#1 03.12.2018 16:03:47

alex2244
Mitglied

Kernel Panic beim Installieren eines Bootloaders

Hallo, ich habe ein Problem mit einem Laptop.

Es handelt sich um ein "HP 250 G6"

Intel Pentium N4200
4GB DDR4 Ram
256GB M.2 SSD

und (leider) ein UEFI anstatt einem BIOS.

Das Problem ist dass auf diesem Laptop Windows 10 und Arch Linux im Dual Boot laufen sollen.
Windows 10 kann nur im UEFI Modus installiert werden.
Im CSM Modus können teilweise Treiber nicht installiert werden (warum auch immer...).

Jetzt ist Windows 10 installiert, Arch Linux ist installiert, aber es kann nur Windows starten.

Die Partitionen sind wie folgt:
1. Windows Recovery (von Win angelegt)
2. EFI System Partition (von Win angelegt, aber in Linux als /boot benutzt)
3. Einen kleine 16MB Partition (auch von Win angelegt)
4. Windows C:\ Partition
5. Linux root Partition
6. Swap

Sobald ich unter Linux einen Bootloader installieren will (z. B. grub) rattern ewig viele Zeilen auf dem Bildschirm
durch und am Ende steht "Kernel Panic". Da ist so schnell dass ich es kaum lesen kann.
Aber dass passiert auch sobald ich "bootctl install" eingebe, oder mit "efibootmgr" einen Befehl eingebe.

SecureBoot ist im UEFI Setup deaktiviert und ausgegraut, so dass ich es garnicht aktivieren kann.
Allgemein ist das UEFI recht beschnitten. Es gibt zwar ein neues auf der Homepage von HP,
aber das kann ich nicht flashen, da es von Windows aus nicht geht und ich auch nicht mit DOS eine exe habe.
Sonder nur die Firmwaredatei wo ich im Punkt SystemDiagnose auf upgrade gehen sollte, nur der Punkt existiert bei mir nicht.

Gibt es eine Möglichkeit hier doch noch beide Systeme im Dual Boot zu installieren?

Offline

#2 04.12.2018 09:54:29

schard
Mitglied

Re: Kernel Panic beim Installieren eines Bootloaders

Hier wäre ein Screenshot (Bild) angebracht.
Ist dein System denn aktuell (pacman -Syu)?
Bitte gib auch die Ausgabe von

lsblk

in Code-Tags an sowie die Ausgabe von

gdisk -l /dev/sdX

deiner entsprechenden Festplatte.

Beitrag geändert von schard (04.12.2018 10:45:49)

Offline

#3 04.12.2018 19:16:13

alex2244
Mitglied

Re: Kernel Panic beim Installieren eines Bootloaders

Sorry für die späte Antwort, war bis jetzt arbeiten.

Hier mal die Ausgabe von "lsblk":

NAME   MAJ:MIN RM   SIZE RO TYPE MOUNTPOINT
loop0    7:0    0 476.7M  1 loop /run/archiso/sfs/airootfs
sda      8:0    0 238.5G  0 disk 
├─sda1   8:1    0   499M  0 part 
├─sda2   8:2    0    99M  0 part /mnt/boot
├─sda3   8:3    0    16M  0 part 
├─sda4   8:4    0 189.4G  0 part 
├─sda5   8:5    0    45G  0 part /mnt
└─sda6   8:6    0   3.5G  0 part [SWAP]
sr0     11:0    1   588M  0 rom  /run/archiso/bootmnt

Und hier die ausgabe von "gdisk -l /dev/sda":

GPT fdisk (gdisk) version 1.0.4

Partition table scan:
  MBR: protective
  BSD: not present
  APM: not present
  GPT: present

Found valid GPT with protective MBR; using GPT.
Disk /dev/sda: 500170752 sectors, 238.5 GiB
Model: SanDisk SD9SN8W-   
Sector size (logical/physical): 512/512 bytes
Disk identifier (GUID): A44B25D8-6ABB-47F7-95C3-B800A2909DDC
Partition table holds up to 128 entries
Main partition table begins at sector 2 and ends at sector 33
First usable sector is 34, last usable sector is 500170718
Partitions will be aligned on 2048-sector boundaries
Total free space is 2014 sectors (1007.0 KiB)

