#1 24.04.2011 23:22:34

sanni
Mitglied

Wo ist configure? [gelöst]

Um Programme zu übersetzten würde ich gerne configure benutzen (wenn nicht müssen).
In welchem Paket kann ich das finden?

Frohe Ostern wünscht Sanni

Beitrag geändert von sanni (28.12.2017 11:34:35)

Offline

#2 24.04.2011 23:26:55

Army
Mitglied

Re: Wo ist configure? [gelöst]

Configure ist nicht als Paket verfügbar! Bei configure handelt es sich immer um ein shell Skript, welches beim jeweiligen Sourcecode mit dabei ist. Daher wird es auch nicht via

configure

sondern via

./configure

ausgeführt. Der Punkt vorne dran heißt "hier". Schau dir am besten einfach den Inhalt deiner Programme an und schau ob da so ne configure Datei drin ist. Am besten liest aber die README Datei, die eigentlich immer dabei sein sollte. Dort steht in der Regel drin, wie das Programm zu kompillieren ist.

Offline

#4 25.04.2011 05:00:49

sanni
Mitglied

Re: Wo ist configure? [gelöst]

Blöd eigentlich -- bisher war ich der Meinung, dass ./configure auf ein auf dem Rechnter installiertes Programm zurückgreift.
Habe mich leider nicht so wirklich darüber Gedanken gemacht.  hmm  Auch ein Grund, warum ich nun Arch benutzen möchte . . .

Offline

#5 25.04.2011 08:35:08

Kinch
Mitglied

Re: Wo ist configure? [gelöst]

Der Gedanke hinter den GNU Autotools ist, dass man die Autotools nicht installiert haben muss, um die Programme auf dem Zielrechner bauen zu können. Deshalb produzieren sie ein Shellskript „configure”, dass das Bauen und Installieren übernehmen.

Wie auch immer: Die Autotools sind eine Sache für sich. Wenn du noch keine Erfahrung im Bauen von Software hast würde ich dir erstmal Make anraten. Danach vielleicht cmake.

Offline

#6 25.04.2011 10:05:50

Bomb@
Mitglied

Re: Wo ist configure? [gelöst]

Kinch schrieb:

Der Gedanke hinter den GNU Autotools ist, dass man die Autotools nicht installiert haben muss, um die Programme auf dem Zielrechner bauen zu können. Deshalb produzieren sie ein Shellskript „configure”, dass das Bauen und Installieren übernehmen.

Wie auch immer: Die Autotools sind eine Sache für sich. Wenn du noch keine Erfahrung im Bauen von Software hast würde ich dir erstmal Make anraten. Danach vielleicht cmake.

./configure übernimmt das bauen und installieren?

Das macht Make. ./configure bereitet nur die Optionen für make vor.

Offline

#7 25.04.2011 12:32:04

Dirk
Moderator

Re: Wo ist configure? [gelöst]

Ich werfe mal das Stichwort „PKGBUILD“ in den Raum …

Offline

#8 25.04.2011 12:45:43

aze
Mitglied

Re: Wo ist configure? [gelöst]

Dirk Sohler schrieb:

Ich werfe mal das Stichwort „PKGBUILD“ in den Raum …

und ich noch nen link: https://wiki.archlinux.de/title/Arch_Build_System

Offline

#9 25.04.2011 13:19:51

Kinch
Mitglied

Re: Wo ist configure? [gelöst]

Bomb@ schrieb:

Das macht Make. ./configure bereitet nur die Optionen für make vor.

configure generiert das makefile, welches das Programm baut und installiert, deswegen würde ich schon sagen, dass configure das bauen und installieren übernimmt. Aber wenn man es genau nimmt: Configure macht natürlich gar nichts, weil es nur eine Text-Datei ist. Ein C-Programm interpertiert diese Text-Datei, die eine Text-Datei produziert, welches von einem anderen C-Programm interpretiert wird (unter Hilfe des Kernels). Und da C-Programme auch nur normale Dateien sind, die von der CPU interpretiert werden, macht eigentlich alles die CPU. Ja, also wenn dich jemand fragt: „was macht eigentlich configure?”, sagst du am besten „gar nichts, aber wenn du bauen und installieren willst, nimm am besten die CPU“.

