Du bist nicht angemeldet.

#1 07.03.2020 10:07:20

Minihawk
Mitglied

VMWARE: vmplayer und vmon vmnet und Co. Startprobleme

Hallo,

mein vmplayer läuft ... manchmal...

Das Problem scheint zu sein, dass Linux bei einem Secure Boot-System keine unsignierten Kernelmodule laden möchte (beim Neustart).
Also werden die Module vmnet und vmmon nicht geladen, der Player startet nicht.

Nun kann man durch "sudo modprobe vmmon" so ein Modul manuell laden, aber dann startet die virtulelle Maschine nicht, es stürzt ab.

Wann startet denn vmplayer? Nun, er startet problemlos (also die virtuelle Maschine), wenn man kurz vorher bei Arch ein Update durchgeführt hat, dann führt der Start von vmplayer zu einer automatischen Aufrischung der beiden Module, danach startet alles supergut.

Was wäre denn der einfachste Weg, vmplayer bei jedem Aufruf zu einem Aufrischen der Module zu zwingen? Oder wie kann ich diesen Aufrischvorgang möglichst automatisiert nach einem Neustart laufen lassen?

Ich danke für eure zahlreichen Tipps! smile

Offline

#2 07.03.2020 11:01:07

niemand
Mitglied

Re: VMWARE: vmplayer und vmon vmnet und Co. Startprobleme

Ich danke für eure zahlreichen Tipps!

Deine Glaskugel ist dejustiert. Mit den ganzen fehlenden Infos wird’s keine zahlreichen Tipps geben können – zeigt zumindest meine Glaskugel so an.

Offline

#3 07.03.2020 14:01:41

Minihawk
Mitglied

Re: VMWARE: vmplayer und vmon vmnet und Co. Startprobleme

Gezeigt hat sich nun, dass ich den vmplayer nutzen kann, wenn ich:

die Dateien vmmmod.ko und vmnet.ko lösche (im Verzeichnis /lib/modules/5.5.8-arch1-1/misc), dann erstellt der Start von vmplayer diese neu, alles in Butter.

An andere Stelle (zu Ubunt) habe ich gelesen, dass die Module signiert werden müssen. Die Pfadstruktur stimmte dort nur nicht so ganz.
ich habe gerade meine beiden Module signiert mit

sudo /usr/lib/modules/5.5.8-arch1-1/build/scripts/sign-file sha256 ./vmware.priv ./vmware.der $(modinfo -n vmmon)
sudo /usr/lib/modules/5.5.8-arch1-1/build/scripts/sign-file sha256 ./vmware.priv ./vmware.der $(modinfo -n vmnet)

vorher hatte ich einen Schlüssel erzeugt über

openssl req -new -x509 -newkey rsa:2048 -keyout vmware.priv -outform DER -out vmware.der -nodes -days 36500 -subj "/CN=VMware/"

Mal schauen, ob jetzt nach einem Neustart des Systems die Module nutzbar sind...

Der Link zum VMWare-Foreneintrag:

https://kb.vmware.com/s/article/2146460

Ich sach Bescheid, wenn das des Rätsels Lösung ist...

Offline

#4 07.03.2020 16:07:06

Minihawk
Mitglied

Re: VMWARE: vmplayer und vmon vmnet und Co. Startprobleme

Leider war das Signen der Module hier nicht die Lösung. Ich weiß nicht, was der Unterschied sein soll zwischen Aufruf der Module per modprobe vor Start von vmplayer (das klappt ja nicht, Absturz) und Löschen der Module und neuerzeugen innerhalb vmplayer.

Offline

Schnellantwort auf dieses Thema

Schreibe deinen Beitrag und versende ihn
Deine Antwort

Fußzeile des Forums