#1 09.03.2019 13:52:35

Tore
Gast

GTK3 Icons Anzeige

Hallo,

ich habe mal eine Frage zu GTK3 unter XFCE Desktop.

Und zwar wenn ich z.B. unter xfdesktop 4.13.3-1 früher auch mit der Version 12 ein Wallpaper ändern möchte und zum Verzeichnis navigieren möchte wo die Hintergrundbilder liegen, werden mir die Icons nur erst teilweise angezeigt.
Ich muss mit dem Mauszeiger über die Icons gehen damit diese angezeigt werden. Dieses Verhalten ist nur bei GTK3 so und es sind auch nicht alle Icons betroffen, immer nur einige.

Zur Verdeutlichung ein Screenshoot:

bild-eb27e9-1552132086.png

Das Verhalten begleitet mich schon seit es GTK3 gibt. Kann man das irgendwie beheben?

#2 09.03.2019 13:54:52

Tore
Gast

Re: GTK3 Icons Anzeige

Hat mit dem Bild nicht geklappt, noch ein Versuch

Screenshot

#3 09.03.2019 17:49:50

stefanhusmann
Moderator

Re: GTK3 Icons Anzeige

Mir ist leider nicht klar geworden, worin das Problem besteht. Vielleicht geht es auch anderen so.

Offline

#4 09.03.2019 18:48:46

Tore
Gast

Re: GTK3 Icons Anzeige

Vielleicht habe ich es ein wenig unverständlich umschrieben.

Es geht um GTK3 und dem Fenster wenn man eine Datei zum öffnen auswählen will.... Das Fenster "Verzeichnis auswählen"
So wie im Screenshot dargestellt. Wenn ich mit dem Mausrad nach unten scrolle fehlen dann immer Icons die erst angezeigt werden wenn ich mit dem Mauszeiger darüber gehe.

Ich hoffe Ihr versteht was ich meine.

#5 09.03.2019 22:28:22

SUSEDJAlex
Mitglied

Re: GTK3 Icons Anzeige

Hi,

kannst du mal mitteilen welche GTK-3 Themes bei dir installiert sind und auch evtl. die zugehörigen Icons sowie Schriftarten

vielleicht kannst du auch sagen ob du nach einer Anleitung das Schemata aufgebaut hast...

LG SUSEDJAlex

Offline

#6 10.03.2019 10:46:49

Tore
Gast

Re: GTK3 Icons Anzeige

Hallo,

ich habe als Theme (Oberfläche) "ARC" und die Symbole sind "Sardi Flat Colora Slate" und als Fensterrahmen (Fensterverwaltung) habe ich "Arc Darker" eingestellt.

Sonst habe ich eigentlich bewusst nichts geändert.

Meine Desktopumgebung ist xfce mit den neusten Versionen von pacman.

#7 10.03.2019 10:54:43

stefanhusmann
Moderator

Re: GTK3 Icons Anzeige

Du bist nicht allein. Ein Downgrade könnte helfen bis ein richtiger Fix da ist.

Offline

#8 10.03.2019 12:52:12

Tore
Gast

Re: GTK3 Icons Anzeige

Dieses Problem mit den fehlenden icons hatte ich auch schon mit dem alten xfdesktop 4.12

Was jetzt mit dem 4.13 ist ist das er flackert wenn Compton gestartet wird. Aber nur wenn Compton startet..... Im Betrieb ist kein Unterschied zum 4.12 festzustellen

#9 10.03.2019 17:32:26

stefanhusmann
Moderator

Re: GTK3 Icons Anzeige

Dann starte Compton nicht. Xfce hat einen eigenen Compositor.

Offline

#10 10.03.2019 18:06:14

Werner
Mitglied

Re: GTK3 Icons Anzeige

Hast du schon versucht den Icon-Cache neu zu generieren?

sudo gtk-update-icon-cache -f /usr/share/icons/Sardi-Flat-Colora-Slate

Offline

#11 11.03.2019 00:31:22

Tore
Gast

Re: GTK3 Icons Anzeige

Doch compton startet und ist der einzige Compositor.
Den eigenen von xfce habe ich ausgeschaltet unter "Feineinstellungen der Fensterverwaltung" --> "Komposit" --> Anzeigekomposit aktivieren (da ist der Haken raus)

den Iconcache habe ich auch neu generiert.
Viele Icons werden leider erst bei mit der Maus rüber gehen angezeigt. Das Problem ist beim GTK3 "Datei bzw. Verzeichnis auswählen" Dialog.

#12 11.03.2019 00:38:50

Tore
Gast

Re: GTK3 Icons Anzeige

Thunar usw. hat ja keine Problme mit den Icons.
Es ist "nur" der GTK3 DIalog "Datei öffnen"

#13 11.03.2019 17:44:59

Werner
Mitglied

Re: GTK3 Icons Anzeige

Den GDKPixbuf-Cache würde ich ebenfalls neu schreiben und prüfen, ob das Problem nach einer Neuanmeldung in Xfce4 fortbesteht.

gdk-pixbuf-query-loaders --update-cache

Bist du Stefans Anregung nachgegangen, es mit abgeschaltetem Compton und alternativ mit dem Xfce-Compositor zu testen?

