Du bist nicht angemeldet.

#1 03.05.2020 17:01:59

BGeiger
Mitglied

QEmu: Mehrere Windows Installationen auf durchgereichter SSD

Hallo,

ich hoffe, dass die Frage hier richtig ist. Ich habe diese erst in einem Windows Forum gestellt, weil mir es da sinnvoller erschien. Da ich aber KVM/QEmu verwende, so werde ich eher auf ein Linux Forum verwiesen.

Ich würde gerne auf einer durchgereichten SSD mehrere Windows Versionen (10, 8.1 und 7) installieren. Mein Problem ist, dass er aber keinen eigenen UEFI Booteintrag hinzufügt (bzw. eigenen Bootmanager erstellt), sondern alle Windows Versionen zu demselben Windows Bootmanager hinzufügt. Wenn ich auf der durchgereichten SSD Linux installiere, dann erstellt er mir einen eigenen UEFI Eintrag (auch mit nur einer EFI Partition).

Ich brauche die Trennung, da ich ja 3 VMs mit teilweise unterschiedlicher emulierter Hardware auf derselben durchgereichten SSD verwenden will. Und wenn ich nur einen Bootmanager habe, so besteht die Gefahr, dass ich in der VM die falsche Windows Version starte und jedesmal neu Windows aktivieren muss, weil diese eine andere Hardeware erkennt.

P. S. Es sei mir hoffentlich verziehen, wenn die Frage hier deplaziert ist, da für mein Problem eigentlich KVM/Qemu keine Rolle spielen sollte und es sich wohl eher um ein reines Windows Problem handeln wird.

Vielen Dank

Offline

#2 03.05.2020 22:29:51

frostschutz
Mitglied

Re: QEmu: Mehrere Windows Installationen auf durchgereichter SSD

Kannst du das nochmal anders erklären? Daß VMs voneinander getrennt sind ist ja erstmal der Normalzustand. Jeder VM ihre eigene virtuelle Festplatte. Die können ja trotzdem alle auf der SSD liegen, als Dateien, oder Partitionen oder LVM-LVs. Warum ist das bei dir nicht der Fall oder wo liegt jetzt das Problem?

Ein Speichermedium 1:1 an eine VM durchreichen macht nur Sinn... wenn das später auch mal außerhalb der VM laufen soll. So hab ich bei mir WIndows 10 installiert, von Linux aus durch die VM, dann Dualboot ohne VM gebootet. Hat prima geklappt. Die Aktivierung habe ich erst später durchgeführt, nicht innerhalb der VM.

Aber der einzige Grund das so zu machen war auch nur die Sorge, daß der Windows-Installer die falsche Festplatte formatiert. Ich hab der VM nur die halbe SSD gegeben und keine von den HDDs, so daß der Linux-Seite da nichts passieren hat können. Ist bequemer als die Kiste aufzumachen und alles abzustöpseln.

Beitrag geändert von frostschutz (03.05.2020 22:31:19)

Offline

#3 04.05.2020 01:41:41

BGeiger
Mitglied

Re: QEmu: Mehrere Windows Installationen auf durchgereichter SSD

"Daß VMs voneinander getrennt sind ist ja erstmal der Normalzustand. Jeder VM ihre eigene virtuelle Festplatte"
Ja sie sind normalerweise getrennt, aber die Festplatte eben nicht. Also jede VM nutzt nicht seine eigene virtuelle Festplatte, sondern alle 3 VMs nutzen ein und dieselbe physische Festplatte bzw. SSD. Also die Festplatte wird als Ganzes an die VMs weitergereicht.

"Ein Speichermedium 1:1 an eine VM durchreichen macht nur Sinn... wenn das später auch mal außerhalb der VM laufen soll."
Das ist ein Vorteil, aber mir geht es eigentlich eher um den Geschwindigkeitsvorteil. Eine durchgereichte SSD ist wesentlich schneller, als verschiedene virtuelle Festplatten auf der SSD. Es ist natürlich auch ein Vorteil, dass damit auch direkt gebootet werden könnte.

Also meine Beweggründe bestehen eigentlich darin, dass ich Windows im Dualboot weg haben möchte. Aber andererseits brauche ich es aus 2 Gründen.

1. Grund: Manche arbeiten muss ich dennoch unter Windows machen. Die Reaktionzeit zumindest auf einer virtuellen Festplatte, die auf einer normalen Platte (keine SSD) lag, waren wirklich nicht gut und das Arbeiten war ein Graus (zumindest wenn man länger dran arbeitet).