Grüße

Offline

#10 25.04.2011 14:01:28

portix
Mitglied

Re: Wo ist configure? [gelöst]

Kinch schrieb:
Bomb@ schrieb:

Das macht Make. ./configure bereitet nur die Optionen für make vor.

configure generiert das makefile, welches das Programm baut und installiert, deswegen würde ich schon sagen, dass configure das bauen und installieren übernimmt. Aber wenn man es genau nimmt: Configure macht natürlich gar nichts, weil es nur eine Text-Datei ist. Ein C-Programm interpertiert diese Text-Datei, die eine Text-Datei produziert, welches von einem anderen C-Programm interpretiert wird (unter Hilfe des Kernels). Und da C-Programme auch nur normale Dateien sind, die von der CPU interpretiert werden, macht eigentlich alles die CPU. Ja, also wenn dich jemand fragt: „was macht eigentlich configure?”, sagst du am besten „gar nichts, aber wenn du bauen und installieren willst, nimm am besten die CPU“.

Grüße

Zu sagen, dass configure das bauen und installieren übernimmt ist schlicht falsch. Wenn überhaupt dann übernimmt make das bauen und installieren. configure ist nur dazu da ein Makefile zu generieren.

Offline

#11 25.04.2011 14:18:49

Kinch
Mitglied

Re: Wo ist configure? [gelöst]

portix schrieb:

Zu sagen, dass configure das bauen und installieren übernimmt ist schlicht falsch. Wenn überhaupt dann übernimmt make das bauen und installieren. configure ist nur dazu da ein Makefile zu generieren.

Wie gesagt, macht das alles die CPU.

Offline

#12 25.04.2011 14:25:04

bernarcher
Mitglied

Re: Wo ist configure? [gelöst]

portix schrieb:

configure ist nur dazu da ein Makefile zu generieren.

Noch genauer: configure stellt aus den unterschiedlichsten systembedingten Übersetzungsmöglichkeiten gneau diejenigen Befehle im Makefile zusammen, die für das aktuell vorliegende System passen. Das ist der ganze Witz hinter der Autotools-Idee: eine zentrale Stelle zu haben, mit der ein Programm für die unterschiedlichsten Hard-/Softwarekombinationen erstellt werden kann.

Ist im Lauf der Zeit aber ziemlich aus dem Ruder gelaufen. Persönlich ist mir cmake lieber.

Offline

#13 25.04.2011 18:07:34

sanni
Mitglied

Re: Wo ist configure? [gelöst]

Wenn ich mir diesen Thread so ansehe, ist es kein Wunder, dass mir nicht wirklich klar sein konnte, was configure genau ist!!! big_smile
Aber man soll ja die Hoffnung nicht aufgeben.

Allen eine guten Start die die neue, kurze Woche,
Sanni

Offline

#14 25.04.2011 22:58:32

stefanhusmann
Moderator

Re: Wo ist configure? [gelöst]

sanni schrieb:

Wenn ich mir diesen Thread so ansehe, ist es kein Wunder, dass mir nicht wirklich klar sein konnte, was configure genau ist!!! big_smile
Aber man soll ja die Hoffnung nicht aufgeben.

