#1 25.04.2019 11:25:14

ManfredB
Mitglied

ArchLinux auf USB-Stick - Rechtschreibprüfung fehlt

Hallo zusammen,

heute habe ich einmal etwas testen wollen:
ArchLinux auf einem USB-Stick mit eigenem Bootloader.

Dabei war mir von vornherein nicht ganz klar, wie ich diesen Stick partitionieren sollte.

Ein Fehler ist mir dabei unterlaufen:
/dev/sdb1 /
/dev/sdb2 swap

Mir war offensichtlich nicht klar, daß der Bootloader grub (den ich immer nutze) keinen Platz gefunden hat,
um sich installieren zu lassen:
grub-install /dev/sdb
hat etwas von Block-Devices verlauten lassen, die für eine Installation nicht genutzt werden.

Also habe ich /dev/sdb1 um 500 MB verkleinern lassen (von ArchLinux auf meinem Notebook aus).
Die nun entstandene /dev/sdb3 hat mich irritiert.
gdisk /dev/sdb hat mir geholfen, die Partitionen in der richtigen Reihenfole zu sortieren.

Dummerweise habe ich die nun als /dev/sdb1 vorhandene Partition mit fat32 formatiert.
Doch das hat nicht funktioniert.

Schließlich habe ich diese Partition als ext2 formatiert. Dann hat grub-install fehlerlos geklappt. Allerdings mußte ich diese erst als boot_grub konfigurieren.

Fazit:
Nun kann ich den Stick am Notebook einstecken, beim Start des Notebooks F12-Taste drücken, dann den ScanDisk-Stick auswählen,
da erscheint der mir sehr bekannte ArchLinux-grub-Bootloader und ich starte ArchLinux problemlos.

Ein Punkt ist mir bei den Sytemeinstellungen (plasma-Desktop) aufgefallen, wenn es um die Regionaleinstellungen geht:
Eine Sprache muß zuerst hinzugefügt werden.
Formate waren in der ersten Zeile bereits auf Deutsch eingestellt.
Doch in der Rechtschreibprüfung fehlt jede mögliche Einstellung.

Nun meine Frage dazu: was habe ich übersehen, daß diese Rechtschreibprüfung nicht angezeigt wird?

Danke im voraus für Hilfe.

Gruß
Manfred

Offline

#2 17.05.2019 22:02:21

omee
Mitglied

Re: ArchLinux auf USB-Stick - Rechtschreibprüfung fehlt

ManfredB schrieb:

Ein Punkt ist mir bei den Sytemeinstellungen (plasma-Desktop) aufgefallen, wenn es um die Regionaleinstellungen geht:
Eine Sprache muß zuerst hinzugefügt werden.
Formate waren in der ersten Zeile bereits auf Deutsch eingestellt.
Doch in der Rechtschreibprüfung fehlt jede mögliche Einstellung.

Nun meine Frage dazu: was habe ich übersehen, daß diese Rechtschreibprüfung nicht angezeigt wird?

Ein Rechtschreibprogramm installiert?

GNU Aspell:
* https://www.archlinux.de/packages/extra/x86_64/aspell
* https://www.archlinux.de/packages/extra … /aspell-de

Hspell:
* https://www.archlinux.de/packages/extra/x86_64/hspell

Hunspell:
* https://www.archlinux.de/packages/extra/x86_64/hunspell
* https://www.archlinux.de/packages/extra … unspell-de

https://docs.kde.org/ schrieb:

Rechtschreibprüfung
Die Einstellungen in diesem Modul werden als Voreinstellung von allen KDE-Anwendungen benutzt, die Sonnet verwenden. Sonnet ist eine Benutzeroberfläche für verschiedene freie Rechtschreibprüfungen.

Um Sonnet benutzen zu können, müssen Sie Rechtschreibprogramme wie z. B. GNU Aspell, Hspell, oder Hunspell und zusätzlich auch die zugehörigen Wörterbücher für Ihre Sprache installieren.
Einstellungen in diesen Modul können in jeder Anwendung überschrieben werden.

Wählen Sie aus dem Auswahlfeld Standardsprache aus den verfügbaren Wörterbüchern eines aus, das Sonnet verwenden soll.

https://docs.kde.org/stable5/de/kde-wor … index.html

Offline

#3 18.05.2019 11:34:04

niemand
Mitglied

Re: ArchLinux auf USB-Stick - Rechtschreibprüfung fehlt

OT: Swap sollte man nicht auf USB-Flashspeicher tun. Auch sollte man dafür Sorge tragen, dass die Schreibzugriffe (atime, Logs, etc.) minimiert werden, und nach Möglichkeit ein flashfreundliches Dateisystem verwenden. Sonst hat man nicht lange Freude an ’nem System auf dem USB-Stick.

Offline

Schnellantwort auf dieses Thema

Schreibe deinen Beitrag und versende ihn
Deine Antwort

Fußzeile des Forums