Du bist nicht angemeldet.

#1 28.10.2012 11:43:17

Fono
Mitglied

Anmerkungen zu Anleitung für Einsteiger

1. Im Kapitel "Weitere notwendige Dienste" wird dbus explizit gestartet, so dass er beim Bootvorgang gestartet wird. Führt man

systemctl enable dbus.service

aus folgt eine Fehlermeldung.

dbus wird doch bei jedem Systemstart automatisch gestartet und der Befehl ist daher nicht nötig, oder?

2. Bei meinen zahlreichen Installationen war es so, dass dcpd noch reboot nicht lief. Fehlt in der Anleitung nicht

systemctl enable dhcpcd@.service

?

3. Da ich einige Multiboot PCs habe, mit z.T. mehr als 4 OS, installiere ich gern syslinux.
In der Anleitung steht:

syslinux-install_update -iam

führt man dagegen

syslinux-install_update -ia

aus, dann wird syslinux in die Systempartition installiert. Mein Bootmanager startet dann arch.

Sollte man die Anleitung nicht bei Punkt 1 und 2 anpassen. Punkt 3 ist sehr speziell.

Offline

#2 28.10.2012 12:02:20

qui
Mitglied

Re: Anmerkungen zu Anleitung für Einsteiger

4. `crond' ist unter systemd nur noch ein Symlink auf `cronie', ergo wäre es imho logischer, gleich Letztgenannten zu »enablen«. Sorry für's Dranhängen.

Edit: Bzgl. 3.: Was genau ist hier der Änderungsvorschlag bzw. was soll erreicht werden? Standardmäßig nur `-ia'-Flags?

Beitrag geändert von qui (28.10.2012 12:09:41)

Offline

#3 28.10.2012 12:28:47

Fono
Mitglied

Re: Anmerkungen zu Anleitung für Einsteiger

qui schrieb:

Edit: Bzgl. 3.: Was genau ist hier der Änderungsvorschlag bzw. was soll erreicht werden? Standardmäßig nur `-ia'-Flags?

Nicht standard -ia flag, da -iam für die allermeisten Fälle das richtige ist. Es könnte erwähnt werden, falls eine Installation in den MBR nicht gewünscht ist. Für Leute, die einen anderen Bootmanager verwenden, z.B. Bootitng und mehr als 4 primäre Partionen "brauchen".

Offline

#4 28.10.2012 20:18:13

Greg
Mitglied

Re: Anmerkungen zu Anleitung für Einsteiger

Der dbus Service ist schon enabled.
Daher kann dieser Eintrag im Artikel weg.

Beim Netzwerk gibt es mehrere Möglichkeiten eins aufzubauen. Wenn man das mit netcfg macht oder networkmanager oder weiß was dann ist der dhcpcd Serviceeintrag falsch.

Syslinux mit einer MSDOS-Partitionstabelle:
Syslinux kann das Bootflag direkt setzen. Daher ist die Option -iam sinnvoll.

GPT:
Bei GPT-Partitionstabellen führt die Option -iam zu einer Fehlermeldung und Syslinux installiert nicht in den MBR. Danach wäre Arch-Linux nicht bootbar.
Stattdessen muß bei GPT-Partitionstabellen das Bootflag z.B. mit gdisk gesetzt werden. Danach braucht Syslinux die Option -a nicht mehr.

Offline

#5 28.10.2012 22:37:46

qui
Mitglied

Re: Anmerkungen zu Anleitung für Einsteiger

> GPT:
> Bei GPT-Partitionstabellen führt die Option -iam zu einer Fehlermeldung und Syslinux installiert nicht in den MBR. Danach wäre Arch-Linux nicht bootbar.
> Stattdessen muß bei GPT-Partitionstabellen das Bootflag z.B. mit gdisk gesetzt werden. Danach braucht Syslinux die Option -a nicht mehr.
Das stimmt so afaict nicht; auch bei GPT kann man Syslinux via gewohntem `-iam' installieren.

Offline

#6 29.10.2012 09:18:13

Greg
Mitglied

Re: Anmerkungen zu Anleitung für Einsteiger

qui schrieb:

Das stimmt so afaict nicht; auch bei GPT kann man Syslinux via gewohntem `-iam' installieren.

Muß ich mal ausprobieren. Vielleicht hat sich da bei Syslinux was getan.
Das würde aber auch heißen, dass man per gdisk oder sgdisk kein Bootflag vorher setzen muß.

Nachtrag:
Ich habe es ausprobiert.
Das kam dabei raus:
syslinux-install_update -iam
Syslinux install  successful
FAILED to set attribute Legacy BIOS Bootable on /dev/sda2
reboot
FATAL: No bootable medium found! System halted.

Reparatur:
Mit gdisk im Expertmode das attribut Legacy BIOS Bootable flag setzen.
Mit Arch-Linux CD booten, mounten der Rootpartition und per arch-chroot ein erneutes syslinux-install_update -im durchführen.

Syslinux install successful
Installed MBR (/usr/lib/syslinux/gptmbr.bin) to /dev/sda
exit
umount /dev/sda2
reboot

Alles funktioniert.

