Fragenkatalog klickt, und wenn, dann entfremdet man den User derart, dass er nicht mehr weiß wie sein System zusammengestellt ist.

Der große Unterschied von Arch ist aber der User selbst. Das praktische an KISS ist, dass man den eigenen Kopf einsetzen kann und sich nicht endlos durch unsinnige Menues klicken muss. Dazu muss man aber wissen wie das System zusammengestellt ist. Wenn man aber beim Installieren nur Menues bedient, weiß man nicht wie das System gebaut ist und hat auch nicht das Werkzeug, die Befehle, um sich mal selbst zu behelfen.

Davon, dass Arch Linux jetzt mit Installer daher kommt hab ich nichts gewusst. Mein Skript hab ich eigentlich nur für mich selbst gebastelt um Arch auch mal ganz schnell auf den nächsten Rechner zu spielen wenn ein Freund mal was braucht. Es ist schlicht und primitiv, aber Ich halte meinen Ansatz grundsätzlich für besser als ein Ding in Python und  Klick-Führung.

Beitrag geändert von tuxnix (02.04.2021 20:22:43)

Offline

#6 02.04.2021 20:22:59

Shei9Xoo
Gast

Re: Erfahrungen: Installation medium with installer

tuxnix schrieb:

Davon, dass Arch Linux jetzt mit Installer daher kommt hab ich nichts gewusst.

Ich hatte davon auch nur über die Mailingliste arch-announce@archlinux.org erfahren.

Es ist schlicht und primitiv, aber Ich halte meinen Ansatz grundsätzlich für besser als ein Ding in Python und  Klick-Führung.

Da gibt es noch nicht einmal eine Klick-Führung, sondern man kann bestenfalls aus einer im Terminal vorgelegten Werteliste über Ziffern einen Wert wählen. Aber selbst das funktioniert nicht durchgängig, wie sich an der Wahl des Landes für die Lokalisierung zeigt. Anstatt alle verfügbaren Länder anzuzeigen und aus der Liste dann eine Ziffer wählen zu können, werden nur wenige Länder angezeigt, und die Suche nach weiteren Ländern scheitert wie beschrieben völlig. Noch schlimmer ist die Wahl der Zeitzone, da wird überhaupt nichts vorgeschlagen und auch keine Plausibilitätsprüfung der Eingabe vorgenommen, sondern jede Eingabe akzeptiert. Wenn es mit einer der vorgesehenen Zeitzonen eine Übereinstimmung gibt, dann wird die Eingabe so übernommen, wenn nicht, bleibt sie einfach leer.

Dass das Skript nach Formatierung der Partitionen mit einem Laufzeitfehler abbricht und überhaupt nichts installiert wird, überrascht dann nur noch wenig. Wahrscheinlich stören an der Stelle inkompatible Feldinhalte, weil sie zuvor bei der Eingabe nicht einer Prüfung auf Plausibilität unterzogen wurden. Dass selbst ein DVD-Laufwerk als Installationsziel vorgeschlagen wird, spricht schon für sich.

#7 02.04.2021 20:41:04

tuxnix
Mitglied

Re: Erfahrungen: Installation medium with installer

Mein bash script kann auf einen zusätzlichen Stick, den man mountet, oder auch mit Archiso genutzt werden.
Du musst dir die Sprach- und Ländereinstellungen selbst raussuchen und dort eintragen genau wie es in der Anleitung beschrieben ist.
Es funktioniert nicht für Ahnungslose! Aber jemand der weiß was er tut kann damit sein Arch auf beliebig viele Rechner setzen ohne alles händich immer nochmal machen zu müssen.
Und es läuft durch, das heißt z.Z. dass es nach dem  Chrooten noch einmal stoppt und man dann einmal den Befehl 'init' eingeben muss.(Hier benötige ich noch einen Trick, dass die chroot das automatisch macht.)
Danach installiert es grub und alle gewünschten Pakete.
Aber es funzt. Das heißt nach einem reboot  ohne ISO-Stick kannst du dich im Loginmanager mit dem Passwort 12345 einloggen.

