Du bist nicht angemeldet.

#1 09.07.2007 17:08:10

Mipooh
Gast

Installation mit neuem Kernel möglich?

Ich würde gern (mal wieder) archlinux installieren.
Leider erkennt die letzte Bootcd (base) nur ein (möglicherweise mein IDE Laufwerk) Laufwerk, aber nicht die zwei Sata-Laufwerke. Die freie Partition, die ich hätte, ist aber gerade dort. Bin mir nichtmal sicher, dass die erste Platte erkannt wurde, weil nur eine Partition angezeigt wird.

Dass dieser Laufwerksmix bisher schlecht oder nicht erkannt wurde, ist bei den meisten Distros wohl so. Slax 6rc4 handelt das problemlos. Daher hoffte ich, es vielleicht von da aus bewerkstelligen zu können. Allerdings sind alle Anleitungen, die ich so finde, entweder recht umfangreich oder recht alt, so dass ich mit zusätzlichen Schwierigkeiten rechne.

Vielleicht hat ja jemand eine gute Idee für mich, ausser der, bis zum nächsten Release zu warten...

Beitrag geändert von dongiovanni (11.07.2007 14:03:05)

#2 09.07.2007 17:17:11

Pierre
Entwickler

Re: Installation mit neuem Kernel möglich?

Die aktuelle Installatinos-CD enthält doch bereits Kernel 2.6.21. Welchen Chipsatz hast Du denn? Wird der erst ab 2.6.22 erkannt? Hast Du bei älterer Hardware mal mit "legacy-ide" gestartet?

Offline

#3 09.07.2007 18:06:51

Mipooh
Gast

Re: Installation mit neuem Kernel möglich?

Mein iso hier enthält den 2.6.16.16-1
Ich habe kein neueres gefunden. Ist ein arch 0.72 base iso.
Zu den Chipsätzen: Im Handbuch steht was von Northbridge und Southbridge, einmal VIA PT880 Ultra und dann VIA VT8237A.

#4 09.07.2007 18:17:06

matthias
Moderator

Re: Installation mit neuem Kernel möglich?

0.72 ??? Das ist ca. anderthalb Jahre alt.
Schau mal hier:
http://wiki.archlinux.de/?title=Download

Offline

#5 09.07.2007 18:28:00

Mipooh
Gast

Re: Installation mit neuem Kernel möglich?

Sorry... da hab ich scheinbar irgendwo nicht richtig aufgepasst...

#6 11.07.2007 07:36:27

Mipooh
Gast

Re: Installation mit neuem Kernel möglich?

Da ich nicht registriert bin, kann ich wohl oben nicht editieren.

Also nach dem Download des richtigen isos klappte die Installation gewohnt gut. Alles scheint bestens zu funktionieren, wie ich das von Archlinux gewöhnt war.

Ein kleines Kopfzerbrechen machte mir MC und die Fonts, aber auch dazu gab es einen kleinen Hinweis (glaub im Wiki), dass man da mit utf8 das mc-utf8 aus community nehmen solle. Damit war der vorerst letzte Schönheitsfehler beseitigt.

Archlinux ist wirklich aussergewöhnlich klar und einfach, soweit ich das beurteilen kann...

Schnellantwort auf dieses Thema

Schreibe deinen Beitrag und versende ihn
Deine Antwort

Fußzeile des Forums