Du bist nicht angemeldet.

#1 03.05.2007 17:04:03

EselDompteur
Mitglied

GNOME nicht mehr in /opt/gnome

Moinsen zusammen ...

... also ich habe ein kleines Verständnisproblem mit den neusten Updates von GNOME.

Als ich mein Arch vor zwei Monaten installiert habe, war noch Gnome 2.16 aktuell und wurde sauber über

pacman -S gnome

ect. installiert und betrieben. Die ersten Systemupdates kamen und alles schien in Orndnung.
Nun habe ich aber das Phänomen, das GNOME aus einem mir unerklärlichen Grunde aus /opt/gnome/ nach /usr verschoben wurde. Das vorherige Verzeichnis ist bis auf zwei einsame Dateien wie ausgestorben...
Sicherlich läuft noch mein GNOME, aber ich habe zum beispiel bei banshee das Problem, das ich kein Plugin mehr compilieren kann, da das wohl nach teilen von Gnome in dem alten Verzeichnis sucht. Auch hätte ich schon alleine aus organisatorischen Gründen und einer strikteren Trennung wegen diese OPTIONALE Software auch gerne in OPT wo sie meiner Meinung nach hingehört.

Vielleicht kann mir einer der Gurus hier erklären warum dieser Wechsel vollzogen wurde, und welchen Sinn das macht ... und am besten auch wie ich wieder zu meinem gewohnten Bild mit /opt/gnome komme wink

Ich hab schon eine komplette neuinstallation gemacht weil ich zuerst an einen Fehler meinerseits geglaubt habe
( bin ja noch noob ) ... aber weit gefehlt.

Danke schon mal für eure Hilfestellung.

mfg

Beitrag geändert von EselDompteur (03.05.2007 22:18:41)

Offline

#2 03.05.2007 20:09:28

matthias
Moderator

Re: GNOME nicht mehr in /opt/gnome

Ich bin zwar kein Guru, aber es wird Dir kaum gelingen, Gnome wieder nach /opt zu verschieben. Das war einfach eine Entscheidung der Entwickler (umstritten, aber in meinen Augen durchaus sinnvoll). Xfce ist nach /usr gewandert, dann Gnome, KDE wird wohl folgen - unter dem Strich ist es einfach weniger Arbeit für die Leute, die für uns die Pakete bereitstellen ...
Wenn dich die ganze Debatte dazu interessiert, lies bitte im engl. Forum nach.

Offline

#3 03.05.2007 21:30:35

alux
Mitglied

Re: GNOME nicht mehr in /opt/gnome

Ja finde ich auch etwas schade.Hatte mein System extra so partitioniert.
Vorher war Slackware drauf (schon wieder 2 Jahre her) und das ist ähnlich aufgebaut.Habe für /opt und /usr jeweils 4GB vorgesehen und es gibt noch
andere Partitionen /home /tmp /usr/local /var,Daten etc... Ob Sinn oder Unsinn
dieser *Manie* es macht das System übersichtlicher wenn man zB. ein df -m macht. Leider wird durch den Umzug von Gnome /usr immer kleiner und
unübersichtlicher.Zieht noch OOffice und Java nach wirds arg eng!
Schön wäre es wenn ich von /usr/local was für /usr abknabsen könnte denn
die ist 4GB gross und nur zu 1GB belegt ohne selbst kompilierte progs zu verlieren.Vielleicht gehts ja mit parted (alles ext3 Dateisystem).

Offline

#4 03.05.2007 22:18:21

EselDompteur
Mitglied

Re: GNOME nicht mehr in /opt/gnome

Na das ist ja mal was lustiges ... ich werd mir auf jeden fall mal die diskussion im englischen forum ansehen und mir die argumente dazu durchlesen. trotzdem bin ich der meinung, das es augenscheinlich für mich derzeit keinen sinnn gibt dies zu tun, denn genau wie alux habe ich auch mein system nun nach dem ich "begriffen" habe wie linux tickt meine partitionen aufgeteilt. nun kann ich das wieder beruhigt über den haufen schmeisse, da die Entwickler das wohl anders sehen wink --- irgendwann kommen wir dann dazu alles im root wiederzufinden ... strukturen sind doch ehh doof wink

Gut ... aber es ist zumindest kein bug oder fehler meinerseits gewesen. Dafür schon mal ein nettes dankeschön an boabdill

mfg

Offline

#5 03.05.2007 22:27:11

Pierre
Entwickler

Re: GNOME nicht mehr in /opt/gnome

Naja, normalerweise gehört keine Software wie Gnome, KDE etc. nach /opt. Siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/Filesystem … warepakete

Dieser Platz ist also hauptsächlich für Software (meist closed source) von Drittanbietern gedacht.