Falls du eine Nvidia-Karte/Treiber verwendest: Schaltet der PowerMixer erwartungsgemäß hoch oder dümpelt er im Schlafmodus auf Level 0 vor sich hin? Auch das könnte eine Ursache dafür sein, dass Fensterinhalte nicht vollständig gezeichnet werden.

Offline

#14 11.03.2019 19:20:10

Tore
Gast

Re: GTK3 Icons Anzeige

Hallo Werner,

daden GDKPixbuf-Cache habe ich neu geschrieben, hat aber nach einem Neustart keine Verbesserung gebracht.
Ich habe compton auch mal abgeschaltet und den Kompositor von xfce genommen, aber genau gleicher Effekt.
Mir kommt Compton etwas flüssiger vor wenn ich z.B. Fenster verschiebe usw...... deshalb bleibe ich erst mal bei Compton.

Ich habe eine Nvidia-Karte, aber eine schon recht betagte, eine GT430. Als Treiber verwende ich den xf86-video-nouveau.
Gibt es da auch eine PowerMixer Option wie bei dem Treiber von Nvidia?

Danke für die Hilfe :-)

#15 11.03.2019 21:43:11

Werner
Mitglied

Re: GTK3 Icons Anzeige

Dann liegt‘s also auch nicht an der Compton-Konfiguration. Nach den bisherigen Ausschlussdiagnosen vermute ich stark, dass die Ursache beim Grafiktreiber im Zusammenspiel mit der Grafikkarte zu suchen ist.

Ob man die GPU-Taktlevel über Nouveau beeinflussen kann, weiß ich leider nicht.

Offline

#16 12.03.2019 16:37:01

Tore
Gast

Re: GTK3 Icons Anzeige

Denke auch das es am nouveau-Treiber liegt.... aber keine Ahnung wie und wo ich da ansetzen kann.
Das Problem bei GTK3 besteht eigentlich bei mir schon immer.

Muss ich wohl mit leben......

#17 13.03.2019 00:57:01

k.osmo
Mitglied

Re: GTK3 Icons Anzeige

Ob da ein Zusammenhang insbesondere mit GTK3 besteht, kann ich zwar nicht sagen, aber möglicherweise ist es einen Versuch wert, den DDX-Treiber xf86-video-nouveau zu deinstallieren und ganz auf earlyKMS zu setzen. Leider weiß ich nichtmehr, wo für mich der Hinweis her kam.

[2018-05-31 13:04] [ALPM] upgraded xf86-video-nouveau (1.0.15-2 -> 1.0.15-3)
[2018-05-31 13:25] [PACMAN] Running 'pacman -Runs xf86-video-nouveau'
[2018-05-31 13:25] [ALPM] removed xf86-video-nouveau (1.0.15-3)
$ grep -i nouveau /etc/mkinitcpio.conf
MODULES=(nouveau)
$ lspci -s 01:00.0
01:00.0 VGA compatible controller: NVIDIA Corporation G86M [GeForce 8600M GS] (rev a1)

Offline

#18 13.03.2019 13:56:12

Tore
Gast

Re: GTK3 Icons Anzeige

Hallo,

ich habe eine Frage dazu.

Ich habe ja den Treiber xf86-video-nouveau installiert und in der /etc/mkinitcpio.conf folgendes eingetragen:

MODULES=(nouveau)

Verstehe ich das jetzt richtig das ich den Treiber xf86-video-nouveau gar nicht benötige weil:

Der KMS-Treiber ist Teil des Linux Kernel Pakets linux bzw. linux-lts.

Dieser kann für Early KMS benutzt werden, indem nouveau den MODULES in der /etc/mkinitcpio.conf hinzugefügt wird. Siehe mkinitcpio.

Ich habe das immer so verstanden das natürlich der  xf86-video-nouveau Treiber dafür installiert sein muss.

#19 13.03.2019 14:37:50

k.osmo
Mitglied

Re: GTK3 Icons Anzeige

Hallo Tore,
im englischen Wiki unter wiki.archlinux.org:Nouveau#Installation. Da sind auch die weiteren Verweise eingebaut.

wiki.archlinux.org schrieb:

Install the mesa package, which provides the DRI driver for 3D acceleration.

    For 32-bit application support, also install the lib32-mesa package from the multilib repostory.
    For the DDX driver (which provides 2D acceleration in Xorg), install the xf86-video-nouveau package.

Also see Hardware video acceleration.

Mit anderen Worten: In mesa bei Arch ist Kernel-Modesetting zumindest bei meiner alten Tesla-Karte und Core"Duo - CPU voll unterstützt, ACER Aspire 5920G, läuft mit Blobs, aber die 2D-Grafik unter xfce4 und dem bordeigenen Compositor schafft mesa inzwischen auch hier ganz ohne den DDX-Treiber. vdpau-Hardwarebeschleunigung mit (AUR) nouveau-fw hat aber noch immer zum freeze geführt; länger nicht mehr probiert.

