Du bist nicht angemeldet.

#1 10.07.2005 12:07:25

quiptime
Gast

Wie man sein Arch 0.7 rueckwaerts updaten kann.

Folgendes habe ich beobachtet:

Um ein wenig mit dem Kernel rumzuspielen habe ich mir einen zweiten 2.6.11.10 geladen. Weiterhin habe ich mit dem Bootsplash experimentiert. In diesem Zusammenhang habe ich mir noch verschiedene Pakete, die mit Bootsplash zu tun haben, installiert. Dabei wurden verschiedene Dateien in /etc geaendert. In solch einem Fall hat pacman auf diese Aenderungen hingewiesen. So konnte ich pruefen, ob meine Aenderungen an diesen Dateien erhalten bleiben. So weit so gut.

Bei einer Datei aber wurde ich nicht auf eine Veraenderung hingewiesen. Es wurde auch keine *.pacnew und *.pacsave angelegt.

Vor diesen Aenderungen meldete sich mein Arch beim Booten mit Arch Linux v0.7 (Wombat). Jetzt meldet es sich mit Arch Linux v0.6 (Widged).

Die Versionsnummer ist hardcoded in der Datei /etc/sysinit. Und wie gesagt, es existiert keine Datei /etc/sysinit.pacnew oder /etc/sysinit.pacsave.

So geht das mit dem rueckwaerts updaten. wink

Gruss quiptime

Beitrag geändert von Guest (10.07.2005 12:08:28)

#2 10.07.2005 12:09:21

Pierre
Entwickler

Re: Wie man sein Arch 0.7 rueckwaerts updaten kann.

Kann es sein, daß Du kein offizielles Paket installiert hast?

Offline

#3 10.07.2005 12:36:14

quiptime
Gast

Re: Wie man sein Arch 0.7 rueckwaerts updaten kann.

Alle installierten Pakete habe ich von

http://www.archlinux.org/packages.php

Keine test oder community.

Immerhin haben mir die oben beschriebenen Veraenderungen an meinem Arch aber auch Verbesserungen gebracht. Z. Bsp.

Arch 0.7 default - Install hat sich permanent geweigert, die Netzwerkkarte als eth0 zu starten. er wollte unbedingt eth1 haben. Gut, habe ich eth1 konfiguriert und Netzwerk hat funktioniert (ssh-logins ins LAN dauerten ewig). Aber beim Booten erhielt ich mehrere Errors mit Modulen net.ipv4.* unerlaubte Zeichen.

Nun will Arch die eth1 nicht mehr und ich habe die eth0 konfiguriert. Funktioniert (ssh-logins normal gewohnt schnell). Auch die BootErrors net.ipv4.* sind weg.

Nun muss ich noch in der Datei /etc/rc.sysinit die Zeile

status "Updating Shared Library Links" /sbin/ldconfig

auskommentieren, da mein "neues" Arch beim booten etwas zu lange mit den Shared Librarys rumfummelt.

PS
Der Thread ist nicht unbedingt so ernst gemeint zum diskutieren. Ich wollte nur posten, was so passieren kann.

#4 10.07.2005 12:39:23

Pierre
Entwickler

Re: Wie man sein Arch 0.7 rueckwaerts updaten kann.

Das sollte aber nicht passieren. Vielleicht lädst Du von nciht synchronen Mirrors?

Offline

#5 10.07.2005 12:50:45

quiptime
Gast

Re: Wie man sein Arch 0.7 rueckwaerts updaten kann.

Wenn ich das jetzt richtig verstehe, gibt es Mirros, die nicht ganz aktuelle Pakete haben.

Wie ist das moeglich? Ich dachte beim Spiegeln gibt es Originaldateien die dann auf den Mirrors verteilt werden. Aber vermutlich holen die Mirrors die Dateien und da gibt es halt Faule.

Woher bekomme ich Infos zu sicheren/aktuellen Mirrors?

Meine Arch 0.7 - Installation habe ich von CD durchgefuehrt. Kein FTP-Install. Muesste jetzt mal ueberlegen, woher ich die CD gedownloadet habe. Es war aber ein HTML-Klick im Downloadbereich von Arch. Will sagen, ich habe mich nicht per FTP direkt auf irgendeinen Server begeben, um Arch 0.7 CD zu downloaden.

#6 10.07.2005 12:53:48

Pierre
Entwickler

Re: Wie man sein Arch 0.7 rueckwaerts updaten kann.

Einige Mirrors sind leider wirklich nicht zu gebrauchen. Ganz schlecht ist es, wenn man diese sogar mischt. Leider ist das die Standard-Einstellung in Arch. Nimm also einen Mirror für alle Repositories. Zum Beispiel ftp://ftp.archlinux.org oder ftp://ftp.hosteurope.de

Offline

#7 10.07.2005 13:10:51

quiptime
Gast

Re: Wie man sein Arch 0.7 rueckwaerts updaten kann.

OK, ich kann doch aber auch beide nehmen?

Eine interessante Veraenderung bei meinem "neuen" Arch habe ich noch vergessen. Ich musste meine fstab aendern und explizit sysfs

sysfs /sys sysfs defaults 0 0

mounten.

Ohne diesen Mountpoint wurde sysfs nicht gemountet und Arch startete mit streng eingeschraenktem Funktionsumfang. Vorher (Arch 0.7) wurde also sysfs ohne expliziten Mountpoint gemountet.

Weiterhin musste ich den Mountpoint

#usbfs /proc/bus/usb usbfs defaults 0 0

rausnehmen. <- Booterror

usbfs wird aber gemountet.

mount
/dev/ide/host0/bus1/target1/lun0/part3 on / type reiserfs (rw,noatime)
none on /proc type proc (rw)
none on /dev/pts type devpts (rw)
none on /dev/shm type tmpfs (rw)
tmpfs on /tmp type tmpfs (rw)
sysfs on /sys type sysfs (rw)
/dev/ide/host0/bus1/target1/lun0/part1 on /boot type reiserfs (rw,noatime)
usbfs on /proc/bus/usb type usbfs (rw)

Was das mit den Aenderungen der 2 Mountpoints nun zu bedeuten hat weiss ich nicht.

Fußzeile des Forums