Du bist nicht angemeldet.

#1 25.06.2007 03:25:53

EselDompteur
Mitglied

Netzwerkkarte sendet/empfängt mit 10mbit statt 100mbit

Hallo zusammen ...

... ich habe ein kleines Problem, wo ich ein paar Denkanstösse gebrauchen kann.

Ich habe schon länger festgestellt, das mein Netzwerk irgendwie ein bischen Langsam ist, konnte mir aber darauf nie recht einen Reim machen, und habe die Sache auch wieder aus den Augen verloren.
Heute habe ich jedoch von meinem Intranetserver ein ISO auf meine Workstation kopiert und war doch sehr erstaunt, das ein Transfer einer 500MB grossen Datei mit 8 Minuten zu buche geschlagen ist. Ich habe daraufhin die selbe datei vom selben Server auf eine Windowsmaschine kopiert, und dort lediglich 2 Minuten benötigt. Das selbe ging in umgekehrter Reihenfolge mit ähnlichen Ergebnissen. Ich habe nun angenommen das meine Netzwerkkarte auf 10 Mbit eingestellt ist und bin der Sache mal auf den Grund gegangen.

dmesg zeigt aber:

eth0: link up, 100Mbps, full-duplex, lpa 0x45E1

ifconfig eth0 zeigt:

# ifconfig eth0
eth0      Link encap:Ethernet  HWaddr 00:30:84:9B:E8:2D  
          inet addr:192.168.0.2  Bcast:192.168.0.255  Mask:255.255.255.0
          UP BROADCAST RUNNING MULTICAST  MTU:1500  Metric:1
          RX packets:52899286 errors:1995 dropped:1998 overruns:1990 frame:3
          TX packets:85385775 errors:0 dropped:0 overruns:19 carrier:0
          collisions:0 txqueuelen:1000 
          RX bytes:528873246 (504.3 Mb)  TX bytes:711599547 (678.6 Mb)
          Interrupt:18 Base address:0x4f00 

lspci zeigt:

# lsmod
Module Size Used by
nls_cp437 5888 0 
vfat 10880 0 
fat 45852 1 vfat
usb_storage 79040 0 
ide_core 112200 1 usb_storage
ext2 56840 1 
snd_seq_oss 29056 0 
snd_seq_midi_event 6528 1 snd_seq_oss
snd_seq 46544 4 snd_seq_oss,snd_seq_midi_event
snd_pcm_oss 38688 1 
snd_mixer_oss 14592 1 snd_pcm_oss
joydev 8256 0 
ppdev 7556 0 
lp 9220 0 
parport_pc 35172 1 
rtc_sysfs 3840 0 
parport 31176 3 ppdev,lp,parport_pc
serio_raw 5636 0 
psmouse 34952 0 
rtc_proc 3844 0 
rtc_dev 6664 0 
ppp_generic 23572 0 
slhc 5760 1 ppp_generic
rtc_cmos 7188 0 
rtc_core 7684 4 rtc_sysfs,rtc_proc,rtc_dev,rtc_cmos
rtc_lib 3456 2 rtc_sysfs,rtc_core
usblp 11776 0 
snd_cmipci 31104 2 
nvidiafb 42012 0 
i2c_algo_bit 7304 1 nvidiafb
pcspkr 2944 0 
gameport 11784 1 snd_cmipci
snd_pcm 69124 2 snd_pcm_oss,snd_cmipci
snd_page_alloc 7816 1 snd_pcm
snd_opl3_lib 8704 1 snd_cmipci
snd_timer 19076 3 snd_seq,snd_pcm,snd_opl3_lib
snd_hwdep 7172 1 snd_opl3_lib
snd_mpu401_uart 7040 1 snd_cmipci
snd_rawmidi 19104 1 snd_mpu401_uart
snd_seq_device 6796 4 snd_seq_oss,snd_seq,snd_opl3_lib,snd_rawmidi
snd 44516 14 snd_seq_oss,snd_seq,snd_pcm_oss,snd_mixer_oss,snd_cmipci,snd_pcm,snd_opl3_lib,snd_timer,snd_hwdep,snd_mpu401_uart,snd_rawmidi,snd_seq_device
soundcore 6496 2 snd
via_ircc 19860 0 
irda 113848 1 via_ircc
crc_ccitt 2304 1 irda
i2c_viapro 7956 0 
stv0299 9992 1 
b2c2_flexcop_pci 6424 0 
b2c2_flexcop 22924 1 b2c2_flexcop_pci
dvb_core 70568 2 stv0299,b2c2_flexcop
dvb_pll 12164 1 b2c2_flexcop
sg 26524 0 
nvidia 7238644 24 
i2c_core 17536 7 nvidiafb,i2c_algo_bit,i2c_viapro,stv0299,b2c2_flexcop,dvb_pll,nvidia
via_agp 8576 1 
agpgart 27352 2 nvidia,via_agp
shpchp 29204 0 
pci_hotplug 27720 1 shpchp
usbhid 36128 0 
hid 24448 1 usbhid
ff_memless 5256 1 usbhid
tsdev 6464 0 
thermal 11528 0 
processor 24532 1 thermal
battery 8452 0 
ac 4100 0 
button 6288 0 
fan 3972 0 
evdev 8192 7 
uinput 7680 1 
8139too 23040 0 
mii 4864 1 8139too
ext3 119304 5 
jbd 54312 1 ext3
mbcache 6916 2 ext2,ext3
sr_mod 14372 0 
cdrom 34336 1 sr_mod
sd_mod 17796 9 
ehci_hcd 30732 0 
uhci_hcd 22160 0 
usbcore 111240 6 usb_storage,usblp,usbhid,ehci_hcd,uhci_hcd
sata_promise 9988 0 
ata_generic 5636 0 
pata_via 8452 7 
libata 102932 3 sata_promise,ata_generic,pata_via

