Du bist nicht angemeldet.

#1 07.05.2007 19:07:57

Markus
Mitglied

Automount

Hi Zusammen,
irgendwie klappt das nicht so mit dem Automount. CD's und DVD's werden problemlos gemounted. Nicht eingebundene Partitionen und externe Festplatten oder USB Sticks werden unter Orte-Computer wohl angezeigt aber wenn ich sie öffnen möchte kommt die Meldung: Cannot obtain lock on /media/.hal-mtab
Hat dazu Jemand ne Idee?
Anhang:
rc.conf
fstab

Beitrag geändert von Markus (11.05.2007 20:25:38)

Offline

#2 07.05.2007 19:17:06

piet
Mitglied

Re: Automount

Probier mal das hier.

cu

Offline

#3 07.05.2007 19:42:07

Markus
Mitglied

Re: Automount

Hat leider nichts gebracht. Meldung immernoch gleich.
Im 2. Absatz der Anleitung steht, "and if you are able to manually mount the USB device in question". Dazu nun, wie mounte ich das manuell?

Gruss Markus

Offline

#4 07.05.2007 21:44:20

piet
Mitglied

Re: Automount

mount -t ext3 /dev/sda5 /ubuntu

Das erste ist das Device, das zweite das Ziel, sprich der Ordner wohin der Stick usw gemountet werden soll.
Für FAT32 -> vfat!

Nur mal so nebenbei, warum autofs und nicht dbus? Im wiki steht doch, dbus starten und dann hal und nichts von autofs. Muss das nicht noch in die rc.conf?

Autofs hat ein eigenes howto und anscheinend nichts mit dbus und hal zutun.
(Wobei ich eh nichts mit Automount am Hut habe, aber jedem das seine. wink)

cu

PL-Bericht zum Thema mounten
linuxwiki

Offline

#5 07.05.2007 21:59:21

Pierre
Entwickler

Re: Automount

Ich würde Dir auch zur dbus+hal+KDE|Gnome raten. Das funktioniert wenigstens zuverlässig.

Offline

#6 08.05.2007 20:30:52

Markus
Mitglied

Re: Automount

Warum Autofs? Nun, ich wollte mich erstmal selber schlaumachen und hab ne Menge versucht, bevor ich Euch auf den Geist gehen wollte. Darunter war auch Autofs. Aber wie man sieht, geht nicht. wink

Gruss Marcus

Offline

#7 08.05.2007 20:53:13

Markus
Mitglied

Re: Automount

Was ist dbus? Was mache ich damit? Muss ich das installieren? Wo finde ich eine Anleitung? Leider keinen Schimmer.

Gruss Marcus

Offline

#8 08.05.2007 21:34:47

dongiovanni
Mitglied

Re: Automount

In den Großen DEs (KDE, Gnome, XFCE) gibt es die Möglichkeit, Wechseldatenträger über dbus und hal zu mounten. Du musst nur beide Dienste starten.
Hal ist ein Dienst, der Informationen über die Hardware liefert, d.h. ob z.B. ein USB-Stick vorhanden ist.
dbus ist eine Schnittstelle, die diese Daten und noch vieles mehr zwischen Programmen austauscht. Dadurch sind KDE usw. in der Lage automatisch zu mounten.

Aber ich denke, damit hattest du anfänglich Probleme...

Wenn du mehr wissen willst: Google wink

Beitrag geändert von dongiovanni (08.05.2007 21:35:52)

Offline

#9 09.05.2007 19:44:15

piet
Mitglied

Re: Automount

@Markus
Was du machen musst, steht in dem von mir geposteten link!
Hast du Ihn überhaupt gelesen?

cu

Beitrag geändert von piet (09.05.2007 19:44:33)