Im Logfile unter .local/share/xorg/Xorg.0.log sollten die Infos über den verwendeten Treiber protokolliert sein, bei mesa eben MODESETTING.
: Gruß, k.osmo

TL;DR -- Ja, möglicherweise kannst auch Du dir den DDX-Treiber sparen.

Beitrag geändert von k.osmo (13.03.2019 17:16:52)

Offline

#20 13.03.2019 15:02:36

k.osmo
Mitglied

Re: GTK3 Icons Anzeige

Siehe auch -->> https://nouveau.freedesktop.org/wiki/

Current Status

    2D/3D acceleration supported on all GPUs; see FeatureMatrix for details.
    Video decoding acceleration supported on most pre-Maxwell cards; see VideoAcceleration for details.
    Support for manual performance level selection (also known as "reclocking") on GM10x Maxwell, Kepler and Tesla G94-GT218 GPUs. Available in /sys/kernel/debug/dri/0/pstate
    Little hope of reclocking becoming available for GM20x and newer GPUs as firmware now needs to be signed by NVIDIA to have the necessary access.

Wohlgemerkt, das betrifft das Kernel-Modul, nicht bloß den DDX-Treiber. Ist aber nicht gesagt, dass alle Features in allen Setups einwandfrei gegeben sind. Auf meinem Desktop-PC bin ich zuletzt von nouveau auf nvidia-340xx umgestiegen (vermutlich wegen QT5 und meinen Ansprüchen), ist dort allerdings auch eine sparsame AMD-K8-CPU.

Beitrag geändert von k.osmo (13.03.2019 15:25:21)

Offline

#21 13.03.2019 15:37:40

Tore
Gast

Re: GTK3 Icons Anzeige

@k.osmo

Vielen Dank für Deine Unterstützung und Hilfe :-)

Ich muss aber gestehen ich verstehe den Unterschied zu xf86-video-nouveau und nur nouveau mit KMS nicht.

Ich habe eine Nvidia GT430, die fällt unter den Code name NVC0

NVC0

Diese Karte wird unterstützt.

Was macht denn jetzt genau der xf86-video-nouveau Treiber genau? Weil wenn ich den weglassen kann, ist der doch unnötig, oder?

Ich verstehe das jetzt so das nouveau im Linuxkernel schon integriert ist über KMS. Aber welche Aufgabe hat der xf86-video-nouveau?

Habe etwas Angst wenn ich jetz xf86-video-nouveau deinstalliere das ich dann mein System zerschiesse und es nicht mehr startet weil kein Grafiktreiber mehr vorhanden.

Die vdpau-Hardwarebeschleunigung mit (AUR) nouveau-fw habe ich übrigenz auch installiert. Aber wenn ich die z.B. im mplayer aktiviert habe kam es bei mir zu abstürtzen.

#22 13.03.2019 15:59:33

k.osmo
Mitglied

Re: GTK3 Icons Anzeige

Hmm, also was der DDX-Treiber ganz genau macht muss ich mir erstmal selber anlesen. Richtig ist, dass nouveau ein Kernel-Modul und in jedem linux-Paket enthalten ist. mesa liefert den Treiber für die DirectRenderingInfrastructure (DRI), wie im Wiki beschrieben. Solange Du erstmal in ein getty-Login bootest (d. h., alle DisplayManager-Services deaktiviert hast) und von da aus X startest, sollte sich dein System weiter konfigurieren lassen, selbst wenn das GUI zunächst nicht starten kann. Für alle Fälle lohnt sich ein Backup (ich hatte tatsächlich neulich vor meinem Voll-Umstieg auf den proprietären Blob ein paar Dateien (keine Ordner), die lose in meinem /home/k.osmo herumlagen, verloren) sowie ein für alle Fälle vorkonfiguriertes ALT+SysRQ+REISUB. Die Kenntnis, wo was in den Logs zu finden ist, sowieso.

Beitrag geändert von k.osmo (13.03.2019 16:04:53)

Offline

#23 13.03.2019 16:40:07

Tore
Gast

Re: GTK3 Icons Anzeige

Bin total verwirrt...... vielleicht lasse ich erst einmal alles so wie es ist, weil bis auf das GTK3 Fenster klappt ja alles reibungslos.

Aber Du hast den  xf86-video-nouveau Treiber deinstalliert und "nur" mesa bzw nouveau am laufen?

#24 13.03.2019 16:52:25

k.osmo
Mitglied

Re: GTK3 Icons Anzeige

Ja, auf meinem Laptop ACER Aspire ist das seit einem halben Jahr so konfiguriert. Um was für eine CPU geht es bei dir?

Offline

#25 13.03.2019 16:58:07

Tore
Gast

Re: GTK3 Icons Anzeige

Ich habe einen Intel i5 2500K

Schnellantwort auf dieses Thema

Schreibe deinen Beitrag und versende ihn
Deine Antwort

Fußzeile des Forums