folglich sollte die Karte auf 100mbit laufen.
auffällig sind mir hier jedoch die errors und drops im RX-Zweig.

Ich habe dann den Port an meinem Switch grafisch mitlaufen lassen.
Das Ergenis war, das der Port gerade mal zu 10% ausgelastet wurde, während der selbe Transfer von der Windowsmaschine mit 65 % Portauslastung zu Buche geschlagen ist.

An was kann das nun liegen, das meine Karte, trotzdessen das Sie als 100mbit erkannt und eingestellt wird, nur mit 10mbit zu arbeiten scheint ??? Und natürlich stellt sich auch die Frage, wie ich das ändern kann, denn mit 10mbit ist ja doch etwas wenig wink

mfg und Danke schon mal für die Hilfe

Beitrag geändert von EselDompteur (25.06.2007 03:28:28)

Offline

#2 25.06.2007 10:07:05

GerBra
Mitglied

Re: Netzwerkkarte sendet/empfängt mit 10mbit statt 100mbit

Dieser Chip, bzw. die Karten/Hersteller die diesen Chipsatz in mannigfaltiger Konfiguration
verbauen, ist/sind nicht gerade für Stabilität unter Last berühmt.

Ich würde dir zum schnellen Gegentesten raten:
- Karte gegen eine andere tauschen.
- Patch-Kabel tauschen.
- am Switch auf einen anderen Port gehen.

Weiterhin gibt es für den Chip zwei Treiber (8139too und 8139cp), je nach Chipsatz
Revision ist der eine oder der andere nötig/besser.

Zeig doch mal die Ausgabe von:
lspci -v
für die Karte.

Auch könntest du den Treiber im Debug-Mode laden. Dazu auf einer Konsole:
Ein syslog mitlaufen lassen:
tail -f /var/log/everything.log

Dann den Treiber entladen:
/etc/rc.d/network stop
rmmod 8139too

Den Treiber erneut laden:
modprobe -v 8139too debug=1
/etc/rc.d/network start

Dann mal die Ausgaben vom Log beobachten, ob im laufenden Betrieb (u.a. beim Kopieren) Meldungen vom Kartentreiber kommen. Diese ggf. hier posten.
V.a. mal posten die Ausgaben zur Karte direkt nach dem Laden des Moduls.

Du kannst auch testweise mal den 8139cp Treiber versuchen (wobei der 8139too beim
Laden anhand der PCI-ID überprüft und hinweißt, wenn der 8130cp besser wäre).
Vorgehen wie oben (Treiber entladen, Netzwerk stoppen,...), halt mit 8139cp.

Außerdem gibt es für den 8139too noch einige Kerneloptionen, die allerdings
das Neubauen des Treibers (der Module) erfordern.
Der Arch-Standard-Kernel ist bezgl. 8139too gebaut mit:
CONFIG_8139TOO=m
# CONFIG_8139TOO_PIO is not set
CONFIG_8139TOO_TUNE_TWISTER=y
CONFIG_8139TOO_8129=y
# CONFIG_8139_OLD_RX_RESET is not set

Zwei Parameter sind evtl. für dich interessant zum Testen:
CONFIG_8139TOO_PIO
CONFIG_8139_OLD_RX_RESET
Zu beiden gibt die Kernelbeschreibung bei make menuconfig bzw. make xconfig
Hinweise was diese bedeuten.
Wenn du noch nichts mit Kernelbauen zu tun hattest, würde ich mir diese Tests
momentan schenken und erstmal obiges ausgiebig versuchen.