Offline

#10 10.05.2007 17:42:45

Markus
Mitglied

Re: Automount

Gelesen schon, nur leider schlicht nicht begriffen. Autofs hab ich Wort für Wort gemacht, geht aber nicht. Was hat es denn damit auf sich: mount -t vfat /dev/fd0 /mnt/floppy ?
was benutze ich für Stick? Ich rate jetzt einfach mal ins Blaue rein: mount -t vfat /dev/fd0 /mnt/usbstick Was heisst denn fd0 in diesem Befehl? Ich hab auch schon gesehen, dass sda1 vorkommt, Dummerweise hab ich solch eine Partition aber schon, wie muss es dann heissen? sdb1? Hab ich aber auch schon. Vielleicht sdc1?
Ich bin für jeden Hinweis dankbar.
Gruss Markus

Offline

#11 10.05.2007 17:48:32

dongiovanni
Mitglied

Re: Automount

Wenn du bereits mehrere Festplatten hast, sind sda und sdb schon vergeben. Für den USB-Stick wird eine Device-Datei sdX ein /dev erstellt, wobei X für einen Buchstaben im Alphabet steht. Wenn sda und sdb schon vergeben sind, ist es sdc usw...

Offline

#12 10.05.2007 19:21:33

piet
Mitglied

Re: Automount

Okay, wir müssen wohl weiter ausholen... sorry, manchmal schätze ich sowas falsch ein... wink

Für einen USB-Stick:
Stick anschließen, kurz warten und dann auf einer Konsole

dmesg

ausführen, um zu erfahren, welches Device dem Stick zugeordnet wurde...
dmesg gibt ähnliches wie unten aus:

...
Initializing USB Mass Storage driver...
scsi2 : SCSI emulation for USB Mass Storage devices
usb-storage: device found at 5
usb-storage: waiting for device to settle before scanning
usbcore: registered new interface driver usb-storage
USB Mass Storage support registered.
scsi 2:0:0:0: Direct-Access     Generic  Traveling Disk   1.11 PQ: 0 ANSI: 2
SCSI device sdb: 129024 512-byte hdwr sectors (66 MB)
sdb: Write Protect is off
sdb: Mode Sense: 03 00 00 00
sdb: assuming drive cache: write through
SCSI device sdb: 129024 512-byte hdwr sectors (66 MB)
sdb: Write Protect is off
sdb: Mode Sense: 03 00 00 00
sdb: assuming drive cache: write through
 sdb: sdb1
sd 2:0:0:0: Attached scsi removable disk sdb
sd 2:0:0:0: Attached scsi generic sg2 type 0
usb-storage: device scan complete

Bei mir ist es "sdb1", kannst du oben lesen...
Das 'b' kann, wie dongiovanni schon erklärt hat, auch ein anderer Buchstabe sein... theoretisch kann es auch nur "sdb" sein, was bei heutigen USB-Sticks aber eigentlich nie der Fall ist.

Bei mir würde der manuelle mount-Befehl so heißen,

mount -t vfat /dev/sdb1 /mnt/usbstick 

(fd0 ist das Diskettenlaufwerk)

Probier doch erstmal den dbus/hal-Kram, wolltest du doch so haben.

cu

Beitrag geändert von piet (10.05.2007 19:23:31)

Offline

#13 11.05.2007 12:27:44

Markus
Mitglied

Re: Automount

Hey, super, herzlichen Dank. Das nenn ich doch mal Hilfe. <2thumbsup>
Ich hab gestern mal probiert und bei mir ist es sdg1. Bei sdf1 wollt ich schon beinahe aufgeben big_smile
Nun mittlerweile denke ich, dass das automounten durchaus funktionieren würde aber er tut es nicht, weil mir als normaler Benutzer die Rechte fehlen. Ich bin aber in der "storage" Gruppe drinne. Gibt es noch ne andere Gruppe, welche ich in diesem Fall setzen muss? Ich habe auch versucht, nautilus mit root zu öffnen und die Lese- Schreibrechte auf die Gruppe "users" zu setzen, was aber fehlschlug mit der Meldung: ich hätte nicht die nötigen Rechte. Und das als root. Wer hat ne Idee?

