Du bist nicht angemeldet.

#1 01.07.2019 18:51:23

jewox
Mitglied

Wayland - X.org bald auf dem Abstellgleis

Hallo zusammen, der eine oder andere wird es mitbekomen haben. Wayland stellt X.org bald auf das Abstellgleis https://www.linux-magazin.de/news/entwi … tellgleis/

Wie sieht es damit bei Arch Linux aus? Gibt es schon Erfahrungen? Hat jemand bitte Zeit und Lust das im Wiki zu dokumentieren? Liest ein AL Entwickler hier mit, der dazu bitte Aussagen treffen kann? Wie sieht der Umstieg von X.org zu Wayland speziell bei AL aus? Gruß

Offline

#2 01.07.2019 20:43:36

Ba8oothi
Gast

Re: Wayland - X.org bald auf dem Abstellgleis

Diese Diskussion hatte ich vor einem Jahr schon einmal an anderer Stelle geführt, weil mir damals auch jemand weis machen wollte, das X11 keine Zukunft mehr hätte und an dessen Stelle Wayland treten sollte.

Ich hatte es deshalb mal unter KDE getestet, außer einem schwarzen Bildschirm, dem KDE-Begrüßungsgedudel und dem Mauszeiger sah ich nichts. Ein bisschen wenig für eine Software, die sich anschickt, an die Stelle von X11 treten zu wollen.

Ich konnte aus einer normalen X-Session nach "export $(dbus-launch)" und "kwin_wayland --xwayland" zwar Wayland starten, und beispielsweise mit "kwrite --platform wayland" auch Anwendungen aufrufen, aber der KDE-Start nach Setzen der Umgebungsvariablen "QT_QPA_PLATFORM=3Dwayland-egl" endete in dem oben beschriebenen Verhalten. Natürlich keinerlei Fehlermeldungen oder Hinweise darauf, warum Wayland nicht starten möchte. Das Journal wurde auch nur mit jeder Menge coredumps zugemüllt, so dass eine Suche dort keinen Sinn machte.

Möglicherweise lag es auch am SDDM, der mit Wayland nicht klar kommt, der sollte ja mindestens starten, um überhaupt eine Session wählen zu können. Tat er aber nicht, und ich hatte auch kein Interesse daran, es weiter zu verfolgen.

Ein weiterer Test auf einem Lenovo-Notebook zeigte, dass sich das Touchpad nicht konfigurieren ließ, die entsprechenden Option im kcm-Modul war inaktiv gesetzt, folglich ließ sich mit dem Touchpad aufgrund der standardmäßig viel zu weiten Wege nicht anständig arbeiten.

Die KDE-Zwischenablage wurde auch nicht unterstützt: normalerweise bin ich es von X11 gewohnt, dass markierter Text in die Zwischenablage gestellt wird. Bei Wayland muss ich wieder mit Strg+C/Strg+V hantieren, um das gleiche zu erreichen. Außerdem gab es keine History, nur der letzte Inhalt der Zwischenablage blieb verfügbar. Nach weniger als 10 Minuten stand für mich schon fest, dass damit ein effizientes Arbeiten nicht möglich ist.

Das ist jetzt ein Jahr her, eventuell läuft es heute schon besser, ich habe es seitdem nicht mehr versucht, weil ich für mir dafür keine Notwendigkeit mehr sah.

Einen Wiki-Artikel gibt es längst, da kannst du dich dran austoben und deine Erfahrungen hier gerne mitteilen: https://wiki.archlinux.org/index.php/Wayland

#3 02.07.2019 17:30:33

Galde75
Mitglied

Re: Wayland - X.org bald auf dem Abstellgleis

jewox schrieb:

Hallo zusammen, der eine oder andere wird es mitbekomen haben. Wayland stellt X.org bald auf das Abstellgleis https://www.linux-magazin.de/news/entwi … tellgleis/

Der Fedora-Entwickler Christian Schaller bescheinigt X.org mit der zu erwartenden Fertigstellung von Wayland...

.... und hoffe, dass sich der Hersteller zu einem entsprechenden Update seiner Treiber entschließe....

Hört sich für mich nicht nach nahe Ziele an.

Zudem behauptet er es als Wayland-Entwickler, solange die Xorg Entwickler dies nicht sagen....

Aufgeben werde man X.org aber nicht, da es in Red Hat Enterprise Linux 8 noch zum Einsatz komme

Soso... nur die Verwendung bei Red Hat entscheidet was in Linux unterstützt wird und was eingestampft?


Für mich klingt das nach typische Werbesprüche ala "DAB wird "morgen" UKW ersetzen".