Offline

#3 25.06.2007 12:23:33

EselDompteur
Mitglied

Re: Netzwerkkarte sendet/empfängt mit 10mbit statt 100mbit

Hallo GerBra

danke für die Tipps ... die werde ich gleich mal antesten.

Patchkabel kann ich ausschliessen, da diese Maschine vorher auf Windows lief bevor ich M$ entsagt habe, und dort das Netzwerk ohne Probleme funktionierte.

Anderer Port am Switch kann ich auch ausschliessen, da wie oben beschrieben, der Port der Windowsmaschine der selbe gewesen ist (der Port wird von meinem Cisco SOHO 91 benutzt, an dem noch 3 andere Maschinen hängen, die alle sauber auf 100 Mbit laufen. Es muss also defenitiv meine Karte (bzw. die Config) sein.

der Treiber 8139cp ist mir namentlich schon mal untergekommen. Ich glaube, das dieser von der Ubuntu LiveCD geladen wurde (bin mir aber nicht sicher). Diesen Weg werde ich mal als erstes beschreiten.
Das Kernelbacken spare ich mir lieber erstmal ... ich habe da so meine liebe mühe unter Arch mit. Die mir bekannte vorgehensweise funktioniert leider nicht so und bevor ich mir da was abrauche würde ich mir das dann lieber step by step erklären lassen wink
Erstmal schauen was die anderen Sachen ergeben.

lspci -v für die Karte:

Ethernet controller: Realtek Semiconductor Co., Ltd. RTL-8139/8139C/8139C+ (rev 10)
        Subsystem: Allied Telesyn International AT-2500TX/ACPI
        Flags: bus master, medium devsel, latency 32, IRQ 18
        I/O ports at e000 [size=256]
        Memory at dfffef00 (32-bit, non-prefetchable) [size=256]
        Capabilities: [50] Power Management version 2

danke schon mal für deine Ausführliche Hilfe ... Ich werde meine Ergebnisse dann hier posten.

btw: was für eine Karte sollte man denn nehmen, wenn nicht den Quasistandard RTL8139 ?

*edit*

das entfernen des Moduls war einfach und hat funktioniert, auch wohl das hinzufügen des 8139cp ... allerdings läuft die karte damit anscheinend nicht ...

/etc/rc.d/network stop
:: Stopping Network                                                      [DONE] 
[root@eseldompteur juergen]# rmmod 8139too
[root@eseldompteur juergen]# modprobe -v 8139cp debug=1
insmod /lib/modules/2.6.21-ARCH/kernel/drivers/net/8139cp.ko debug=1
[root@eseldompteur juergen]# /etc/rc.d/network start
:: Starting Network                                                      [BUSY] SIOCSIFADDR: No such device
eth0: unknown interface: No such device
SIOCSIFNETMASK: No such device
SIOCSIFBRDADDR: No such device
eth0: unknown interface: No such device
SIOCADDRT: No such process
                                                                         [FAIL] 
[root@eseldompteur juergen]# 

nun werde ich mir mal das log ansehen was so passiert.

Beitrag geändert von EselDompteur (25.06.2007 12:30:10)

Offline

#4 25.06.2007 13:31:56

GerBra
Mitglied

Re: Netzwerkkarte sendet/empfängt mit 10mbit statt 100mbit

EselDompteur schrieb:

der Treiber 8139cp ist mir namentlich schon mal untergekommen. Ich glaube, das dieser von der Ubuntu LiveCD geladen wurde (bin mir aber nicht sicher). Diesen Weg werde ich mal als erstes beschreiten.

Das wäre sicher auch noch mal einen Test wert: Diese Ubuntu-Live (oder knoppix,grml)
booten und schauen: a) welches Modul wird "erkannt", b) gibt es bei Transfer auch
Fehler bei RX.

EselDompteur schrieb:

btw: was für eine Karte sollte man denn nehmen, wenn nicht den Quasistandard RTL8139 ?

Ich versuche immer zu nehmen:
IBM
3Com
D-Link (wenn's billig sein soll)

EselDompteur schrieb:

das entfernen des Moduls war einfach und hat funktioniert, auch wohl das hinzufügen des 8139cp ... allerdings läuft die karte damit anscheinend nicht ...

