Du bist nicht angemeldet.

#1 26.06.2006 23:51:11

Tim Zoellner
Mitglied

devfs <-> udev ???

Hi,

kann mir jemand erklären warum von devfs auf udev gewechselt wurde ?

gruss Tim

Offline

#2 27.06.2006 07:55:38

Pierre
Entwickler

Re: devfs <-> udev ???

Weil devfs statisch, veraltet und fast unbrauchbar ist.

Offline

#3 27.06.2006 16:17:40

Helmut
Gast

Re: devfs <-> udev ???

Tim Zoellner schrieb:

Hi,

kann mir jemand erklären warum von devfs auf udev gewechselt wurde ?

gruss Tim

Auf [1] findet sich folgendes dazu:

Q: Why was devfs marked OBSOLETE/removed if udev can't do everthing devfs did?
A: To quote Al Viro (Linux VFS kernel maintainer):
- it was determined that the same thing could be done in userspace
- devfs had been shoved into the tree in hope that its quality will
catch up
- devfs was found to have fixable and unfixable bugs
- the former had stayed around for many months with maintainer
claiming that everything works fine
- the latter had stayed, period.
- the devfs maintainer/author disappeared and stopped maintaining
the code.

Ich vermute, der dritte und der letzte Grund waren IMHO letztlich ausschlaggebend. Welche Vorteile der 1. Punkt bringt, kann ich dir allerdings auch nicht sagen.

Grüße, Helmut

#4 27.06.2006 22:18:55

FJO
Mitglied

Re: devfs <-> udev ???

Prozesse im Userspace laufen mit niedrigeren Rechten als Prozesse im Kernelspace. Ein Prozess im Userspace darf z.B. nicht auf die Speicherbereiche anderer Prozesse zugreifen.
Allgemein ist es immer von Vorteil möglichst viel Funktionalität in den Userspace auszulagern und nur die Kernfunktionen bei denen es unvermeidbar (z.B. Speichermanagement) oder aus Performance-Gründen sinnvoll ist im Kernelspace zu belassen.
Prozesse im Userspace sind unabhängiger und dardurch leichter wartbar. Bei udev zum Beispiel auch unabhängig vom Kernel. Zudem ist der durch Fehler wie Sicherheitslücken verursachte Schaden so geringer, da der Code mit weniger Rechten läuft.

Offline

#5 28.06.2006 12:48:40

Tim Zoellner
Mitglied

Re: devfs <-> udev ???

Hi,

erstmal danke für die info.Hab im Netz noch weitere Erklärungen gefunden.

nur noch eine verständnis frage :

in bezug auf udev ist auch immer die Rede von hotplug (usr/sbin/hotplug)

ist das gleich zusetzen mit dem hotplug daemon aus rc.d der bei mir garnicht aktiviert ist ,aber usbsticks etc trotzdem arbeiten?

gruss Tim

Offline

#6 28.06.2006 14:47:18

Pierre
Entwickler

Re: devfs <-> udev ???

udev hat anscheinend auch die Aufgaben übernommen, die hotplug früher hatte. Hotplug solltest Du eigentlich gar nicht mehr haben.

Offline

#7 03.07.2006 00:39:07

jakob
Mitglied

Re: devfs <-> udev ???

Stimmt, aber hotplug steht (auch bei einer 0.7.2-Installation) noch als "!hotplug" in der DAEMON-Liste...

Offline

#8 31.07.2006 08:23:18

bademeister
Mitglied

Re: devfs <-> udev ???

hellwoofa schrieb:

Stimmt, aber hotplug steht (auch bei einer 0.7.2-Installation) noch als "!hotplug" in der DAEMON-Liste...

Salut,

Einträge die ein Ausrufezeichen voranführen werden nicht berücksichtigt.

Grüße

bademeister

Offline

Schnellantwort auf dieses Thema

Schreibe deinen Beitrag und versende ihn
Deine Antwort

Fußzeile des Forums