Du bist nicht angemeldet.

#1 03.08.2020 19:58:31

endlosschleife
Mitglied

Frage zu Netzwerk Festplatte

Hallo,

ich würde gerne meine zweite Festplatte (/dev/sdb) ausbauen und diese über ein raspberry als Netzwerk Festplatte benutzen.
Ist NFS die beste Wahl, wenn nur dieser Rechner Zugriff, inklusive Datei Besitzechte, haben soll? Ich habe gelesen, wenn der "root" Account auf dem Server komprimitiert ist, dass auch dann der root Account vom Klient (dieses Rechner) komprimitiert wird/ist, gibt es dagegen kein Schutz ?

Offline

#2 03.08.2020 20:07:18

niemand
Mitglied

Re: Frage zu Netzwerk Festplatte

NFS wäre die beste Wahl, wenn man seine Eigenschaften benötigt. Für das, was du schreibst, reicht sshfs bequem aus. Da braucht nix extra konfiguriert werden, und es kann ’n Account ohne erweiterte Rechte dafür auf dem Server angelegt werden, was die ganze Sicherheitsproblematik weitgehend entschärft.
Zumindest, solange man die Tatsache ausblendet, dass für ’nen Angreifer heutzutage die Userdaten viel profitabler sind, als ’n Root-Account auf ’nem Pi hinter ’ner Dial-Up-Verbindung irgendwo.

Ansonsten hab ich ziemlich genau sowas hier laufen: Pi mit Platte als Datengrab, wahlweise via rsync befüllt, oder Verzeichnisse via sshfs auf der Arbeitsmaschine eingebunden. Pi4 macht dabei bei rsync 65MB/s übers Netz, wobei ich da noch nicht weiter geschaut habe, was die fehlenden 35MB/s frisst und ob’s optimierbar wäre. Reicht mir so.

Beitrag geändert von niemand (03.08.2020 20:10:17)

Offline

#3 03.08.2020 20:17:47

Dirk
Moderator

Re: Frage zu Netzwerk Festplatte

Ich habe SSHFS nur mit diesem Eintrag in meiner fstab zum Laufen bekommen

username@hostname:/pfad     /mountpoint     fuse.sshfs   noauto,x-systemd.automount,noexec,Port=22,allow_other,IdentityFile=/home/username/.ssh/id_rsa,uid=username,gid=users   0 0

Da das ein Singleusersystem ist, passt das aber so.

Offline

Schnellantwort auf dieses Thema

Schreibe deinen Beitrag und versende ihn
Deine Antwort

Fußzeile des Forums