/etc/rc.d/network stop
:: Stopping Network                                                      [DONE] 
[root@eseldompteur juergen]# rmmod 8139too
[root@eseldompteur juergen]# modprobe -v 8139cp debug=1
insmod /lib/modules/2.6.21-ARCH/kernel/drivers/net/8139cp.ko debug=1
[root@eseldompteur juergen]# /etc/rc.d/network start
:: Starting Network                                                      [BUSY] SIOCSIFADDR: No such device
eth0: unknown interface: No such device
SIOCSIFNETMASK: No such device
SIOCSIFBRDADDR: No such device
eth0: unknown interface: No such device
SIOCADDRT: No such process
                                                                         [FAIL] 
[root@eseldompteur juergen]# 

nun werde ich mir mal das log ansehen was so passiert.

Ja, die Logs wären interessant.

Wie gesagt, auch mal das Modul 8139too mit debug laufen lassen und die Meldungen
im Log posten, die direkt nach dem Laden kommen.

Das über 8139cp das Netz nicht (wieder) gestartet werden kann:
a) entweder paßt der Treiber halt nicht -> Log
b) oder die Karte ist nicht "UP", kontrollieren für den 8139cp mit:
ifconfig -a
Wenn dort eth0 gelistet wird, dann nochmal: ifconfig eth0 up
und dann das Netz über /etc/rc.d/netswork start
wieder einrichten.

Beitrag geändert von GerBra (25.06.2007 13:33:05)

Offline

#5 30.06.2007 14:05:46

EselDompteur
Mitglied

Re: Netzwerkkarte sendet/empfängt mit 10mbit statt 100mbit

Hallo GerBra

sorry das ich etwas länger nicht geantwortet habe. Hatte hier ein bischen zu tun.

Ich hab in der zwischenzeit mal ein wenig weiter experimentert und bin doch sehr "unzufrieden" mit dem ergebnis ...

Ich habe nun drei andere netzwerkkarten probiert (jeweils unterschiedlicher Chipsatz) und mit ALLEN das selbe ergebnis ...

Ausprobiert habe ich nun :

RTL8139
Winbound
und aktuell

3Com 3x905C

Alle werden korrekt erkannt, und auch alle werden auf 100MBit FD geschaltet. Ich habe keine Fehleranzeigen im Log und auch keinen im Debugmodus.
Die LiveCD von der aktuellen PC-Welt Linux mit dem darauf befindlichen Ubuntu liefert aber korrekte Geschwindigkeiten, obwohl die selben Module geladen werden ...

Ich denke also, das mein Kernel hier eine Sperre zu haben scheint. Anders kann ich mir das nicht erklären sad

Offline

#6 30.06.2007 14:20:09

Pierre
Entwickler

Re: Netzwerkkarte sendet/empfängt mit 10mbit statt 100mbit

Klingt seltsam. Aber ich kann mir auch nicht vorstellen, daß es ein generelles Problem von Arch oder dem Kernel ist. Jedenfalls hatte sonst noch niemand ein ähnliches Problem und bei mir läuft das Netzwerk auch auf mehreren Rechnern mit voller Geschwindigkeit.

Wenn es mit Ubuntu funktioniert: Versuche es doch mal mit der Arch-Install-CD. Vielleicht hast Du auch nur eine seltsame Einstellung.

Offline

#7 02.07.2007 07:58:26

EselDompteur
Mitglied

Re: Netzwerkkarte sendet/empfängt mit 10mbit statt 100mbit

Hallo Pierre

ich wollte mit meinem Beitrag auch nicht sagen, das es sich um ein generelles Problem von Arch handelt ... sonst hätten auch bestimmt schon mehr User sich gemeldet.
Im "normalem" Surferbetrieb fällt es ja auch nicht weiter auf. Bei mir wie gesagt auch nur durch den internen Datentransfer.

>Wenn es mit Ubuntu funktioniert: Versuche es doch mal mit der Arch-Install-CD. Vielleicht >hast Du auch nur eine seltsame Einstellung.

Genau diese suche ich ja wink ... Ich bin mir jedenfalls keiner Schuld bewusst, das ich bei der Installation etwas verkehrt eingestellt hätte, und alle Configs sehen für mich auch OK aus.
Ich meine ich hab mal in einen Deiner Beträge gelesen, das es eine LiveCD von Arch gibt. War glaube ich von den LinuxGamern gemacht worden oder so ... Werde das noch mal nachforschen und mir diese mal ziehen.

mfg

Offline

#8 02.07.2007 10:08:33

GerBra
Mitglied

Re: Netzwerkkarte sendet/empfängt mit 10mbit statt 100mbit

Sehr komisch.

