Du bist nicht angemeldet.

#1 01.11.2016 20:39:39

stefanhusmann
Moderator

Arch Linux und die i686-Architektur

Es gibt laut einem Thread auf der Mailingliste arch-dev-public Überlegungen, die Architektur i686 durch eine modernere Variante zu ersetzen. Faktisch laufen wohl schon jetzt einige Programme nicht mehr unter reinem i686, und benötigen SSE2.

Wie steht ihr dazu? Benutzt überhaupt noch jemand i686?

Welche Architektur sollte es sein?

Offline

#2 01.11.2016 21:13:04

TBone
Mitglied

Re: Arch Linux und die i686-Architektur

Ja, habe Arch Linux i686 noch auf einem PC am laufen, ist aber nicht wirklich wichtig. smile

Offline

#3 01.11.2016 23:38:33

Schard-nologin
Gast

Re: Arch Linux und die i686-Architektur

Ich habe noch einen alten Toshiba Satellite Pro mit Pentium III-M Prozessor.
SSE2 kann der nicht. Wäre aber auch nicht tragisch, wenn Arch auf diesem nicht mehr unterstützt würde.
Der Gute machts wahrscheinlich eh nicht mehr lang.

#4 01.11.2016 23:43:16

Schard-nologin
Gast

Re: Arch Linux und die i686-Architektur

Aber der ist offensichtlich noch einiges wert. big_smile

#5 02.11.2016 00:38:09

sanni
Mitglied

Re: Arch Linux und die i686-Architektur

Mein kleiner Dell Latitude mit Pentium 3 dürfte dürfte mit anderem als i686 auch so seine Probleme haben.
Mit 128MB Ram und 700 MHz habe ich nicht viele andere Möglichkeiten eines anderen OS.

Beitrag geändert von sanni (02.11.2016 00:39:15)

Offline

#6 02.11.2016 02:01:25

LessWire
Mitglied

Re: Arch Linux und die i686-Architektur

i686 == 32bit - das wird auf neueren Maschinchen ohnehin kaum einer mehr verwenden. Wenn aber die SSE2-Abhängigkeit von Programmen zunimmt, kommt man ja um die Umstellung nicht herum - oder?
Ging's nur um eine reine Optimierung, würde ich es ablehnen - warum das Leben mit alten 32bit PC's schwerer machen?

Offline

#7 02.11.2016 09:41:26

matthias
Moderator

Re: Arch Linux und die i686-Architektur

Das ist nur eine Frage des richtigen Zeitpunkts, denn früher oder später wird i686 obsolet. Es geht auch nicht um "ich hab da aber noch ein altes Gerät im Keller ..." - denn das wäre blosser Eigennutz. Man muss hier den Aufwand, den einige wenige betreiben (in dem sie i686 weiter pflegen) gegen den Nutzen aufrechnen, den auf der anderen Seite - äh, vermutlich nicht allzu viele davon haben. Irgendwann lohnt es sich halt einfach nicht mehr.

Wann genau der richtige Zeitpunkt ist, kann ich nicht entscheiden und spiele den Ball somit mal wieder schön ins Feld von [arch-dev-public] zurück. Ich fand auch systemd verfrüht und hätte manchmal gern meine alte rc.conf zurück. Aber es ist eben nicht meine Entscheidung, und ich muss mit dem leben, was oben entschieden wird.

Offline

#8 02.11.2016 12:10:14

niemand
Mitglied

Re: Arch Linux und die i686-Architektur

Kein 32Bit mehr? Im PC-Bereich mag das in der Tat kaum noch vorkommen, aber für die älteren Atom-NASe, Router, Hausautomatisierungsdinger, Embeddedteile, Stereoanlagen,  usw. usf. dürfte man sich dann was Neues suchen - so richtig begeistert wäre ich da nicht.

Offline

#9 02.11.2016 12:23:03

chepaz
Mitglied

Re: Arch Linux und die i686-Architektur

i686 kann wegen mir weg, das braucht kein Mensch wink Embedded-Zeug ist sowieso ARM, so what?

my 2¢

Online

#10 02.11.2016 12:47:27

stefanhusmann
Moderator

Re: Arch Linux und die i686-Architektur

niemand schrieb:

Kein 32Bit mehr? Im PC-Bereich mag das in der Tat kaum noch vorkommen, aber für die älteren Atom-NASe, Router, Hausautomatisierungsdinger, Embeddedteile, Stereoanlagen,  usw. usf. dürfte man sich dann was Neues suchen - so richtig begeistert wäre ich da nicht.

Wenn die SSE2 können, werden sie wohl nicht betroffen sein. Und noch ist nichts entschieden.

Offline

#11 02.11.2016 14:12:05

Schard-nologin
Gast

Re: Arch Linux und die i686-Architektur

Ich stimme @matthias zu.
Eine Petition die Unterstützung von i686 gegen eine offizielle Unterstützung von ARM einzutauschen, würde ich sofort unterzeichnen.