Beitrag geändert von tuxnix (02.04.2021 20:42:01)

Offline

#8 02.04.2021 20:57:43

tuxnix
Mitglied

Re: Erfahrungen: Installation medium with installer

P,S.:

Shei9Xoo schrieb:

Da gibt es noch nicht einmal eine Klick-Führung, sondern man kann bestenfalls aus einer im Terminal vorgelegten Werteliste über Ziffern einen Wert wählen.

Mal ganz davon abgesehen, dass es nicht funst und nicht aus programmiert ist. Das ist die falsche Didaktik. Ich halte das für fatal wenn man sich mehr mit der Bedienung von dem Installer auseinandersetzen muss, wie mit den Werten mit denen das System läuft. Am Ende hat man bestenfalls einen Rechner der läuft, aber man selbst weiß sonst nichts was einen weiterhilft wenn man mal was ändern will. Und python ist klasse aber wohl nicht der Ansatz bei dem jeder den Durchblick hat etwas anzupassen.

Beitrag geändert von tuxnix (02.04.2021 21:02:53)

Offline

#9 02.04.2021 22:08:28

stefanhusmann
Moderator

Re: Erfahrungen: Installation medium with installer

Ich habe mich genötigt gesehen, dazu auf der Startseite mal eine entsprechende Ankündigung zu schreiben. Wir von archlinux.de haben hier noch keine entgültige Meinung gebildet, aber ich kann mich den Vorrednern bislang nur anschließen.  Es scheint sich um einen unvorbereiteten Schnellschuß zu handeln.

Offline

#10 02.04.2021 22:40:06

efreak4u
Mitglied

Re: Erfahrungen: Installation medium with installer

... ich hoffe, der verschwindet wieder, oder wird wenigstens kein Standard, sondern bleibt optional. Es gibt wahrlich Installer von Arch-Derivaten, die deutlich besser funktionieren.

Offline

#11 02.04.2021 23:11:10

tuxnix
Mitglied

Re: Erfahrungen: Installation medium with installer

Ich hab meinen Entwurf zur Ansicht mal hier hin gestellt.
Bitte nicht darüber all zu viel lachen, es ist wirklich primitiv. Aber es funzt.
Außerdem bin ich der Meinung, dass wenn schon ein Installer, dann muss er so einfach sein, dass das KISS-Prinzip gewahrt bleibt.
Das geht nur, wenn der code transparent bleibt und es sehr dicht an der manuellen Einrichtung bleibt.

Offline

#12 03.04.2021 00:41:54

Dirk
Moderator

Re: Erfahrungen: Installation medium with installer

Shei9Xoo schrieb:

Wie hier angekündigt, wird das Installations-Medium jetzt wieder mit einem Installer ausgeliefert, mit dem der Benutzer durch die Installation geführt werden kann.

Und wie hier beschrieben werden Installationen damit nicht supportet und alle Fehler sollen Upstream gemeldet werden.

Melde dich bei fragen und Problemen am besten hier: https://github.com/archlinux/archinstall/issues

schard schrieb:

Dieses halbgare Ding als offiziell unterstützte Installationsmethode dem Image hinzuzufügen ist eine der dümmsten Entscheidungen, welche das Entwicklerteam in den letzten Jahren getroffen hat. […] Allerdings ist die gesamte Codebasis undokumentiert (keine sinnvollen Docstrings) und missachtet gemäß der Contributing-Richtlinien alle wichtigen Punkte von PEP8 und ist damit auch für einen hauptberuflichen Python Entwickler wie mich nur schwer zu lesen.

Ich frage mich, welche Seilschaften benutzt wurden um diesen Mist in [extra] UND auf das Installationsmedium zu bekommen. Mal ganz davon abgesehen, dass es in seiner jetzigen Form allenfalls eine Alphaversion ist.