Allerdings hatten wir letzt auch einen Thread mit diesem Chipsatz:
http://forum.archlinux.de/?page=Posting … hread=6285

Da du ja aber Karten getauscht hast, muß es etwas anderes sein was scheinbar nur
diesen Rechner und dein lokal installiertes Arch betrifft.

Über welches Netzwerk-Protokoll überträgst du den Daten?
Und wie setzen diese sich zusammen (ein, zwei Große oder viele Kleine)?

Hardwareseitig würde mir noch einfallen: die Karte(n) auch mal in einem anderen
Slot ausprobieren. Ist auf diesem PC auch noch ein anderes OS installiert zu Gegentesten?
Was beim realen Betrieb noch reinspielen würde (im Gegensatz zum Live-CD) wäre die
evtl. Benutzung des/der Festplattencontrollers.

Ansonsten ist die Fehlerrate aus deinem ersten Post im Verhältniss zu den gesamten
Paketen ja nicht sooo hoch. Zumindest sollten sie das Netz nicht allgemein langsam
machen.

Könntest du mal testen (vorher immer die RX-Fehleranzahl notieren) Dateien
über netcat zu übertragen? Das würde evtl. Probleme bei smb/nfs ausschließen.

Auf dem Server (oder einem anderen Rechner) netcat installieren (gnu-netcat bei Arch).

Dann auf dem Server netcat zu lauschen starten:

netcat -l -v -p 10003 > /tmp/bigfile

Vom Client dann (pur über TCP/IP) Daten an diesen Rechner/Port transferieren, und
zwar mit unterschiedlichen Paketgrößen (für $hostip deinen Hostnamen oder deine
IP des Servers angegeben):

dd if=/dev/zero bs=1024 count=100000 | netcat $hostip 10003

Das überträgt die 100000 Pakete mit der Größe 1024 Byte (~102 MB) auf den Server.
Und zeigt die die Durchsatzrate. Beenden nach dem Transfer mit STRG+C.
Der Server-Prozeß muß dann auch wieder gestartet werden

Bei mir sieht das z.B. so aus:

[gerhard@tux1 ~]$ dd if=/dev/zero bs=1024 count=100000 | netcat s01 10003
100000+0 Datensätze ein
100000+0 Datensätze aus
102400000 Bytes (102 MB) kopiert, 10,0989 s, 10,1 MB/s

Dann auch mal mit größern Paketen versuchen (Netzlast, Fragmente):
bs=1024K count=300 (das wäre ca. ~315 MB)

[gerhard@tux1 ~]$ dd if=/dev/zero bs=1024K count=300 | netcat s01 10003
300+0 Datensätze ein
300+0 Datensätze aus
314572800 Bytes (315 MB) kopiert, 28,992 s, 10,9 MB/s

Das wir bei diesen Tests nur Nullen aus /dev/zero verschicken hat den Grund, daß
dafür keine Zugriffe auf die Festplatte/Bus notwendig sind.
Und wie gesagt, nach so einem Transfer immer die Errors bei ifconfig nachschauen.

Offline

#9 02.07.2007 19:49:30

EselDompteur
Mitglied

Re: Netzwerkkarte sendet/empfängt mit 10mbit statt 100mbit

werde ich direkt heute abend mal ausprobieren .. aus dem anderen thread hab ich mal geschaut wie das bei mir mit den interrupts aussieht, und die eth0 teilt sich mit der onboard-soundkarte sowie der grafikkarte (nvidia fx5500).
Ich werde diese gleich einfach mal in einen anderen slot stopfen und schauen wie es dann aussieht ^^.

Zu dem transfer: wie oben beschrieben handelte es sich dabei um ein ISO (sprich eine Datei mit ca 500 MB). Die tests mit netcat werde ich noch machen. probiert habe ich den transfer sowohl über den samba, als auch direkt über shellverbindung mit MC. Netcat hab ich bei mir noch nicht installiert, werds aber nachholen. Was die RX-Fehler angeht ... seit dem test sind keine weitern aufgetreten ... war wohl anscheinend ein temporäres problem das mit dem eigentlichen nichts zu tun hat.

