Du bist nicht angemeldet.

#26 15.10.2014 20:02:57

schnARCH
Mitglied

Re: Java: Aktualisierung erfordert manuelle Eingriffe

Sah bei mir genauso aus. Hab die aufgelisteten Pfade dann manuell mit sudo rm gelöscht. Danach schiens dann wieder zu funktionieren. Bin mir aber nicht sicher ob das ne saubere Lösung ist oder eher "quick&dirty"  roll

Danke, das hat inzw. auch bei mir geklappt. <freu hüpf>

Beitrag geändert von schnARCH (15.10.2014 20:03:35)

Offline

#27 15.10.2014 22:18:58

Ovion
Mitglied

Re: Java: Aktualisierung erfordert manuelle Eingriffe

hab ich mir auch gedacht, wär das hier nicht eine prädestinierte Anwendung von

pacman --force

? Überschreiben von Dateien, die man ohnehin löschen würde?

Offline

#28 15.10.2014 22:24:53

Dirk
Moderator

Re: Java: Aktualisierung erfordert manuelle Eingriffe

Sagt mal, ihr Dateilöscher, habt ihr den ersten Beitrag des Threads eigentlich gelesen? Da steht Schritt für Schritt, was gemacht werden muss.

Es muss weder --force genutzt werden (das sollte es sowieso ausschließlich nur dann, wenn es von den Arch-Devs beschrieben wird!), noch müssen manuell irgendwelche Dateien gelöscht werden.

Offline

#29 15.10.2014 22:39:43

Ovion
Mitglied

Re: Java: Aktualisierung erfordert manuelle Eingriffe

Blieben die nicht übrig, wenn man Java deinstalliert, ohne vorher "javadings unset" zu machen? Wenn man das nun schon gemacht hat, kann man wegen Dateikonflikten das neue Paket nicht installieren, ergo bleibt einem kaum was anderes übrig.

Offline

#30 15.10.2014 22:57:52

schnARCH
Mitglied

Re: Java: Aktualisierung erfordert manuelle Eingriffe

Dirk schrieb:

Sagt mal, ihr Dateilöscher, habt ihr den ersten Beitrag des Threads eigentlich gelesen? Da steht Schritt für Schritt, was gemacht werden muss.

Doch doch Dirk.
Nur das hat bei mir z.B. überhaupt nichts gebracht, daher die Holzhammer-Methode.

Offline

#31 15.10.2014 23:05:52

r3vilo
Mitglied

Re: Java: Aktualisierung erfordert manuelle Eingriffe

Also ich lese das auch jetzt erst, hab aber gestern das Update gemacht.

Und zwar mit pacman - wie es hier einige gemacht haben - java deinstalliert. Und sovohl java-* als auch jre* und/oder alles was damit noch in Abhängigkeit steht. Dann gibt es auch keine Verzeichnisse mehr, die nach der Deinstallation noch existieren und das neue Update bzw. ein pacman -S java-* bzw. jre* läuft sauber durch. Natürlich müssen dann die deinstallierten Abhängigkeiten bei Bedarf erneut installiert werden. Da muss man sich halt merken was es war oder wieder hochscrollen u. nochmal lesen was es war. Also für mich war es eine saubere Lösung. Konnte ein größeres Paket sogar deinstalliert lassen, weil ich es eh nicht mehr nutze, was mir nun Festplattenkapazität spart *g*

Offline

Schnellantwort auf dieses Thema

Schreibe deinen Beitrag und versende ihn
Deine Antwort

Fußzeile des Forums