Du bist nicht angemeldet.

#2676 15.09.2018 02:08:36

efreak4u
Mitglied

Re: Motzraum

Das ist loeblich. Nur agieren so leider die Wenigsten leute. Bei YouTube gibt es Geld ab einer gewissen Anzahl an Aufrufen des jeweiligen Videos. Je mehr Klicks, desto mehr Kohle. Die Einnahmen steigen auch exponentiell und nicht linear.

Offline

#2677 15.09.2018 19:19:17

Truemmerer
Mitglied

Re: Motzraum

efreak4u schrieb:

Spotify und Co sind meines Erachtens eh s...e...  Die Kuenstler bekommen so gut wie nichts dafuer. Gerade bei kleineren Bands, die nicht so eine grosse Anhaengerschaft haben, wie zum Beispiel Metallica, geben ihre Werke damit nahezu zu Null raus.

Deswegen kaufe ich wenn ich die Musik gut finde von den "kleinen" Künstlern die CD's bzw wenn das nicht geht die Songs als Download. Sowie @niemand

Offline

#2678 16.09.2018 00:28:28

matthias
Moderator

Re: Motzraum

So langsam habe ich selbst keine Lust mehr auf unsere sorgsam gepflegte Liste von Arch-Derivaten im Wiki. Hier ist schon wieder so eine lästige Zecke am Ar(s)ch: Namib GNU/Linux. Man kombiniere den freien Zugriff auf Arch-Repos mit einem anderswo geklauten Installer (Calamares), einer gleichfalls geklauten Pacman-GUI (Pamac) und einem neuen Bildschirm-Hintergrund und schwupp - schon hat man eine eigenständige Distribution erstellt. Ein paar der Derivate sind ja wirklich originell (Arch für Sehbehinderte, Arch ohne systemd) und haben ihre Berechtigung - aber warum muss man ständig das Rad neu erfinden und als grosse Innovation anpreisen? Zumal es sich ja nach Meinung vieler hier im Forum auch noch um viereckige Räder handelt - warum sollten die besser laufen als die alten, runden?

Namiblinux wird übrigens von einer Firma(?) "hergestellt" (also: das eigenständige Hintergrund-Foto hinzugefügt) bzw. vertrieben, die ihren Sitz vermeintlich auf den Tokelau-Inseln hat. Nicht, dass ihr denkt, Namiblinux hätte irgendwas mit Wüste zu tun - es handelt sich um drei nur nominell autonome Atolle im West-Pazifik, 1500 Bewohner, aber mit eigener Top-Level-Domain (alles, was auf .tk endet). Tatsächlich gehört die Domain nicht mal den Einwohnern von Tokelau, sondern einem ausländischen Investor. Den Einwohnern von Tokelau gehört so ziemlich gar nix - sie haben nämlich offiziell eine gewisse Queen Elizabeth II. als Feudalherrin - äh, ich meine: Staatsoberhaupt.

Und jetzt fange ich mal richtig an zu motzen (Vegetarier halten sich von hier an besser die Augen zu - ich werde motzen, und ihr müsst gleich kotzen!): Ich glaube nicht, dass irgendein Einwohner von Tokelau jemals von Namiblinux gehört hat, oder geschweige denn für diese Software-Firma arbeitet. Das können sie nicht, weil es ihnen gesundheitlich zu schlecht geht. Nicht das sie zu arm, zu schwach, zu ungebildet wären - sie können es nicht, weil zu fett sind. Zu fett, um sich hinter eine Computer-Tastatur zu klemmen. Laut WHO haben 93,6% der Einwohner Übergewicht (mit all den bekannten Begleiterscheinungen wie Diabetes, Bluthochdruck, Herzinfarkten ...).

Das liegt nicht ausschliesslich, aber in hohem Grade an den "mutton flaps" - extrem fettreiche Teile vom Schaf, die die Neuseeländer im Grunde als für den menschlichen Verzehr ungeeignet betrachten. Nun hat aber Neuseeland ziemlich viele Schafe, und was machen die wohl mit ihren Schlachtabfällen? Sie exportieren es (als Nahrung für Menschen!) in Territorien, die von ihnen politisch oder wirtschaftlich abhängig sind - Samoa, Tokelau, Vanuatu, Fiji (Fiji hat versucht, sich zu wehren - wollte einen Importstopp verhängen und wurde mit Ausschluss aus der WTO bedroht - was einer kleinen Nation wie Fiji ökonomisch sofort das Genick gebrochen hätte). Nein, ihr esst bitte weiterhin unsere Schlachtabfälle.

Bevor ich mich noch weiter aufrege, hier ein paar Belege:
Wikipedia-Eintrag zu Tokelau
New Zealand Herald (2013) über mutton flaps
BBC (2016) über mutton flaps in Tonga

Was uns im Grunde wieder zu Namiblinux zurück bringt - denn dort werden wir ja im Grunde (über die Tokelau-Atolle) auch nur aufgefordert, bitteschön die Schlachtabfälle des (Arch)Linux-Universums freiwillig zu fressen.

