Du bist nicht angemeldet.

#1 16.06.2020 15:25:47

Photor
Mitglied

Programm oder Standard für Darstellung von 3D-Daten

Hallo Forum,

mal wieder kein passendes Forum gefunden; deswegen im Cafe:

ich programmiere gerade ein Programm, dass Ergebnisse eines FE-Programms weiter verarbeitet. Das Ergebnis schreibe ich momentan in dem - natürlich proprietären - Datenformat des FE-Programms raus (zu allem Überfluss ist das auch noch unnötig kompliziert). Das müsste aber eigentlich nicht sein: die Daten könnte ich im einfachsten Fall (= skalare Werte) als "x, y, z, Wert" (CSV-Format) raus schreiben (eventuell auch mit mehreren Spalten, die man auswählen könnte; vielleicht kommen auch mal vektorielle Ergebnisse dazu).

Deshalb meine Frage: gibt es ein Programm (OpenSource, idealerweise schon als Arch-Paket), dass solche Daten zwanglos darstellen kann? Dabei sollte sich das Objekt (frei) drehen lassen, um die Ergebnisse darstellen zu können. Oder gibt es einen guten Standard, in dem man solche Daten rausschreiben kann, der dann von diversen Programmen gelesen und dargestellt werden kann? dann könnte man entsprechende Daten-Fileformate anbieten.

Wenn jemand eine Idee hat ...

Ciao,
Photor

PS: ich könnte anfangen, sowas mit Python und NumPy, Matplotlib, etc selbst zu programmieren; ich will aber nicht noch eine Baustelle öffnen.

Offline

#2 16.06.2020 15:31:08

schard
Moderator

Re: Programm oder Standard für Darstellung von 3D-Daten

Ich bin verwirrt. Du schreibst von Skalaren, dann von x, y und z Werten und von einer Rotation eines Graphen.
Kann es sein, dass es sich bei den Werten um Koordinaten im dreidimensionalen Raum handelt, also um Ortsvektoren?
Falls dem so sein sollte, so ließen sich derartige Werte z.B. mittels GNUPlot darstellen.

Offline

#3 16.06.2020 16:36:49

Photor
Mitglied

Re: Programm oder Standard für Darstellung von 3D-Daten

Ok. Ich hole etwas aus. Die Ergebnisse, die verarbeitet werden, stammen aus einen FE-Programm. D.h. Es gibt Knoten (mit Ortskoordinaten im 3D: x, y, z), Elemente, die durch Konten definiert werden (üblicherweise 3 oder 4, da es sich in diesem Fall nur um Flächenelemente handelt). Den Elementen oder den Knoten sind Ergebnisse zugeordnet (Skalare, Vektoren oder sogar Tensoren).

Daraus werden jetzt durch mein Programm neue Ergebnisse - momentan skalar - berechnet und im Moment in FE-Programm-eigenen Format gespeichert. Diese Werte sind jeweils einen Knoten (genau genommen den jeweiligen Knoten des jeweiligen Elements) zugeordnet. Es würde mir momentan reichen, wenn ich die Position des Knotens und den Skalar speichere. Dabei geht natürlich die Beziehung zwischen Elementen und Knoten verloren; um das Ergebnis zunächst einmal zu beurteilen würde es aber reichen.

So würde man also eine Punktwolke mit z.B. einer als codierten Farbe Wert erhalten(1). Und das Gebilde könnte man ja im Raum rotieren bzw. anders ausgedrückt einen andere Blickwinkel nutzen. Nächste Ausbaustufe wäre dann Darstellung von Vektoren oder Tensoren.

Es gibt/gab solche Programme kommerziell - entsprechend teuer (Einzellizenzen für x-tausend Euro). Gibt es sowas auch im OS-Bereich?

Ich hoffe, es ist jetzt etwas klarer, was ich suche,
Photor

(1) man könnte natürlich auch die Werte als Zahl darstellen oder ...

PS: Gnuplot könnte ich mir tatsächlich nochmal ansehen. Es ist schon etwa 2 Dekaden her, dass ich damit gearbeitet habe. Schau ich mir an.

Beitrag geändert von Photor (16.06.2020 16:38:50)

Offline

Schnellantwort auf dieses Thema

Schreibe deinen Beitrag und versende ihn
Deine Antwort

Fußzeile des Forums