Number  Start (sector)    End (sector)  Size       Code  Name
   1            2048         1023999   499.0 MiB   2700  Basic data partition
   2         1024000         1226751   99.0 MiB    EF00  EFI system partition
   3         1226752         1259519   16.0 MiB    0C01  Microsoft reserved ...
   4         1259520       398458879   189.4 GiB   0700  Basic data partition
   5       398458880       492830719   45.0 GiB    8300  Linux filesystem
   6       492830720       500170718   3.5 GiB     8200  Linux swap

Die ersten vier Partitionen wurden von Windows 10 angelegt, die anderen beiden von mir.
Die von Windows 10 angelegte EFI Partition habe ich benutzt und unter Linux gemountet.

Bilder von der Bildschirmausgabe kommen gleich.

Offline

#4 04.12.2018 19:22:26

alex2244
Mitglied

Re: Kernel Panic beim Installieren eines Bootloaders

Ok ich weis nicht wie ich hier Bilder einfügen kann.

Ich hab sie einfach in die Dropbox hochgeladen.

https://www.dropbox.com/s/z638kd8axz3fu23/2018-12-03%2019.51.27.jpg?dl=0

https://www.dropbox.com/s/52m45xelpz74zno/2018-12-03%2019.57.28.jpg?dl=0

https://www.dropbox.com/s/mnxclntabc9u933/2018-12-03%2021.06.07.jpg?dl=0

https://www.dropbox.com/s/2pxaoc4sqtca97l/2018-12-03%2021.06.57.jpg?dl=0

https://www.dropbox.com/s/mxpi9afovmz9jbk/2018-12-03%2021.07.23.jpg?dl=0

https://www.dropbox.com/s/p6ukhuj9wedtu5d/2018-12-03%2021.17.00.jpg?dl=0

https://www.dropbox.com/s/9bdq9au4tgh3397/2018-12-03%2021.17.14.jpg?dl=0

Diese Augabe passiert sobald ich efibootmgr oder bootclt install eingebe.
Aber auch wenn ich grub-install (egal mit welchen parametern) eingebe.

Danach kommen ein paar Seiter dieser Ausgabe und am Ende friert das
Notebook ein und ich kann nichts mehr machen.
Und die LED an der Großschreibtaste blinkt dann noch.

Offline

#5 05.12.2018 13:16:39

primus
Mitglied

Re: Kernel Panic beim Installieren eines Bootloaders

Hallo alex2244,

evtl. hilft dir das ein wenig weiter:
https://lampjs.wordpress.com/2017/01/19 … beginners/

Vorallem der Bereich "BOOT Loader Configuration"

Viel Erfolg!

Offline

#6 05.12.2018 20:10:20

alex2244
Mitglied

Re: Kernel Panic beim Installieren eines Bootloaders

Habe mir den Link durchgelesen. So habe ich es auch einmal probiert, hat aber auch nicht geklappt.

Mittlerweile habe ich rausgefunden, dass ich nicht einmal Linux als einziges OS auf dem Rechner installieren kann.
Bzw. installieren schon, aber nicht starten, da ich keinen Bootloader installieren kann -> wieder gleiches Problem.

Ich habe mit dem Support von HP telefoniert, und diese haben mir nachträglich dann nochmal per E-Mail geschrieben,
dass dieses Notebook nicht für Linux gedacht ist, Dualboot mit Linux nicht supportet wird und die mir keine technische
Hilfe dazu geben könnten.

In einem Ubuntu-Forum habe ich dann gelesen, dass das UEFI auf dem Gerät zum einen sehr beschnitten ist und zum
anderem der "Windows Boot Loader" hard codet ist. Und ich kein Zugriffsrecht darauf habe. Also kann ich weder den
Windows Boot Manager löschen noch einen Linux Bootloader installieren...

Zum Glück ist das Notebook erst ein paar Tage alt. Dank Rückgaberecht geht das Ding wieder zurück zum Händler.
Nie wieder ein HP Notebook...

Offline

Schnellantwort auf dieses Thema

Schreibe deinen Beitrag und versende ihn
Deine Antwort

Fußzeile des Forums