Oh, und die Download-Seite von Namiblinux enthält übrigens ein Coinhive-Skript. Wie praktisch. Nun verstehe ich praktisch nix von Crypto-Mining, und musste das mit dem Coinhive-Skript auch erstmal nachschlagen. Aber auch wenn es per default disabled ist - widerspricht das nicht allem, wofür GNU/Linux und die ganze Foss-Welt eigentlich steht?

Und ich würde mich ja auch nicht so aufregen, wenn so ein unseriöser Quark sich nicht auch noch auf internationaler wie nationaler Ebene wohlwollende Betrachtungen eingezogen hätte. "Die Wüste lebt" - Herrgott, wer sich denn diesen Schwachsinn ausgedacht? Namiblinux gehört in die Wüste, und da soll es still und leise versickern. Genau wie der Okavango - bevor es jemals das Meer erreicht.

Offline

#2679 16.09.2018 16:52:27

brikler
Mitglied

Re: Motzraum

matthias schrieb:

Namib GNU/Linux. Man kombiniere den freien Zugriff auf Arch-Repos

für mich schauts nicht nach freien zugriff aus: https://forum.namiblinux.org/t/how-to-u … 8-08/77/26

Offline

#2680 16.09.2018 17:55:19

chepaz
Mitglied

Re: Motzraum

matthias schrieb:

Ziemlich viel sarkastischen Text der mir den Abend versüsst hat.

Danke dafür! smile

Offline

#2681 03.10.2018 12:40:24

chepaz
Mitglied

Re: Motzraum

My-Update-Day:

8 virtuelle Maschinen mit Archlinux/Debian/Centos updaten, sequenziell, via Ansible:
~40Minuten

1 virtuelle Maschine mit Windows Server 2016 updaten (Quartalsupdate):
2 Stunden und immernoch bei 81%...

Deal with it X-)

Offline

#2682 03.10.2018 15:59:46

Truemmerer
Mitglied

Re: Motzraum

chepaz schrieb:

My-Update-Day:


1 virtuelle Maschine mit Windows Server 2016 updaten (Quartalsupdate):
2 Stunden und immernoch bei 81%...

Deal with it X-)


und 20 Neustarts wink

Offline

#2683 13.10.2018 13:33:23

Truemmerer
Mitglied

Re: Motzraum

Wenn man auf dem Raspberry ein anderes System installieren möchte und nach etlichen Fehlversuchen bemerkt das man die Boot Flag vergessen hat.... *facepalm*

Offline

#2684 13.10.2018 15:35:57

Schard-nologin
Gast

Re: Motzraum

Truemmerer schrieb:

Wenn man auf dem Raspberry ein anderes System installieren möchte und nach etlichen Fehlversuchen bemerkt das man die Boot Flag vergessen hat.... *facepalm*

Im Zeitalter des UEFI würde mir das sicher auch passieren. big_smile

#2685 13.10.2018 15:49:29

apocalyptycus
Mitglied

Re: Motzraum

Stümper, elender.

Beitrag geändert von apocalyptycus (13.10.2018 15:49:50)

Offline

#2686 12.11.2018 22:03:35

Henrikx
Mitglied

Offline

#2687 13.11.2018 09:41:19

skull-y
Mitglied

Re: Motzraum

95 ist ein stolzes Alter. Leider hatte er nicht das Glück zu Hause im Schlaf zu sterben.

Offline

#2688 12.12.2018 01:04:46

schard
Moderator

Re: Motzraum

So ein Mist. Mein Homeserver, ein Intel NUC, ist mir abgeraucht. Geht einfach nicht mehr an.
Aus Spass habe ich meine alte ZOTAC ZBOX Nano aus dem Keller geholt, welche vor einem Jahr augenscheinlich mal abgeraucht ist.
Eigentlich wollte ich sie ausschlachten um den NUC zu reparieren - aber keine Chance.
Beim Rumprobieren habe ich dann die ZBOX einfach mal angeschlossen.
Und, oh Wunder, nach einem Jahr Urlaub im Keller läuft sie plötzlich wieder.
Yay Homeserver gerettet.
PS: Das Coole ist, dass die ZBOX auch noch einen Arch Linux Sticker drauf hat:
https://home.richard-neumann.de/pub/IMAG0125.jpg

Beitrag geändert von schard (12.12.2018 01:10:46)

Offline

#2689 13.12.2018 01:11:37

Werner
Mitglied

Re: Motzraum

@schard
Und rechts im Bild auch noch diese epische Metapher zum todgeglaubten leuchtenden Juwel aus dem Keller: ISBN 978-3-426-65403-3

Lebenspendend oder todbringend? - Geheimnisvoll oder verkommen? - Juwel der Wüste… oder Ende aller Hoffnung?