Es hat sich wohl nichts geändert.

Beitrag geändert von Greg (29.10.2012 09:45:30)

Offline

#7 29.10.2012 11:26:54

qui
Mitglied

Re: Anmerkungen zu Anleitung für Einsteiger

Sonderbar, hast Du auch die GPT-Unterstützung von Syslinux installiert? Siehe bspw.:

$ pacman -Qi syslinux | grep -i gpt

Das gleiche wird ja auch (in verkürzter Form) dargestellt, sobald man syslinux installiert. Aber natürlich funktioniert auch der von Dir gezeigte Weg via gdisk-Experten-Modus, keine Frage...

Offline

#8 29.10.2012 11:39:12

Greg
Mitglied

Re: Anmerkungen zu Anleitung für Einsteiger

Guter Tip.
Ich habe bei -Qi gpt Unterstützung mit gptfdisk gesehen.
Das hieße das Zielsystem müßte schon gptfdisk installiert haben.
Dann teste ich das nochmal aus.

Test ist durch.
Du hast Recht qui.
Bevor Syslinux installiert wurde habe ich gptfdisk installiert.
pacman -S gptfdisk
pacman -S syslinux
anpassen der syslinux.cfg
syslinux-install_update -iam
syslinux.install successful
Attribute Legacy Bios Bootable Set - /dev/sda2
Installes MBR (/usr/lib/syslinux/gptmbr.bin) to /dev/sda2


Alles rennt.
Vor dir hats noch keiner bemerkt.
Ich mach das gleich mal ins Wiki.
Dank an dich nochmal.
Gruß aus DN
Greg

Beitrag geändert von Greg (29.10.2012 11:59:29)

Offline

#9 29.10.2012 15:51:38

qui
Mitglied

Re: Anmerkungen zu Anleitung für Einsteiger

Alles klar, danke. Die Version per Experten-Modus hättest Du imo ruhig z.B. als Alternativweg drinlassen können, falls bspw. gptfdisk mal Mucken machen sollte o.ä.; zumal dieses/dieser Paket/Wrapper hier ja im Prinzip auch nichts anderes macht, als sgdisk für die Setzung des Bootflags zu benutzen. Würd' mich jedenfalls freuen, wenn Du auch die gdisk-Methode wieder mitaufnehmen würdest.

> Bevor Syslinux installiert wurde habe ich gptfdisk installiert.
> pacman -S gptfdisk
> pacman -S syslinux
Reihenfolge ist eigentlich egal (man muß pacman nicht zwei mal gesondert ausführen), Hauptsache vor Aufruf des Skripts installieren; genauso kann man bspw. die syslinux.cfg erst ganz am Schluß nach der endgültigen Installation editieren, das spielt afaik keine Rolle.

Offline

#10 29.10.2012 16:32:22

Greg
Mitglied

Re: Anmerkungen zu Anleitung für Einsteiger

Ich habs mal im Wiki syslinux geschrieben.
Ich denke die Anleitung für Einsteiger sollte so einfach wie möglich beschrieben sein. Daher finde ich die von dir beschriebene Methode klar im Vorteil.
Die Reihenfolge ist schon egal. Das stimmt. Aber ich wollte auch da eine gewisse Ähnlichkeit mit grub Installation reinbringen. Natürlich geht auch per pacstrap syslinux installieren. So war es auch ganz zu Anfangs drin. Nur konnte man grub auch nicht so früh installieren, da er sonst den noch nicht gemachten Kernel erkennen konnte. Naja, und es stand auch in der offiziellen Anleitung so drin.
Wenn noch mehr Anregungen da sind, immer her damit. Oder schreib es einfach direkt rein.

Bis denn..
Greg

Beitrag geändert von Greg (29.10.2012 16:37:20)

Offline

#11 29.10.2012 17:07:40

qui
Mitglied

Re: Anmerkungen zu Anleitung für Einsteiger

Wunderbar.

Eine Sache ist mir noch aufgefallen: Gibt es einen speziellen Grund dafür, daß alsa-lib manuell installiert werden soll oder kann das weg, da alsa-utils das sowieso mitschleift?

Edit: Hab's mal abgeändert/rausgenommen, falls doch was dagegen sprechen sollte, bitte dazwischenfunken!

Beitrag geändert von qui (29.10.2012 17:48:35)

Offline

#12 29.10.2012 19:41:44

Greg
Mitglied

Re: Anmerkungen zu Anleitung für Einsteiger

Das sind noch Altlasten.
Da stehts auch noch so.
https://wiki.archlinux.de/title/Alsa

Beitrag geändert von Greg (29.10.2012 19:42:30)

Offline

#13 29.10.2012 20:00:11

qui
Mitglied

Re: Anmerkungen zu Anleitung für Einsteiger

Ok, konsequenterweise hab' ich's dort dann auch herausgenommen…

Offline

Schnellantwort auf dieses Thema

Schreibe deinen Beitrag und versende ihn
Deine Antwort

Fußzeile des Forums