Allen eine guten Start die die neue, kurze Woche,
Sanni

Zumal es in Wirklichkeit hier noch vereinfacht dargestellt wurde.

portix schrieb:
Kinch schrieb:
Bomb@ schrieb:

Das macht Make. ./configure bereitet nur die Optionen für make vor.

configure generiert das makefile, welches das Programm baut und installiert, deswegen würde ich schon sagen, dass configure das bauen und installieren übernimmt. Aber wenn man es genau nimmt: Configure macht natürlich gar nichts, weil es nur eine Text-Datei ist. Ein C-Programm interpertiert diese Text-Datei, die eine Text-Datei produziert, welches von einem anderen C-Programm interpretiert wird (unter Hilfe des Kernels). Und da C-Programme auch nur normale Dateien sind, die von der CPU interpretiert werden, macht eigentlich alles die CPU. Ja, also wenn dich jemand fragt: „was macht eigentlich configure?”, sagst du am besten „gar nichts, aber wenn du bauen und installieren willst, nimm am besten die CPU“.

Grüße

Zu sagen, dass configure das bauen und installieren übernimmt ist schlicht falsch. Wenn überhaupt dann übernimmt make das bauen und installieren. configure ist nur dazu da ein Makefile zu generieren.

Das Installieren übernimmt das configure-Skript nie. Das macht, wenn überhaupt, der make-Aufruf mit der Option install mit Hilfe des Makefiles. Aber configure kann durchaus mehr als ein Makefile generieren. Es ist soger eher der Normalfall, dass mehrere Makefiles in der Tiefe der Verzeichnisschluchten rekursiv generiert werden. Das ist allerdings ein gnu-make-Feature, die alten make-Geschmacksrichtungen konnten das nicht.

Und um die Sache entgültig zu verkomplizieren: Manchmal wird selbst das configure-Skript gar nicht mitgeliefert, sondern beim Aufruf eines Skriptes, das dann oft autogen.sh, manchmal aber such wieder anders, heißt, generiert. In diesem Fall werden Dateien namens configure.in und Makefile.am mitgeliefert. Dieser der Fall tirii besonders oft, aber nicht nur, ein, wenn man sich die Sourcen nicht per Tarball, sondern per VCS (git, svn, cvs, mercurial, bazaar oder dergleichen) herunterlädt.

Das Ganze kann wirklich beliebig kompliziert werden. Daher gibt es neben make auch noch andere Buildtools, die das Ganze einfacher gestalten sollen. Zum Beispiel das schon genannte cmake (wobei die nur den configure-Part ersetzt und weiterhin make benötigt), scons, waf, jam ... usw.

Falls du selber Projekte hast, die du mit einem Buildsystem versehen willst, würde ich zu einem moderneren System raten, z.B. waf. Wenn du nur bestehende Projekte selber übersetzen willst, must du dich vermutlich in verschiedene Systeme rudimentär einarbeiten. Schau dir in diesem Fall am besten wirklich einmal PKGBUILDs an.

Offline

#15 28.12.2017 11:34:17

sanni
Mitglied

Re: Wo ist configure? [gelöst]

Schnell noch vor dem nächsten Jahre die Lösung:
Das home-Verzeichnis habe ich auf einer eigenen Partition.  In der fstab habe ich hier nicht 'default' stehen gehabt, sondern eine Liste von Parametern, von denen ich meinte, dass das so gut sei.  Dooof!!!
Jetzt habe ich die Liste gegen 'default' ausgetauscht und schon funktioniert es. smile

Offline

#16 28.12.2017 12:05:33

stefanhusmann
Moderator

Re: Wo ist configure? [gelöst]

Hä?
In dem ganzen Thread ging es vorhier nie um fstab  oder Partitionen...

Offline

#17 29.12.2017 00:35:13

sanni
Mitglied

Re: Wo ist configure? [gelöst]

Natürlich nicht. Aber das war halt die Lösung für mein Problem.
Nachdem ich den Eintrag in der fstab geändert hatte konnte ich nach dem remount configure benutzen.
Der fehlende default-Eintrag hat verhindert, dass ich configure auf der Partition benutzen konnte.

Beitrag geändert von sanni (29.12.2017 00:36:34)

Offline

Schnellantwort auf dieses Thema

Schreibe deinen Beitrag und versende ihn
Deine Antwort

Fußzeile des Forums