2. Grund: Natürlich brauche ich Windows auch noch für manche Spiele.

Normalerweise könnte man da den Dualboot lassen. Mein Problem ist aber, dass ich sagen wir mal öfters kurzfristig angerufen werden und dafür Windows brauche. Dies allerdings nur für wenigen Minuten. Und mich nervt es eigentlich immer, wenn ich, für wenige Minuten Windows, dann alles schließen und Windows booten muss, nur um dann ein paar Minuten später wieder neuzustarten und dann mir erst einmal überlege an was ich gerade zuletzt war. Deswegen erschien mir die VM Lösung eigentlich die Beste. Und mehrere Windows Versionen deswegen, weil ich Windows 10 zum Arbeiten nutze und Windows 8 zum spielen. Nur sollen diese irgendwie getrennt sein. Also dass eine VM nicht das Windows starten kann, welche für die andere VM vorgesehen ist. Allein schon, weil ich bei dem Windows zum Spielen noch andere Dinge, wie GPU durchreiche, etc. Und Windows jedesmal die Hardware neu erkennt.

Offline

#4 04.05.2020 11:49:13

frostschutz
Mitglied

Re: QEmu: Mehrere Windows Installationen auf durchgereichter SSD

BGeiger schrieb:

Also die Festplatte wird als Ganzes an die VMs weitergereicht.

Ja, nur warum?

BGeiger schrieb:

mir geht es eigentlich eher um den Geschwindigkeitsvorteil. Eine durchgereichte SSD ist wesentlich schneller, als verschiedene virtuelle Festplatten auf der SSD.

Du kannst LVM auf die SSD machen und jeder VM ein LV durchreichen. So wie hier vorgeschlagen: https://www.linux-kvm.org/page/Tuning_KVM

Oder einfach traditionelle Partitionen erstellen.

Geschwindigkeitstechnisch nimmt sich das nichts. In allen Fällen arbeitet die VM dann direkt mit einem Blockgerät, und etwaiger Overhead fürs Host-Dateisystem, Imageformat, etc. fällt weg. Frisst dafür mehr Speicherplatz da auch "freier Speicher" belegt sein muss. Es sei denn du fängst bei LVM mit Thin Provisioning an, aber da sind dann herkömmliche Image-Dateien doch viel einfacher in der Handhabung.

Und dein Problem daß sich verschiedene Windows gegenseitig in die Quere kommen fällt damit auch weg.

Wenn du eine Storage haben willst die sich die Windosen untereinander teilen dann kann das auch ein zusätzliches LV sein, das jede VM als 2. Festplatte sieht. Nur dürfen dann nicht 2 VMs gleichzeitig laufen und das Suspend/Fastboot von jedem Windows musst du auch abstellen, damit die Dateisysteme nach dem Abschalten wirklich frei benutzbar sind.

BGeiger schrieb:

Es ist natürlich auch ein Vorteil, dass damit auch direkt gebootet werden könnte.

Das geht dann halt nicht, aber wenn du es halt (zu Übungszwecken oder wie auch immer) so auf physischer Hardware haben willst, ist die Frage halt wie man das mit Windows macht, und hat dann nichts mehr mit Linux zu tun :-)

Da muss ich dann leider passen da ich selbst noch nie mehrere Windows-Versionen nebeneinander betrieben habe.

BGeiger schrieb:

Mein Problem ist aber, dass ich sagen wir mal öfters kurzfristig angerufen werden und dafür Windows brauche.

Es gibt viele Fälle wo man an Windows nicht so recht vorbei kommt. Ich benutze z.B. eine Windows-VM als ... Druckertreiber. Ja es gibt auch Treiber für Linux und ich hab mir vor Jahren auch mal eine Turboprint-Lizenz gekauft. Aber im Detail funktioniert dann doch irgendwas nicht so 100% richtig und unter Windows geht es einfach so. USB-Geräte lassen sich an VM durchreichen und so kann man unter Linux mit Windows drucken, also warum nicht.

Aber man braucht sich dann keine Kopfschmerzen machen (mehrere Windows irgendwie kompliziert nebeneinander) wenn es eine einfache Lösung (für jedes Dings eine eigene VM) gibt.

Viel Erfolg.

Beitrag geändert von frostschutz (04.05.2020 13:41:30)

Offline

#5 04.05.2020 19:17:18

drcux
Mitglied

Re: QEmu: Mehrere Windows Installationen auf durchgereichter SSD

Du vergisst dabei, das dein Windows (10) jedes mal neu aktiviert werden musst, wenn du es abwechselnd in einer VM oder physisch bootest. Ob das Spass macht?

Offline

Schnellantwort auf dieses Thema

Schreibe deinen Beitrag und versende ihn
Deine Antwort

Fußzeile des Forums