Du bist nicht angemeldet.

#1 13.07.2020 00:12:12

axt
Mitglied

Schlechter Rat

1x "tar -xf" zuviel.

Zum Verständnis ist das ja alles toll, aber weshalb läßt Du ihn nicht einfach mit

yay -S  epson-inkjet-printer-201212w

installieren, um sein vordergründiges Problem schnell lösen zu können? Da kann er den Code dann drucken. ;-) Aus dem AUR ist's so oder so (AUR Sicherheitshinweise).

Offline

#2 13.07.2020 00:45:04

axt
Mitglied

Re: Schlechter Rat

Alpakino, jenachdem genügt auch das Einbinden einer .ppd-Datei (natürlich auch nur für den Drucker, Scanner ist separat zu installieren, wie bereits gesagt).

Über http://download.ebz.epson.net/dsc/searc … ch/?OSC=LX und Eingabe von "WF-3520" (ohne Anführungszeichen) kommst Du auf binäre Treiberarchive. Aus z.B. dem für Debian x64 kannst Du "Epson-WF-3520_Series-epson-driver.ppd" extrahieren und über

system-config-printer

oder http://localhost:631/printers (in NoScript zulassen, falls verwendet) importieren.

Offline

#3 13.07.2020 05:41:18

drcux
Mitglied

Re: Schlechter Rat

axt schrieb:

aber weshalb läßt Du ihn nicht einfach mit

yay -S  epson-inkjet-printer-201212w

installieren,

Weil er dafür auch erst yay aus dem AUR installieren müsste?

Offline

#4 13.07.2020 07:34:32

axt
Mitglied

Re: Schlechter Rat

Ja, so ein

pacman -S yay

ist natürlich ein enormer Aufwand. Vor allem gegenüber der manuellen Methode. Und man kann sowas wie yay ja auch gar nicht gebrauchen.

Versetzt Euch doch mal in die Lage eines hilfessuchenden Beginners - er hat nicht nur Arch, sondern Linux an sich geschrieben! Als solcher wünscht man erstmal, daß grundlegendes funktioniert, Hardware wie ein Drucker/Scanner bspw. (wenn die jeweilige für den Einzelnen wichtig ist). Wenn er tiefergehendes Interesse hat, wird er sich das schon noch näher ansehen, aber Stück für Stück und nicht alles auf einmal. Die Lernkurve zu Beginn ist so schon sehr steil (zumal wohl kaum jemand sonst ausgerechnet mit Arch beginnen würde).

Beitrag geändert von axt (13.07.2020 07:35:44)

Offline

#5 13.07.2020 07:56:23

skull-y
Mitglied

Re: Schlechter Rat

yay ist doch gar nicht in den Repos drin.

Offline

#6 13.07.2020 10:09:47

schard
Moderator

Re: Schlechter Rat

Offline

#7 13.07.2020 11:39:58

stefanhusmann
Moderator

Re: Schlechter Rat

axt, ich mach mal einen auf Advokatus Diavoli:

pacman -S yay                                                          │
Fehler: Sie benötigen Root-Rechte, um diese Operation auszuführen.

(Advokatus-Diavoli-Modus aus)

Wenn du dich schon an einen absoluten Anfänger wenden willst, dann bitte richtig. Dann musst du ihm auch sagen, dass er dies als root machen muss. Aber selbst dann wird yay nicht installiert werden, da es, wie schon gesagt, nicht in den Repos ist.

Übrigens empfehlen wir es gerade Anfängern, solche Helper wie yay nur dann zu verwenden, wenn sie es wenigstens einmal zu Fuß durchgemacht haben, ein Paket zu bauen. Spätestens bei einem suboptimalen PKGBUILD müssen sie es eh tun - beim Debuggen ist so ein Helper eher im Weg als wirklich zu helfen.

Offline

#8 13.07.2020 11:42:13

Greg
Mitglied

Re: Schlechter Rat

axt schrieb:

1x "tar -xf" zuviel.
>>Schlechter Rat<<
Zum Verständnis ist das ja alles toll, aber weshalb läßt Du ihn nicht einfach mit

yay -S  epson-inkjet-printer-201212w

installieren, um sein vordergründiges Problem schnell lösen zu können? Da kann er den Code dann drucken. ;-) Aus dem AUR ist's so oder so (AUR Sicherheitshinweise).

Naja, er ist neu bei Arch-Linux. Da wäre es gut, wenn er den offiiziellen Vorgang erstmal erfährt wie man ein AUR-Paket baut und installiert. Das betrifft auch yay selbst.
Der Link zum Wiki AUR kann er sich durchlesen und selbst entscheiden wie er in Zukunft sein AUR installiert.
Gruß aus DN
Greg

Offline

#9 13.07.2020 15:29:38

drcux
Mitglied

Re: Schlechter Rat

axt schrieb:

Ja, so ein

pacman -S yay

ist natürlich ein enormer Aufwand.

Na, welches Derivat nutzt du denn? BlackArch?

Offline

#10 13.07.2020 18:26:48

axt
Mitglied

Re: Schlechter Rat

stefanhusmann schrieb:

Dann musst du ihm auch sagen, dass er dies als root machen muss.

Und daß er den Rechner gebootet haben muß. Man kann's auch übertreiben. Davon abgesehen, ganz so auf Anfang kann er nicht sein, wenn er tatsächlich allein Arch installiert hat...

nicht in den Repos ist.

Stimmt.

schard schrieb:

Abgetrennt

Das Posting zum .ppd-File paßt freilich sehr wohl in den Ursprungs-Thread, könnte sogar die für ihn einfachste Lösung sein (und selbst, wenn in den Archiven Binaries sind, die er weder verwenden kann noch braucht, das .ppd ist pure ASCII, bei Bedarf mit jedem Editor ladbar). Alpakino meint zwar zu Gregs Posting, "hat super funktioniert", aber genau das, sprich Drucken, ist ja immer noch nur irgendwie ein bißchen der Fall. :-D

Beitrag geändert von axt (13.07.2020 18:29:43)

Offline

Schnellantwort auf dieses Thema

Schreibe deinen Beitrag und versende ihn
Deine Antwort

Fußzeile des Forums