Du bist nicht angemeldet.

#1 10.05.2020 22:25:35

sprague
Mitglied

[Gelöst] Mate-Terminal direkt als root starten

Ich hätte gerne einen Eintrag in meinem Mate Menu durch den das Mate-Terminal aufgeht und direkt das root-PW abfragt. Der Umweg über su geht zwar, ich finde ihn aber umständlich, ich will den direkten Weg.

In Debian ging das früher mal mit gksu, neuerdings mit pkexec. Bei der Sucherei im Wiki und im Netz hab ich da ein paar 10 Jahre alte Beiträge mit Bezug auf gksu gefunden. Das Programm ist aber auch bei Arch längst verschwunden. Mir scheint niemand benutzt so eine Vorgehensweise unter Arch.

Meine Versuche mit pkexec als Kopie des Vorgehens auf der Debian-Schiene waren auch nicht erfolgreich. pkexec davor eingetragen, actions nach /usr/Share/polkit-1/actions kopiert. root-PW wird abgefragt, dann passiert nix mehr.

Geht mein Ansatz? Hab ich da irgend ein HowTo übersehen?

Lyon

Beitrag geändert von sprague (11.05.2020 13:40:10)

Offline

#2 10.05.2020 23:35:03

niemand
Mitglied

Re: [Gelöst] Mate-Terminal direkt als root starten

Mir scheint niemand benutzt so eine Vorgehensweise unter Arch.

Nein, tut mir leid. Ich nutze ›su‹, wenn ich UID0 benötige.

Aber ich würde in deinem Fall mal ins Journal schauen. Dort steht eigentlich recht detailliert, wenn etwas schiefläuft.

Offline

#3 11.05.2020 08:05:20

Greg
Mitglied

Re: [Gelöst] Mate-Terminal direkt als root starten

Vielleicht geht das so:
pkexec env DISPLAY=$DISPLAY XAUTHORITY=$XAUTHORITY dein_Terminal

Offline

#4 11.05.2020 09:04:39

GerBra(offline)
Gast

Re: [Gelöst] Mate-Terminal direkt als root starten

Ich würde den Weg über Mate-Terminal Profile gehen.
In einem Terminal Datei->Neues Profil ,dort neues profil erstellen.
Dieses Profil z.B. Root nennen,
Titel und/oder Farben können ggf. an die Besonderheit des Root-Terminals angepaßt werden
Bei "Befehl" dann einfach (benutzerdefinierter Befehl):

/usr/bin/su -l

(kleines L)
eintragen.
Ein neues Fenster/Tab mit diesem Profil kann dann aus jedem Mate-Terminal gestartet werden.
Wenn du es unbedingt im Menü haben willst: Menüeintrag anlegen mit dem Befehlseintrag:

mate-terminal --profile=Root

Erscheint mir sinnvoller als die Handhabe mittels Tools, die das Terminal (als "Rahmen" für die Shell) schon mit Root-Rechten starten wollen (gksu,pkexec,...). Da ja nur an die Shell eine besondere "Anforderung" gestellt wird ist m.E. /bin/su dann die "bessere" Wahl.

So ein besonderer Eintrag macht man ja meist für jemand, der mit den Linux-"Äpps"<g> auf nicht so vertrautem Fuße lebt. Ich persönlich bevorzuge auch die "schnelle" Variante mittels "su -" wenn ich Rootrechte in einer Shell haben will.

#5 11.05.2020 13:39:44

sprague
Mitglied

Re: [Gelöst] Mate-Terminal direkt als root starten

@GerBra: dieser Hinweis auf das Profil ist genau das was ich gebraucht hab, funzt einwandfrei ohne solche Hilfsmittel wie gksu/pkexec.

Ich nutze im Normalbetrieb eher selten/kein Terminal als User, will aber für den Fall administrativer Aufgaben sofort root werden. Und das geht so erstklassig.

Danke, Lyon

Offline

Schnellantwort auf dieses Thema

Schreibe deinen Beitrag und versende ihn
Deine Antwort

Fußzeile des Forums