Beitrag geändert von Galde75 (02.07.2019 17:32:38)

Offline

#4 03.07.2019 09:07:49

stefanhusmann
Moderator

Re: Wayland - X.org bald auf dem Abstellgleis

Ich stimme zu, dass das was der Fedora-Mann da sagt, reine Werbung ist.

Um die Ausgangsfrage zu beantworten: Wayland kommt bei Arch als Abhängigkeit von (beispielsweise ) gtk3 mit und ist somit vermutlich bei dir auch schon installiert. Ob es aktiviert wird, hängt von den Standardeinstellungen der verwendeten Desktopumgebung ab. Ich verwende keine und kann daher dazu nicht viel sagen.

Meine grundsätzliche Haltung zu wayland hat sich seit 2016 nicht wesentlich geändert.

Offline

#5 03.07.2019 11:17:25

TBone
Mitglied

Re: Wayland - X.org bald auf dem Abstellgleis

Ich nutze i3wm und habe mal den Umstieg auf sway probiert. Es funktioniert soweit alles wunderbar, nur mich stören zwei Punkte:
- Gamma Werte (redshift) ist nicht so einfach einstellbar wie unter i3 (AUR Paket benötigt)
- Es gibt nicht wirklich eine alternative zu Xmodmap (Ich habe dann xbb symbols Dateien bearbeitet)
- Die Schrift sieht generell nicht so schön glatt aus.

Es kann sein, dass ich bei der Schrift irgendetwas konfigurieren kann, habe aber dazu momentan die Zeit nicht, die viel zu basteln.

Offline

#6 03.07.2019 22:40:30

tuxnix
Mitglied

Re: Wayland - X.org bald auf dem Abstellgleis

Der Unterschied ist, Red Hat muss jetzt für die Enterprise Linux 8 Ausgabe Politik machen, wenn Red Hat anstrebt in 10 Jahren den Support von X11 einzustellen.
Bei Arch ergibt sich erst dann eine Konsequenz wenn Pakete keinen Maintainer mehr finden oder die Software selbst nicht mehr gewartet wird.

Wie sieht der Umstieg von X.org zu Wayland speziell bei AL aus?

Man kann in der Paketstatistik nachschauen wie oft Pakete verwendet werden.
https://pkgstats.archlinux.de/package
Für KDE Plasma wäre das 'plasma-wayland-session' Paket spezifisch.
D.h. höchstens 8% der Arch-Linuxer nutzen Plasma mit Wayland.
Plasma 'plasma-desktop' wird insgesamt (X und wayland) von höchstens 31% der Archer genutzt.

Beitrag geändert von tuxnix (03.07.2019 22:43:13)

Offline

#7 04.07.2019 09:40:06

Photor
Mitglied

Re: Wayland - X.org bald auf dem Abstellgleis

Moin,

Meiner Meinung nach(!) kommt Gnome bei Arch mit default-mäßig aktiviertem Wayland. Jedenfalls habe ich vor einiger Zeit mehrfach damit gekämpft, es zu deaktivieren weil sich der Desktop eigenartig verhielt.
Mittlerweile kommt das kaum noch vor - wenn ich Gnome nutze (Wayland ist wieder aktiviert). Allerdings nutze ich gerade hauptsächlich XFCE, da Gnome mal wieder keine (von mir so geliebten) Desktop-Icons mehr zeigt - warum auch immer; irgendwelche Extensions, die sich in‘s Gehege kommen.
Eigentlich finde ich die Wayland-Entwicklung ja spannend und würde das auch weiterhin testen. Aber im Moment ist es eher Gnome, das mich davon abhält.

Ciao,
Photor

Offline

#8 05.07.2019 09:23:01

Henrikx
Mitglied

Re: Wayland - X.org bald auf dem Abstellgleis

Kann ich gut verstehen.
Bei Gnome hat bei mir irgend etwas immer nicht funktioniert.
Bin dann nach etwas längerem hin und her auf Cinnamon gewechselt.
Seit dem ist Ruhe.

Offline

#9 05.07.2019 11:03:04

Photor
Mitglied

Re: Wayland - X.org bald auf dem Abstellgleis

Jetzt bloß kein „Gnome gut - schlecht“-Krieg!
Ich wollte nur andeuten, dass Wayland unter Gnome integriert wird - was ich erstmal gut finde. Wie weit das ist, kann ich schlecht beurteilen. Ich denke, Wayland ist eine brauchbare Entwicklung; X11 ist schließlich schon reichlich alt.
Mich stört nur, dass nicht auch andere Umgebungen (XFCE etc) daran beteiligt sind. Gnome (und KDE) sind mir auch einfach zu groß - und nicht so ganz mein Geschmack

Ciao,
Photor .

Offline

Schnellantwort auf dieses Thema

Schreibe deinen Beitrag und versende ihn
Deine Antwort

Fußzeile des Forums