*edit*

hier das ergebnis von netcat:

# dd if=/dev/zero bs=1024 count=100000 | netcat intranet 10003
100000+0 Datensätze ein
100000+0 Datensätze aus
102400000 Bytes (102 MB) kopiert, 10,1816 s, 10,1 MB/s
[root@eseldompteur juergen]# dd if=/dev/zero bs=1024K count=300 | netcat intranet 10003
300+0 Datensätze ein
300+0 Datensätze aus
314572800 Bytes (315 MB) kopiert, 45,8095 s, 6,9 MB/s

auffällig das bei den grossen segmenten die übertragung ganz schön in den keller geht !
mfg

Beitrag geändert von EselDompteur (02.07.2007 20:02:22)

Offline

#10 02.07.2007 20:39:18

GerBra
Mitglied

Re: Netzwerkkarte sendet/empfängt mit 10mbit statt 100mbit

EselDompteur schrieb:

hier das ergebnis von netcat:

# dd if=/dev/zero bs=1024 count=100000 | netcat intranet 10003
100000+0 Datensätze ein
100000+0 Datensätze aus
102400000 Bytes (102 MB) kopiert, 10,1816 s, 10,1 MB/s
[root@eseldompteur juergen]# dd if=/dev/zero bs=1024K count=300 | netcat intranet 10003
300+0 Datensätze ein
300+0 Datensätze aus
314572800 Bytes (315 MB) kopiert, 45,8095 s, 6,9 MB/s

auffällig das bei den grossen segmenten die übertragung ganz schön in den keller geht !
mfg

Dazu wie du kopierst: smb kostet Overhead (aber nicht so extrem wie du berichtest),
mc+shell/fish kannst du nicht als Gradmesser nehmen da dort ja über ssh
kopiert wird.

Zum "Einbruch" bei übergroßen Paketen:
Da kann es halt etliche Ursachen geben wink
a) gute/schlechte Netzkarte, gutes/schlechtes Kabel

b) Du hast am Client und am Server wissentlich keine besonderen TCP/IP-Einstellungen
abseits der Default-Einstellungen vorgenommen? Insbesondere zu Paketfragmentierung,
oder Firewall bzw. OnAccess-Virenscanner installiert oder so etwas.
Nichts mit sysctl verändert?
Kernel ist Eigenbau oder Standard-Kernel?

c) Dumme Frage: Kannst du sicher sagen, daß der Bus, die Festplatte auf dem
Zielrechner die daten auch in der Geschwindigkeit schreiben kann wie sie
über's Netz geliefert werden? Also ~7-10 MB/s. Heutige Platten haben da i.d.R.
kein Problem mit, aber evtl. ältere Platten evtl. noch ohne aktiviertes DMA...

Um das auszuschließen kurz mit hdparm -tT /dev/$dein_device_zB_sda auf dem
Server testen, der langsamere Wert ist das, was Bus/Platte transferieren können.

Oder du machst den netcat Test nochmal und trägst am Server als Ausgabe
statt /tmp/bigfile dann /dev/null ein. Dann hast du wirklich die reale Netz-rate ohne
äußere Einflusse (außer Systemlast).

Während dieser Tests gab es, soweit ich verstanden habe, keine RX/TX Errors mehr?

Beitrag geändert von GerBra (02.07.2007 20:40:20)

Offline

#11 02.07.2007 21:01:22

EselDompteur
Mitglied

Re: Netzwerkkarte sendet/empfängt mit 10mbit statt 100mbit

GerBra schrieb:

a) gute/schlechte Netzkarte, gutes/schlechtes Kabel

kann ich mit ner 3com wohl ausschliessen. Verkabelung ist Cat6 bis zum Router (Cisco SHO91), Hausinterne Verdratung Cat7 bis zum switchpanel (3com superstack) Verkabelung vom Panel zu den Rechnern Cat6. Ich denke daran wird es sicher nicht liegen

GerBra schrieb:

b) Du hast am Client und am Server wissentlich keine besonderen TCP/IP-Einstellungen
abseits der Default-Einstellungen vorgenommen? Insbesondere zu Paketfragmentierung,
oder Firewall bzw. OnAccess-Virenscanner installiert oder so etwas.
Nichts mit sysctl verändert?
Kernel ist Eigenbau oder Standard-Kernel?

Vom Server

uname -a
Linux intranet 2.6.21-ARCH #1 SMP PREEMPT Mon Jun 11 23:47:51 CEST 2007 i686 AMD Athlon(tm) XP 1800+ AuthenticAMD GNU/Linux

die Workstation

uname -a
Linux eseldompteur 2.6.21-ARCH #1 SMP PREEMPT Mon Jun 11 23:47:51 CEST 2007 i686 AMD Athlon(tm) XP 2400+ AuthenticAMD GNU/Linux

Server ist Arch Standardinstall ohne änderungen an den Configs in irgendeiner weise.