Gruss Marcus

Beitrag geändert von Markus (11.05.2007 12:30:08)

Offline

#14 11.05.2007 13:31:01

piet(nicht eingelogt)
Gast

Re: Automount

Du bist schon auf dem richtigen Weg....

[url schrieb:

http://wiki.archlinux.org/index.php/HAL[/url]]
For dbus and hal to function correctly the user that you use to operate your system must be a member of both the "optical" and the "storage" groups. To achieve this type the following commands as root in some terminal:

Bist du in "optical" Mitglied?
Wenn nicht, im Hal-Wiki-Eintrag steht drin, wie du das ändern kannst. wink

cu

#15 11.05.2007 20:34:35

Markus
Mitglied

Re: Automount

Anscheinend haben sich autofs / dbus und hal gegenseitig blockiert. Ich hab nun eben autofs aus der rc.conf rausgenommen und nun geht es. Ich glaube, ich bin schon in so ziemlich allen Gruppen, die es gibt. Das muss es also gewesen sein.
Gibt es ne Möglichkeit herauszufinden, in welchen Gruppen man schon eingetragen ist? Wäre interessant.
Was mir aber jetzt auffällt, der Besitzer des Sticks ist nun ich und root hat lediglich leserechte. Wie ist das möglich? Vorher war root Besitzer als auch in der Gruppe. Nun wie gesagt bin ich Besitzer und root ist in der gruppe.
Aber eigentlich auch egal, hauptsache es funktioniert nun.

Herzlichen Dank an alle Mitwirkenden. big_smile

Für Alle die es interessiert, meine aktuelle rc.conf

Beitrag geändert von Markus (11.05.2007 21:01:46)

Offline

#16 11.05.2007 23:27:53

dafab
Mitglied

Re: Automount

Markus schrieb:

Gibt es ne Möglichkeit herauszufinden, in welchen Gruppen man schon eingetragen ist? Wäre interessant.

Deine eigenen Gruppen kannst du mit "groups" abfragen. Und die von einem anderen Benutzer mit "groups <username>".

Offline

#17 15.05.2007 10:55:27

Schrauber
Mitglied

Re: Automount

Hi,

ich muss mich hier mal einklinken, denn ich habs noch nicht kapiert sad

Also, auf meinem normalen Desktoprechner mit KDE funktioniert alles wunderbar. D.h. bis auf eine Fehlermeldung beim Entfernen des Sticks. Egal. Jedenfalls werden USB-Sticks und dergleichen wunderbar gemountet und ich kann damit arbeiten. Soweit klar.

Ich baue aber gerade noch einen VDR-Rechner auf, auf dem kein Desktop laufen wird. Wie ist das nun da? dbus und hal laufen beiden. Ich findet meinen USB-Stick auch unter /dev/sdX. Je nachdem, an welchem USB-Port ich den anstecke. Manuell mounten klappt auch. Aber wie komm ich nun da zu einem Automount?
Brauche ich dann doch wieder Autofs? Oder wie gehts?

Grüße

Offline

#18 15.05.2007 15:32:25

dongiovanni
Mitglied

Re: Automount

In diesem Fall kannst du meines Wissens nach hal und dbus leider schlechter nutzen, da in den Desktop Environments dafür eigene Programme geschrieben wurden. Es gibt aber ein Programm namens "Ivman". Damit kannst du das regeln, es aber eher etwas für Fortgeschrittene.

Johannes

Offline

#19 15.05.2007 20:09:53

piet
Mitglied

Re: Automount

@Schrauber
Das müsste wohl mit AutoFS oder Udev gehen.

cu

Offline

#20 16.05.2007 12:07:02

Schrauber
Mitglied

Re: Automount

UDEV sieht interessant aus. Danke. Werd ich heute abend mal probieren.

Offline

Schnellantwort auf dieses Thema

Schreibe deinen Beitrag und versende ihn
Deine Antwort

Fußzeile des Forums