Offline

#2690 13.12.2018 01:52:35

k.osmo
Mitglied

Re: Motzraum

Ich hoffe mal sehr, dass die Kernel-Bastler genau so einen Blick auf die Speicherverwaltung haben, wie Werner ihn gerade unter Beweis gestellt hat. Auf dass die Standard-Benutzer ihn nicht anstrengen müssen .. oder so.

aber das Logo ist wirklich cool, und gar nix für die Wüste smile

Offline

#2691 13.12.2018 18:47:16

schard
Moderator

Re: Motzraum

@Werner:
Das Buch kann ich echt empfehlen. Ich war allerdings von der Fortsetzung im zweiten Teil enttäuscht. Es liest sich, als hätte der Autor keinen Bock mehr gehabt, die Geschichte weiter zu schreiben.
Der Witz an dem BIld ist, dass es den Server zeigt, auf dem das Bild gespeichert ist. Mind = blown. big_smile

Offline

#2692 31.12.2018 14:36:17

chepaz
Mitglied

Re: Motzraum

Welcher Wahnsinnige hat sich eigentlich Icinga2 ausgedacht? 2 Tage rumgemacht weil sich ein besch$§&&"ner Windowsserver nicht verbinden wollte. Im Log steht dann sinngemäß

Got certificate, expected host $foo got $bar, go f§$% yourself.

dann sucht man sich den Wolf was denn an dem Zertifikat falsch sein soll das genauso ausgestellt wurde wie auf den anderen 500 Linuxmaschinen auch (die schon immer genau so funktionieren).

Ende vom Lied: Einfach mal die zones.conf auf dem Windowsclient manipulieren und tadaaaa - funktioniert.

DAFUQ Icinga!

Offline

#2693 10.01.2019 13:31:09

matthias
Moderator

Re: Motzraum

Hier mal wieder ein echter Aufreger: Blogger-Mammi setzt sich über Persönlichkeitsrechte ihrer Tochter hinweg, weil sie sich sonst in ihrer Mutter-Rolle beschnitten fühlt. Bisher leider nur auf Englisch: slate.com. Wie blöd kann man eigentlich sein?

Offline

#2694 10.01.2019 16:53:21

stefanhusmann
Moderator

Re: Motzraum

Man kann auch als Kind seine Eltern verklagen. Aber wer will das schon? Arme Tochter...

Online

#2695 24.01.2019 15:40:46

GerBra
Mitglied

Re: Motzraum

Grrr, gerade hiervon betroffen gewesen:
https://bugs.archlinux.org/task/61335

Ungewöhnlich nur (zur Spurenfindung):
Ich konnte nur manche meiner lokalen Rechner nicht per Zugriff auf den Hostname ohne FQDN erreichen. Für manche andere (vom gleichen lokalen DNS geliefert) funktionierte es weiterhin (-4 und auch -6). In der Definition der Hosts auf dem lokalen DNS unterscheiden sich keine voneinander. Und per dig oder nslookup waren alle auflösbar (sowohl mit oder ohne FQDN)...
Also grrr..... ;-) (Ich und dieses systemd werden niieee Freunde werden <g>)

Offline

#2696 24.01.2019 17:47:55

brikler
Mitglied

Re: Motzraum

GerBra schrieb:

Grrr, gerade hiervon betroffen gewesen:
https://bugs.archlinux.org/task/61335

Ungewöhnlich nur (zur Spurenfindung):
Ich konnte nur manche meiner lokalen Rechner nicht per Zugriff auf den Hostname ohne FQDN erreichen. Für manche andere (vom gleichen lokalen DNS geliefert) funktionierte es weiterhin (-4 und auch -6). In der Definition der Hosts auf dem lokalen DNS unterscheiden sich keine voneinander. Und per dig oder nslookup waren alle auflösbar (sowohl mit oder ohne FQDN)...
Also grrr..... ;-) (Ich und dieses systemd werden niieee Freunde werden <g>)

abhilfe: maskiere einfach systemd-resolved und machs wie früher wink

Offline

#2697 26.03.2019 14:21:02

skull-y
Mitglied

Re: Motzraum

Die Ahnungslosen in Brüssel haben eine Verordnung verabschiedet. Ein Hoch auf das Neuland.

Offline

#2698 26.03.2019 14:31:25

schard
Moderator

Re: Motzraum

skull-y schrieb:

Die Ahnungslosen in Brüssel haben eine Verordnung verabschiedet. Ein Hoch auf das Neuland.

Aber, es soll ja nur die "Großen", wie Google, Facebook und YouTube treffen.
Das wird genau so funktionieren wie die Novelle des Polizeigesetzes NRW, mit der verlängerte Präventivhaft für Terroristen eingeführt wurde, welche allerdings die Aktivisten um den Hambacher Forst als erste "in Anspruch" nehmen durften.

Beitrag geändert von schard (26.03.2019 14:34:28)

Offline

#2699 26.03.2019 16:31:12

TBone
Mitglied

Re: Motzraum

schard schrieb:

Aber, es soll ja nur die "Großen", wie Google, Facebook und YouTube treffen.

Genau, denn es trifft immer die, die bei der Ausarbeitung mitgeholfen haben.

Offline

#2700 26.03.2019 19:03:22

skull-y
Mitglied

Re: Motzraum

Ich muss mich mal korrigieren, Brüssel verbinde ich immer mit der EU, das Parlament ist ja aber in Straßburg.

Offline

Schnellantwort auf dieses Thema

Schreibe deinen Beitrag und versende ihn
Deine Antwort

Fußzeile des Forums