Du bist nicht angemeldet.

#1 29.12.2016 14:17:12

Photor
Mitglied

Erfahrungen mit Chipkartenleser für neuen Perso (nPA)

Hallo Forum,

irgendwann im nächsten Jahr (das, das demnächst beginnt) läuft mein alter Perso ab und ich brauche einen neuen. Das wird einer im Scheckkartenformat und somit eventuell auch mit RFID-Chip und eSign-Funktionalität sein. Also überlege ich, ob ich diese Zusatzfunktionen freischalten lassen soll [1]. Dazu braucht man ja ein entsprechendes Lesegerät (z.B. Reinert SCT, bei Reichelt zu bekommen).

Da ich aber "nur" Linux (Arch) und kein Windoze besitze, würde mich interessieren, ob es hier jemand gibt, der Erfahrung mit dem Teil (und der Hardware) hat, speziell im Zusammenhang mit Linux.
Im AUR findet sich Package Base: scl011; Description: Binary driver for the SCM SCL011 (nPA / German eID), wenn man nach "nPA" sucht (das "binary" stösst mir auf). Mehr Infos habe ich aber noch nicht. Deshalb möchte ich den Erfahrungspool hier anzapfen.

Ciao,

Photor


[1] Es gibt auch Gerüchte, die Elektronik-Internet-Funktionen per Default freizuschalten.

PS: entsprechende RFID-Schutzhüllen sind bei meiner Paranoia natürlich auch Pflicht wink
PPS: Kommt gut in's neue Jahr

Online

#2 29.12.2016 14:51:24

Schard-nologin
Gast

Re: Erfahrungen mit Chipkartenleser für neuen Perso (nPA)

Es mag überraschen, aber die Tatsache, dass der Staat mir vorschreibt ständig ein Ausweisdokument mit persönlichen Informationen mit mir herum zu schleppen, finde ich schon polizeistaatlich genug.
Du solltest dir überlegen, ob du dem Staat freiwillig noch weitere Überwachung deiner Person gestatten möchtest, indem du das erzwungene Ausweisdokument um weitere (noch) freiwillige Zusatzinformationen und -funktionen erweiterst.

#3 29.12.2016 15:06:46

niemand
Mitglied

Re: Erfahrungen mit Chipkartenleser für neuen Perso (nPA)

Es mag dich überraschen, aber eine ständige Mitführpflicht für den Ausweis gibt es in Deutschland nicht.

Ansonsten interessiert mich das Thema auch am Rande, so einen Leser für die Karte gab’s ja zur Einführung quasi geschenkt und ich hab’ mir mal einen geholt, das dann aber nicht weiter verfolgt.

Offline

#4 29.12.2016 16:03:17

Photor
Mitglied

Re: Erfahrungen mit Chipkartenleser für neuen Perso (nPA)

Schard-nologin schrieb:

Es mag überraschen, aber die Tatsache, dass der Staat mir vorschreibt ständig ein Ausweisdokument mit persönlichen Informationen mit mir herum zu schleppen, finde ich schon polizeistaatlich genug.
Du solltest dir überlegen, ob du dem Staat freiwillig noch weitere Überwachung deiner Person gestatten möchtest, indem du das erzwungene Ausweisdokument um weitere (noch) freiwillige Zusatzinformationen und -funktionen erweiterst.

Moin Schard-nologin,

grundsätzlich pflege ich meine Paranoia ja auch. Aber wenn ich das Thema hätte diskutieren wollen, hätte ich es in den "Cafe"-Bereich gestellt wink. Trotzdem "Danke" für Deine Gedanken.

Ciao,

Photor

Online

#5 29.12.2016 16:11:39

Photor
Mitglied

Re: Erfahrungen mit Chipkartenleser für neuen Perso (nPA)

niemand schrieb:

Es mag dich überraschen, aber eine ständige Mitführpflicht für den Ausweis gibt es in Deutschland nicht.

Was bedeutet, dass man im Zweifelsfall mit zur Wache muss, bis die Identität feststeht. Zu den angaben bist Du nämlich verpflichtet - wenn ich mich nicht irre.

niemand schrieb:

Ansonsten interessiert mich das Thema auch am Rande, so einen Leser für die Karte gab’s ja zur Einführung quasi geschenkt und ich hab’ mir mal einen geholt, das dann aber nicht weiter verfolgt.

Da frage ich gleich mal nach, ob Du es mal mit Arch ausprobiert hast. Ich habe gesehen, dass zu den Abhängigkeiten im AUR, die beiden Libs pcsclite und scmccid gehören. Die kommen mir im Zusammenhang mit einer GnuPG-SIM-Karte und USB-Adapter bekannt vor. Die Karte habe ich mir mal vor einigen Jahren zugelegt - damit könnte ich mal spielen.

Ciao,

Photor

Online

#6 29.12.2016 16:49:45

niemand
Mitglied

Re: Erfahrungen mit Chipkartenleser für neuen Perso (nPA)

Ja, im Zweifelsfall muss man zur Wache, oder den Ausweis später vorlegen. Aber eine Verpflichtung, den immer dabei zu haben, besteht nicht.

Ich hatte das damals noch unter Debian versucht, hatte mir, wenn ich mich richtig erinnere, allerhand Kram von der Seite von ReinerSCT (oder so) geladen und es soweit gebracht, dass ich den Leser immerhin ansprechen konnte. Zu mehr bin ich damals nicht gekommen.

Offline

#7 29.12.2016 17:43:00

Photor
Mitglied

Re: Erfahrungen mit Chipkartenleser für neuen Perso (nPA)

niemand schrieb:

Ich hatte das damals noch unter Debian versucht, hatte mir, wenn ich mich richtig erinnere, allerhand Kram von der Seite von ReinerSCT (oder so) geladen und es soweit gebracht, dass ich den Leser immerhin ansprechen konnte. Zu mehr bin ich damals nicht gekommen.

Das mit der GnuPG-Karte war auch noch unter Debian (BTW: die Karte suche ich noch wink ). Das ging mal und mal nicht. Gott sei Dank hatte ich den privaten Schlüssel auch exportiert und weggelegt, so dass ich den schließlich in meinen Schlüsselring importieren und weiter nutzen konnte. Ich glaube, dass das Zusammespiel der Libs mal besser, mal schlechter klappte; ob das jetzt besser ist ...?

Ciao,

Photor


Nachtrag: der Versuch, die fehlende Lib zu installieren ergab:

[photor@Picard ~]$ pacaur -S scmccid
:: Package scmccid not found in repositories, trying AUR...
:: Löse Abhängigkeiten auf...
:: Suche nach Paketkonflikten...
:: libusb0 und libusb-compat stehen in Konflikt (libusb-compat). libusb-compat entfernen? [j/N] n
:: Unlösbare Paketkonflikte gefunden
:: Vorbereiten der Transaktion fehlgeschlagen (Abhängigkeitskonflikt)
:: libusb0 und libusb-compat stehen in Konflikt

Da muss ich erst nochmal drüber nachdenken.

Online

Schnellantwort auf dieses Thema

Schreibe deinen Beitrag und versende ihn
Deine Antwort

Fußzeile des Forums