Beitrag geändert von Pierre (03.05.2007 22:30:30)

Offline

#6 04.05.2007 21:10:30

alux
Mitglied

Re: GNOME nicht mehr in /opt/gnome

Ja ich weiss was Du meinst . Aber genau DAS fand Ich an Arch immer so toll.
...Die etwas andere Distribution...
Soll Arch jetzt etwa den Debian-weg gehen? Bitte nicht! Und closed source
Software wie Opera ist /usr *würdig* . Also Ich fand die /opt /usr Trennung
genial. Wen interressiert denn der FHS ausser Entwicklern. Und wenn Ich mir
ein /usr/lib/lippen/nacktemädchen anlege entspreche ich nicht mehr dem FHS!
Ahh nee das gehört immer unter /etc. Sicher albern aber was kommt noch ?
Firefox in Katze & Thunderbird in Adler umzubenennen.Arch ist sicher eine
kleine feine Distribution und DIE soll auch so bleiben und nicht jedem Standard folgen denn davon gibt es schon genug.

Offline

#7 04.05.2007 22:34:08

Flying Saxman
Mitglied

Re: GNOME nicht mehr in /opt/gnome

alux schrieb:

Ja ich weiss was Du meinst .(...)denn davon gibt es schon genug.

Mal ganz ehrlich, findest du nicht, dass du ein bisschen überreagierst? Sooo schlimm ist es nun doch auch nicht, wenn eine Paketgruppe von /opt nach /usr wandert, um den Entwicklern die Arbeit zu vereinfachen, oder?

Offline

#8 04.05.2007 22:47:00

Pierre
Entwickler

Re: GNOME nicht mehr in /opt/gnome

Als Anwender kann es Dir doch eh egal sein, wo jetzt welche Datei liegt, oder?

Offline

#9 04.05.2007 23:51:54

alux
Mitglied

Re: GNOME nicht mehr in /opt/gnome

Pierre schrieb:

Als Anwender kann es Dir doch eh egal sein, wo jetzt welche Datei liegt, oder?

Danke für das *Anwender* aber denke schon daß ich recht gut mit ARCH
klarkommen werde.Tja als alter Slackware-User!!!

Offline

#10 05.05.2007 10:47:06

Flying Saxman
Mitglied

Re: GNOME nicht mehr in /opt/gnome

Anwender ist für mich jeder, der ein Programm/Betriebssystem verwendet und nicht aktiv daran mitprogrammiert. Insofern dürfte der Großteil hier Anwender sein. Das war in keinster Weise abwertend von pierre... (mensch, da ist aber jemand cholerisch)

Offline

#11 05.05.2007 11:40:10

matthias
Moderator

Re: GNOME nicht mehr in /opt/gnome

Vor Kurzem gab es im engl. Forum eine Diskussion, bei der sogar jemand ein neues Logo entworfen hat: Der Name "Archlinux" war dabei mit dem Motto versehen "If you don't like it, write it yourself". Das war natürlich sarkastisch gemeint, aber ich fand es zum Brüllen komisch und hätte das gern als offizielles Logo gesehen.

Der Thread uferte übrigens aus und musste nach einer Weile geschlossen werden - sehr ungewöhnlich für ein Arch-Forum. Auch hier wäre es gut, wenn sich die Kombattanten ein wenig abkühlen und zu Sachfragen zurückkehren würden.

Offline

Schnellantwort auf dieses Thema

Schreibe deinen Beitrag und versende ihn
Deine Antwort

Fußzeile des Forums