Offline

#13 03.04.2021 10:59:48

Greg
Mitglied

Re: Erfahrungen: Installation medium with installer

Ich habe mal den installer ausprobiert.
Die deutsche Tastatur war nicht eingestellt. Locale sind falsch. Installation mit Verschlüsselung lief einwandfrei. Mit Xorg funktionierte nicht, erst nach neuem Xorg wie unter X im Wiki beschrieben funktionierte es.
Wie man so etwas halb fertiges ins ISO packen kann ist mir schon rätselhaft.
Ein guter Ansatz ja.
Falls Jemand den benutzt, muß ihm klar sein, dass man dann doch die Kenntnisse haben muß um die Fehler zu bereinigen. Das dürfte dann schwerer sein, als das Ganze händisch zu machen.
Frohe Ostertage Euch Allen!!
Gruß aus DN
Greg

Offline

#14 03.04.2021 11:19:49

Icecube63
Mitglied

Re: Erfahrungen: Installation medium with installer

schard schrieb:

Aufgrund des Datums der Ankündigung hatte ich es auch zunächst für einen Aprilscherz gehalten,

Das war auch mein Gedanke... big_smile

Die Frage ist tatsächlich die Zielgruppe und der Zweck der hier verfolgt wird.
Sollte damit Arch Linux für Ahnungslose bereit gestellt werden....

Und die werden alle mit ihren Fragen hier aufschlagen, denn wie sollen sie - wenn sie das nichtmal bei Derivaten kapieren - dran glauben dass eine solche Installation hier nicht supported wird? Vor allem wenn das Ding mehr Fehler produziert als dem Durchschnitts-Newbie bei einer "normalen" Installation unterlaufen würden

The next logical step is to add Yay in base group and archiso since no one knows how to use makepkg anyway

Offline

#15 03.04.2021 13:42:19

Shei9Xoo
Gast

Re: Erfahrungen: Installation medium with installer

Icecube63 schrieb:

Und die werden alle mit ihren Fragen hier aufschlagen, denn wie sollen sie - wenn sie das nichtmal bei Derivaten kapieren - dran glauben dass eine solche Installation hier nicht supported wird?

Es wird sich auch schwer vermitteln lassen, dass obwohl man von einem offiziellen Installationsmedium und einem offiziellem Installer seine Installation vornimmt bei Problemen keine Unterstützung erwarten kann. Die offizielle Ankündigung

If you use this installer, do not forget to mention it when asking for support and also to provide the archinstall log, when asked.

liest sich indes auch etwas anders; das impliziert bei mir, dass durchaus Support möglich ist, wenn auf Nachfrage das Installations-Log bereitgestellt wird. Deswegen wird man wohl kaum die Unterstützung mit dem Hinweis auf den Installer ablehnen können.

Dabei hätte ein Installer durchaus auch seinen Charme, wenn damit eine einheitliche Installation des Basissystems erreicht würde und nicht auch zuletzt wegen der Logs die vom Benutzer durchgeführten Schritte der Installation reproduzierbar wären. Bisher bestand ein nicht unerheblicher Teil der Unterstützung darin, vom Benutzer erst einmal zu erfahren, was er denn überhaupt genau gemacht hat, was sich je nach Kenntnisstand des Benutzers und nachfassender Nachfragen schon als aufwendig erweisen kann. Gerade die typischen Anfängerfehler wie zB fehlendes chrooten oder Installationen auf Mountpoints ließen sich damit vermeiden.

Das setzt aber voraus, dass wenigstens der Installer zuverlässig läuft und nicht mehr Probleme aufwirft als er löst.

#16 06.04.2021 12:17:44

neulink
Gast

Re: Erfahrungen: Installation medium with installer

Wieso gibt's nicht so was? Ich habe mir Am Anfang alles auf ein Blatt papier abgeschrieben von der Wiki... wäre aber doch besser wenn man's einfach während man installiert auch einfach so schnell abrufen kann smile
Z.b.:

$ help
$ (-q)uick installguide (-i)nternet (-p)artition (-c)rypt...etc
$ help -q

$ 1. Partition vorbereiten mit gdisk, fdisk oder cfdisk. (Efi-System ef00 für boot partition)...
$ 2. Filesystem einstellen mkfs.fat -F32 für boot partition, mkfs.ext4 ...
$ 3 ....
$ 8 ....
$ help -c
$ 1. Einfaches Beispiel: cryptdevice -c aes-xts-plain luksFormat /dev/sda1
$  .....