#12 02.11.2016 15:46:25

waldbaer59
Mitglied

Re: Arch Linux und die i686-Architektur

Von mir aus kann der i686-Zweig dicht gemacht werden. Mittlerweile habe ich alle derartigen Hardware Altlasten außer Dienst gestellt.

Offline

#13 03.11.2016 10:05:17

Henrikx
Mitglied

Re: Arch Linux und die i686-Architektur

Im Keller steht noch ein Pentium 4 mit 512 MB Ram..Archlinux läuft sehr flott drauf. Auch die + 12 Jahre alte Festplatte macht noch ihre Arbeit und hat kaum Fehler... smile
Deswegen würde ich aber nicht für den Erhalt des i686 Zweigs stimmen. (Eine Fahrt, im engsten Familienkreis sad, zum Werkstoff-Container, ist eh (seit Jahren) geplant. smile

Von mir aus könnte i686 auslaufen..

Offline

#14 03.11.2016 13:40:19

shibumi
Mitglied

Re: Arch Linux und die i686-Architektur

Ich habe auch noch ein Thinkpad R51 hier rumliegen. Trotzdem denke ich, dass der Verzicht von i686 ein guter Schritt ist um die Developer etwas zu entlasten.
Ich würde vielleicht sogar weiter gehen und nur noch 64bit pakete anbieten. (ausgenommen natürlich die Sachen die es nur für 32bit gibt)

Offline

#15 05.11.2016 19:58:27

k.osmo
Mitglied

Re: Arch Linux und die i686-Architektur

Nachdem es mir heute endlich mit Hilfe des Repair-Cafes gelungen ist, den Wackelkontakt an der Netzbuchse meines ererbten Toshiba Satellite Pentium4-Experimentier- und Bastel-Laptop nachzulöten, wäre ich durch den Verlust der Arch-Unterstützung in einem mir bisher unbekanntem Maße herausgefordert…  vermutlich werde ich mir angewöhnen müssen, mir alles, was man so zum Surfen und zum Zeitvertreib brauchen kann, aus den Quellen selber zu bauen. smile Gentoo anyone?

Offline

#16 06.11.2016 10:01:36

17arch
Gast

Re: Arch Linux und die i686-Architektur

Schard-nologin schrieb:

Ich stimme @matthias zu.
Eine Petition die Unterstützung von i686 gegen eine offizielle Unterstützung von ARM einzutauschen, würde ich sofort unterzeichnen.

Sehe ich auch so. All meine Geräte sind entweder amd64 kompatibel oder ARMs. wink

#17 12.10.2017 16:54:39

Hanisch
Mitglied

Re: Arch Linux und die i686-Architektur

Hallo,

TBone schrieb:

Ja, habe Arch Linux i686 noch auf einem PC am laufen, ist aber nicht wirklich wichtig. smile

ich stelle fest, daß nach dem letzten Update für mein Arch Linux i686 das System auf einen  schwarzen Bildschirm hochfährt.
Es erstaunt mich, daß man so brutal das Ende des 32bit Systems realisiert.
Es wäre doch ausreichend, wenn es keine Updates mehr gäbe, aber das System in einem "eingefrorenen" Zustand noch benutzbar geblieben wäre.

Gruß
Ch. Hanisch

Offline

#18 12.10.2017 17:13:37

efreak4u
Mitglied

Re: Arch Linux und die i686-Architektur

Ist mit Sicherheit auch so. Wer weiss, was da bei dir schiefgelaufen ist.

PS: Die letzte Nachricht dieser Unterhaltung feiert bald ihren ersten Geburtstag. tongue

Offline

#19 12.10.2017 18:21:24

Hanisch
Mitglied

Re: Arch Linux und die i686-Architektur

efreak4u schrieb:

Ist mit Sicherheit auch so. Wer weiss, was da bei dir schiefgelaufen ist.

Ja, genau, der Display Manager 'gdm' hatte seine Tätigkeit eingestellt - wieso und weshalb: keine Ahnung!

Habe den 'gdm' durch 'sddm' ersetzt und nun geht es auch wieder, sogar mit Updates.
In der Konsole (RechtsStrg+F2):

Login: 
sudo systemctl stop gdm
sudo systemctl disable gdm
sudo pacman -Syy
sudo pacman -S sddm
sudo systemctl enable sddm
sudo systemctl start sddm

Gruß
Ch. Hanisch

Offline

#20 12.10.2017 19:22:37

efreak4u
Mitglied

Re: Arch Linux und die i686-Architektur

Die i686-Architektur wird inoffiziell weitergefuehrt, wie lange und wie stabil liegt aber nicht mehr im offiziellen Support.

Offline

#21 13.10.2017 00:11:03

k.osmo
Mitglied

Re: Arch Linux und die i686-Architektur

Transition from the Official Repositories
https://archlinux32.org/download/

Offline

Schnellantwort auf dieses Thema

Schreibe deinen Beitrag und versende ihn
Deine Antwort

Fußzeile des Forums