GerBra schrieb:

c) Dumme Frage: Kannst du sicher sagen, daß der Bus, die Festplatte auf dem
Zielrechner die daten auch in der Geschwindigkeit schreiben kann wie sie
über's Netz geliefert werden? Also ~7-10 MB/s. Heutige Platten haben da i.d.R.
kein Problem mit, aber evtl. ältere Platten evtl. noch ohne aktiviertes DMA...

Das kann ich sicherlich ausschliessen. Ist ein LVM2

hdparm -tT /dev/mapper/vg-intranet 

/dev/mapper/vg-intranet:
 Timing cached reads:   326 MB in  2.00 seconds = 162.94 MB/sec
 Timing buffered disk reads:  172 MB in  3.01 seconds =  57.18 MB/sec
GerBra schrieb:

Oder du machst den netcat Test nochmal und trägst am Server als Ausgabe
statt /tmp/bigfile dann /dev/null ein. Dann hast du wirklich die reale Netz-rate ohne
äußere Einflusse (außer Systemlast).

werd ich ausprobieren, und wenn es starke änderungen aufweist das ergebnis posten.

*edit* Intressant: das ist das ergebnis mit /dev/null auf dem server im netcat

# dd if=/dev/zero bs=1024K count=300 | netcat intranet 10003
300+0 Datensätze ein
300+0 Datensätze aus
314572800 Bytes (315 MB) kopiert, 29,2741 s, 10,7 MB/s
dd if=/dev/zero bs=1024 count=100000 | netcat intranet 10003
100000+0 Datensätze ein
100000+0 Datensätze aus
102400000 Bytes (102 MB) kopiert, 9,32471 s, 11,0 MB/s
GerBra schrieb:

Während dieser Tests gab es, soweit ich verstanden habe, keine RX/TX Errors mehr?

korrekt ... ein paar overflows aber keine errors.

Beitrag geändert von EselDompteur (02.07.2007 21:05:52)

Offline

#12 02.07.2007 21:08:32

EselDompteur
Mitglied

Re: Netzwerkkarte sendet/empfängt mit 10mbit statt 100mbit

werd jetzt mal die karte umstöpseln ^^

Offline

#13 02.07.2007 21:20:23

GerBra
Mitglied

Re: Netzwerkkarte sendet/empfängt mit 10mbit statt 100mbit

EselDompteur schrieb:

*edit* Intressant: das ist das ergebnis mit /dev/null auf dem server im netcat

# dd if=/dev/zero bs=1024K count=300 | netcat intranet 10003
300+0 Datensätze ein
300+0 Datensätze aus
314572800 Bytes (315 MB) kopiert, 29,2741 s, 10,7 MB/s
dd if=/dev/zero bs=1024 count=100000 | netcat intranet 10003
100000+0 Datensätze ein
100000+0 Datensätze aus
102400000 Bytes (102 MB) kopiert, 9,32471 s, 11,0 MB/s

Hm, ist das reproduzierbar: Am Server wegschreiben nach /dev/null reizt den
Transfer bis zur Bandbreite aus, wegschreiben nach /tmp/bigile ergibt einen
deutlich geringeren Wert?

Dann *muß* es serverseitig an Bus/Platte/Filesystem/sonstwas liegen, IMHO.

Versuch das evtl. auch mehrmal hintereinander diesen Transfer, nicht das es nur
"Zufall" war.

Du kannst das ganze ja auch mal umdrehen, also netcat lauschend auf dem Client
und der Server sendet, ob sich da analog zu obigen "Phänomenen" ein ähnliches
Bild ergibt.

Offline

#14 02.07.2007 21:39:48

EselDompteur
Mitglied

Re: Netzwerkkarte sendet/empfängt mit 10mbit statt 100mbit

Ich habe eben noch was anderes gemacht ... ich habe einmal

[root@intranet ~]# netcat -l -v -p 10003 > /dev/null
Connection from 192.168.0.2:58371
[root@intranet ~]# netcat -l -v -p 10003 > /tmp/bigfile
Connection from 192.168.0.2:58372
[root@intranet ~]# netcat -l -v -p 10003 > /intranet/share/bigfile
Connection from 192.168.0.2:59347
[root@intranet ~]# 

das ergebenis:

# dd if=/dev/zero bs=1024K count=300 | netcat intranet 10003
300+0 Datensätze ein
300+0 Datensätze aus
314572800 Bytes (315 MB) kopiert, 29,7657 s, 10,6 MB/s
[root@eseldompteur juergen]# dd if=/dev/zero bs=1024K count=300 | netcat intranet 10003
300+0 Datensätze ein
300+0 Datensätze aus
314572800 Bytes (315 MB) kopiert, 41,7972 s, 7,5 MB/s
[root@eseldompteur juergen]# dd if=/dev/zero bs=1024K count=300 | netcat intranet 10003
300+0 Datensätze ein
300+0 Datensätze aus
314572800 Bytes (315 MB) kopiert, 29,7752 s, 10,6 MB/s

dabei ist mir dann eingefallen das die Startplatte im Server ne uralte 8 GB ist, die natürlich die last nicht packen wird.
Bei meinen Tests mit dem Iso ist jedoch immer auf das /dev/mapper/vg-intranet zugegriffen worden, da dieses als samba freigegeben ist.

Zwischenzeitlich habe ich auch den Steckplatz gewechselt, und nun teilt sich die eth0 den IRQ mit der DVB-S, was imho nicht tragisch ist.
Ich werd gleich noch mal die Server-Client wechseln also tauschen wie du vorgeschlagen hast.

*edit* in der umgekehrten Reihenfolge

# dd if=/dev/zero bs=1024k count=300 | netcat 192.168.0.2 10003
300+0 Datensätze ein
300+0 Datensätze aus
314572800 Bytes (315 MB) kopiert, 27,9423 s, 11,3 MB/s

Beitrag geändert von EselDompteur (02.07.2007 21:44:25)

Offline

#15 02.07.2007 21:43:25

GerBra
Mitglied

Re: Netzwerkkarte sendet/empfängt mit 10mbit statt 100mbit

Noch ne Idee:

Da du ja jetzt deine Netzaktivität im LAN nicht nur auf dd-Copies und
/dev/null-Ausgaben beschränken willst:
Es gab ja in den anderen Posts deinerseits hinweise, das dieses Bild "langsames LAN"
vornehmlich auf Arch beschränkt ist.

Das mit dd kann ja lediglich zeigen (und bestätigt das ja grundsätzlich auch),
daß die Karte schon die 100MBit ausreizen "kann".

Zu Samba: hast du am Client und Server in der smb.conf die Option:
socket options = TCP_NODELAY
gesetzt?
Diese Option evtl. mal ergänzen um: SO_RCVBUF=8192 SO_SNDBUF=8192

Zum Testen und Messen über samba kannst du z.B. auch dd nehmen,
hat den Vorteil das Zeit/Durchsatz angezeigt werden.
Also z.B: if=$iso of=/mnt/$dein_samba_share.

Offline

#16 02.07.2007 21:46:56

GerBra
Mitglied

Re: Netzwerkkarte sendet/empfängt mit 10mbit statt 100mbit

EselDompteur schrieb:

dabei ist mir dann eingefallen das die Startplatte im Server ne uralte 8 GB ist, die natürlich die last nicht packen wird.
Bei meinen Tests mit dem Iso ist jedoch immer auf das /dev/mapper/vg-intranet zugegriffen worden, da dieses als samba freigegeben ist.

Ich hatte mir sowas schon gedacht wink

Offline

#17 06.07.2007 09:50:36

iT-nooB
Gast

Re: Netzwerkkarte sendet/empfängt mit 10mbit statt 100mbit

hallo,
alles schön und gut....
wie gross ist eigentlich ein Drop RX ????
wenn ein switch sagen wir 4.200.100 Drops Rx anzeigt...
was heist das in GB oder MB ?
wie rechnet man das aus?
danke

#18 06.07.2007 11:22:43

GerBra
Mitglied

Re: Netzwerkkarte sendet/empfängt mit 10mbit statt 100mbit

iT-nooB schrieb:

hallo,
alles schön und gut....

Finde ich auch wink

iT-nooB schrieb:

wie gross ist eigentlich ein Drop RX ????
wenn ein switch sagen wir 4.200.100 Drops Rx anzeigt...
was heist das in GB oder MB ?
wie rechnet man das aus?
danke

Ein Drop ist ein Paket ist ein Paket ist ein Paket...
Da aber jedes Paket eine unterschiedliche Größe haben kann ist eine
Berechnung IMHO nicht möglich.
Im ungünstigsten Fall halt bis zur MTU für's Netz.

Offline

Schnellantwort auf dieses Thema

Schreibe deinen Beitrag und versende ihn
Deine Antwort

Fußzeile des Forums