Ganz Grundlegende Befehle und noch ein paar Infos zusätzlich. Z.B. über Bootloader, dass man den Microcode nicht unbedingt braucht also initrd /intel-ucode.img

#17 06.04.2021 12:29:29

Shei9Xoo
Gast

Re: Erfahrungen: Installation medium with installer

neulink schrieb:

Wieso gibt's nicht so was? Ich habe mir Am Anfang alles auf ein Blatt papier abgeschrieben von der Wiki... wäre aber doch besser wenn man's einfach während man installiert auch einfach so schnell abrufen kann smile

Das kann man, indem man einfach auf der zweiten Konsole

Installation_guide

eingibt, dann wird das (englischsprachige) Wiki aufgerufen und man kann Schritt für Schritt die Installation durchführen.

#18 06.04.2021 19:42:28

schard
Moderator

Re: Erfahrungen: Installation medium with installer

Im offiziellen Forum gibt es nun übrigens ein Unterforum für das Ding:
https://bbs.archlinux.org/viewforum.php?id=51

Offline

#19 06.04.2021 21:49:15

tuxnix
Mitglied

Re: Erfahrungen: Installation medium with installer

Shei9Xoo schrieb:
neulink schrieb:

Wieso gibt's nicht so was? Ich habe mir Am Anfang alles auf ein Blatt papier abgeschrieben von der Wiki... wäre aber doch besser wenn man's einfach während man installiert auch einfach so schnell abrufen kann smile

Das kann man, indem man einfach auf der zweiten Konsole

Installation_guide

eingibt, dann wird das (englischsprachige) Wiki aufgerufen und man kann Schritt für Schritt die Installation durchführen.

Geht auch auf Deutsch mit der Eingabe:

lynx wiki.archlinux.de/title/spicker

wink

Offline

#20 08.04.2021 21:33:52

mrks
Gast

Re: Erfahrungen: Installation medium with installer

Hallo,
habe grade aus Interesse den Installer ausprobiert.
Aus dem Bauch heraus würde ich sagen, man sollte sich bei dem Installer an dem Debian-Netinstaller orientieren.
Der Debian-Netinstaller ist sehr ausgereift.
Ich finde die Idee toll, bin gut mit dem Arch-Installer zurecht gekommen.
Leider war mein Betriebsende nach dem reboot nach der Installation nicht bootfähig in der vm.

Viele Grüße und macht weiter so
________________________

Geil, dein Betriebsende war nach dem Reboot nicht Bootfähig.

Ich habe den Debian-Netinstaller angeschaut, den Devuan-Netinstall und den Void-Linux-Installer.

Alle sind auf der CLI-Ebene und etwas ausgereifter. Aber das hat mit Sicherheit auch entsprechend mehr Energie gekostet, diese zu erstellen.

Mit freundlichen Grüßen
dnaold


_________

Zwei Postings von gleicher IP-Adresse zusammengeführt.

Beitrag geändert von Dirk (09.04.2021 19:17:23)

#21 09.04.2021 16:40:27

hm
Gast

Re: Erfahrungen: Installation medium with installer

das was Shei9Xoo, Post #17 vorschlägt, ist für Archlinux genau das Richtige und sollte auf archlinux.de ganz prominent platziert sein.

"Arch Linux ist für erfahrene Anwender und solche, die es werden wollen"
...ein automatisierter Installer unterstützt Leute, die Letzteres gleich gar nicht erst wollen.

#22 10.04.2021 11:23:47

Baldr-nologin
Gast

Re: Erfahrungen: Installation medium with installer

hm schrieb:

das was Shei9Xoo, Post #17 vorschlägt, ist für Archlinux genau das Richtige und sollte auf archlinux.de ganz prominent platziert sein. "Arch Linux ist für erfahrene Anwender und solche, die es werden wollen"

Ja, finde ich auch!

hm schrieb:

...ein automatisierter Installer unterstützt Leute, die Letzteres gleich gar nicht erst wollen.

Ja und nein. Ein Installer soll in erster Linie die Sache vereinfachen und beschleunigen. Wer lernbereit ist, wird sich auch mit der manuellen Installation beschäftigen um bessere Anpassungsmöglichkeiten an sein System zu haben.

#23 10.04.2021 15:56:39

Dirk
Moderator

Re: Erfahrungen: Installation medium with installer

schard schrieb:

Im offiziellen Forum gibt es nun übrigens ein Unterforum für das Ding:
https://bbs.archlinux.org/viewforum.php?id=51

Ich frage mich mittlerweile echt, wie der Kerl sein persönliches Installationsscript offiziell bekommen konnte.

Wenn man sich die Issues auf MS GitHub anguckt kann man nur zu dem Schluss kommen, dass es sich um komplett ungetestete Spezialsoftware im Alphastatus handelt. Sowas hat in keinem offiziellen Repo und schon gar nicht irgendwas im Installationsimage verloren, geschweige denn ein eigenes Unterforum zu haben.

Andererseits ist die Idee eines eigenen Unterforums für Installationsprobleme bei Verwendung des Scripts gar nicht so blöd. Da Arch immer mehr in Richtung Anfängerdistribution abdriftet wird es langfristig hauptsächlich Installationsfragen geben, die dieses murksige Script betreffen.

Offline

#24 10.04.2021 16:52:55

tuxnix
Mitglied

Re: Erfahrungen: Installation medium with installer

Ich bin ja sowieso der Anschauung, dass Arch Linux die beste und auch praktischste Anfänger Distribution überhaupt ist.

Das betrifft aber nur einen überschaubaren Teil der Anfänger, die sich dann auch von Anfang an, gründlich mit dem System auseinander setzen wollen.
Und ich behaupte, dass der Weg, dies zu erreichen am schnellsten und leichtesten damit beginnen kann, so etwas wie hier direkt in die Konsole hinein ab-zu-schreiben.
Das dürfte auch niemanden überfordern und ist in 1-2 Stunden dann auch erledigt.
Dies ist im eigentlichen Sinne des Wortes ein Skript und dadurch, dass es für die verschiedensten Fälle jeweils ein Skript gibt, wird es zu einem ganzen Programm. (Daran arbeite ich gegenwärtig)
Ein Arch Linux Installations Programm für blutige Anfänger die dem Arch Way off KISS gerecht wird und den neuen User befähigt anstatt ihn lediglich über seine Unkenntnis kurzzeitig hin-weg-zu-helfen.

Denn der wesentliche Unterschied von Arch zu pseudo-praktischen Distributionen sind die Fähigkeiten und der gut funktionierende Kopf des Users.

Dieses komische Ding, Programm kann man es ja wohl noch nicht nennen, denn es funzt nicht, ist auch didaktisch gesehen ein Albtraum.
Arch muss sich keine neuen Userschichten erobern und ist trotzdem recht beliebt. Das liegt daran weil die meisten die es einmal probiert haben dann auch dabei bleiben.

Meine Vermutung weshalb dieses alpha Dings aufgenommen wurde ist, dass dieses Thema Installer alle paar Jahre ohnehin auf den Tisch kommt und dass es sich nun jemand vorgenommen hat, das Thema Arch Installer nun für immer und endgültig zu versenken. Denn so prominent wie hier, kann man doch kaum Murcks bauen.

Beitrag geändert von tuxnix (10.04.2021 17:07:59)

Offline

#25 10.04.2021 18:00:59

M4rv!n
Mitglied

Re: Erfahrungen: Installation medium with installer

Ich bin gestern von void zu arch gewechselt. Dank des wie ich finde hervorsagenden Wikis erachte ich einen installer als überflüssig. Auch aufgrund der hervorragenden Dokumentation bin ich bis jetzt auf keine unlösbaren Probleme gestoßen.
Ich schaue mich noch ein wenig um, bis jetzt bin ich begeistert.
cheers und noch ein schönes Wochenende.

Offline

Schnellantwort auf dieses Thema

Schreibe deinen Beitrag und versende ihn
Deine Antwort

Fußzeile des Forums