#26 15.12.2017 16:49:19

tuxnix
Mitglied

Re: Distrowatch-Text

Das sieht doch schon sehr gut aus.

matthias schrieb:

Und wer kann jetzt türkisch?.

Bei DistroWatch gibt es wohl noch keine Türkische ArchLinux Beschreibung.
Auch die anderen Sprachen die oben rechts einen Link haben wie z.B.  Japanese • Tamil, haben einfach den englischen Text dort stehen.
Insofern würde es wohl reichen die Übersetzungen zu schicken die wir haben.

Offline

#27 15.12.2017 17:08:44

tuxnix
Mitglied

Re: Distrowatch-Text

P.S.:
Man könnte es auch sehr sehr sportlich sehen.

Bei Türkisch habe ich mal gefahndet:
Die türkische Arch Wiki ist gerade im entstehen. Ein Tschechischer Student richtet sie gerade ein. Von der Seite "Arch Installation guide (Türkçe)" sind schon zwei Sätze übersetzt.
https://wiki.archlinux.org/index.php/User:Lahwaacz

Name:     Jakub Klinkovský
Role:     ArchWiki Admin
Email:     j.l.k ⟨cat⟩ gmx ⟨dog⟩ com

Ich denke er könnte uns eine korrigierte Fassung der Google Übersetzung zu kommen lassen.
Vielleicht ist das aber doch etwas zu übertrieben.

Offline

#28 15.12.2017 17:33:01

Werner
Mitglied

Re: Distrowatch-Text

Auf Basis von Matthias Übersetzung und dem Einwurf von Gast 44 ein leicht angepasster englischer Übersetzungsvorschlag:

Arch Linux is an x86_64 processor optimized distribution for every conceivable purpose. It is aimed at experienced users and those who want to become one. Arch Linux is strictly in compliance with the KISS principle (acronym for Keep it simple, stupid). Starting from a simple basic configuration, the system can be extended as desired. Arch Linux does not have any version numbers, because changes are introduced continuously (rolling release) and always very up-to-date (bleeding edge). Current installation media are published monthly as ISO-Image and are snapshots of a running Arch system. Once installed, the system can be kept up-to-date at any time using the in-house package manager Pacman. Pacman includes tools that support customization of existing and custom packages. Installation and setup of a system requires minimal experience with command line tools. Detailed instructions in the Arch-Wikis facilitate installation, entry and customization of the system. Arch Linux is also the main base of other distributions.

Offline

#29 15.12.2017 17:38:39

matthias
Moderator

Re: Distrowatch-Text

Ich würde nicht drauf tippen, dass der türkisch kann; als WikiAdmin stellt er wohl nur die Plattform bereit.

Ich dachte nur - 80 Millionen Einwohner (ohne A und CH), knapp 10% mit Migrationshintergrund, davon 7000 Mitglieder hier im Forum - rein statistisch müssten wir auch Leute haben, die türkisch oder kroatisch als Muttersprache können. Wir sollten aber natürlich nix verschicken, was wir selbst nicht kontrollieren können.

Ich schicke die engl. Fassung nachher an [arch-dev-public]. Streng genommen brauchen wir keine Genehmigung, denn was auf Distrowatch über Arch geschrieben wird, liegt natürlich innerhalb der Verantwortung der Betreiber der Webseite. Wirkt aber höflicher. Die existenten Versionen könnten dann am WE an Distrowatch raus.

Offline

#30 15.12.2017 18:00:35

sanni
Mitglied

Re: Distrowatch-Text

Wie lange es wohl dauert, bis Jakub von Herrn E. aus I. in T. wohl in Sicherheitsverwahrung genommen wird?  Da ist doch bestimmt was drin oder?!

Offline

#31 15.12.2017 18:14:39

tuxnix
Mitglied

Re: Distrowatch-Text

matthias schrieb:

rein statistisch müssten wir auch Leute haben, die türkisch oder kroatisch als Muttersprache können

Dann würde es ja genügen hier im Forum einen fixierten Thread zu machen mit der Bitte an Muttersprachler.
Kommt Zeit kommt dann auch die Übersetzung bzw. Korrektur der Google Übersetzung.

Offline

#32 15.12.2017 18:33:37

tuxnix
Mitglied

Re: Distrowatch-Text

@Werner
Sehr gut.
Nur den letzten Satz würde ich noch ändern.

Von:
Arch Linux is also the main base of other distributions.
in
Arch Linux is also a main base of some other distributions.

Sonst sieht es so aus als ob sich Arch für den Ursprung aller Linux Distributionen hält.

Offline

#33 15.12.2017 18:52:54

Werner
Mitglied

Re: Distrowatch-Text

Umgesetzt:

Arch Linux is an x86_64 processor optimized distribution for every conceivable purpose. It is aimed at experienced users and those who want to become one. Arch Linux is strictly in compliance with the KISS principle (acronym for Keep it simple, stupid). Starting from a simple basic configuration, the system can be extended as desired. Arch Linux does not have any version numbers, because changes are introduced continuously (rolling release) and always very up-to-date (bleeding edge). Current installation media are published monthly as ISO-Image and are snapshots of a running Arch system. Once installed, the system can be kept up-to-date at any time using the in-house package manager Pacman. Pacman includes tools that support customization of existing and custom packages. Installation and setup of a system requires minimal experience with command line tools. Detailed instructions in the Arch-Wikis facilitate installation, entry and customization of the system. Arch Linux is also main base of some other distributions.

Klingt in deutsch vielleicht auch etwas zu dick aufgetragen …

ArchLinux ist eine für x86_64-Prozessoren optimierte Distribution für jeden erdenklichen Einsatzzweck. Sie wendet sich an erfahrene Anwender und solche, die es werden wollen. Arch folgt strikt dem KISS-Prinzip (Akronym für Keep it simple, stupid). Ausgehend von einer einfachen Grundkonfiguration kann das System quasi beliebig erweitert werden. ArchLinux hat keine Versionsnummern, da Neuerungen fortlaufend (rolling release) und stets sehr aktuell (bleeding edge) eingespielt werden. Aktuelle Installations-Medien werden monatlich als ISO-Image veröffentlicht und sind Schnappschüsse eines laufenden Arch-Systems. Einmal installiert, kann das System jederzeit mit Hilfe des hauseigenen Paketmanagers Pacman aktuell gehalten werden. Pacman kommt mit Werkzeugen, welche die Anpassung bestehender und die Erstellung eigener Pakete unterstützen. Die Installation und Einrichtung eines Systems setzt minimale Erfahrung mit Kommandozeilen-Werkzeugen voraus. Detaillierte Anleitungen in den Arch-Wikis erleichern Installation, Einstieg und individuelle Ausgestaltung des Systems. Inzwischen bildet ArchLinux auch den Grundstock einiger anderer Distributionen.

Beitrag geändert von Werner (15.12.2017 18:59:01)

Offline

#34 15.12.2017 19:19:35

tuxnix
Mitglied

Re: Distrowatch-Text

Oder vielleicht so:
Arch Linux bildet auch den Grundstock anderer Distributionen.
Arch Linux is also base of other distributions.

Offline

#35 15.12.2017 20:03:38

Werner
Mitglied

Re: Distrowatch-Text

The devil lies in the detail smile

Hmm … <grübel>, der Begriff "base" anstelle von "main base" wäre natürlich schon eine Entschärfung.
Mit der deutschen Formulierung bin ich auch noch nicht so ganz glücklich. Wie wär‘s einheitlich?

Arch Linux is also base of other distributions.
Arch Linux ist auch die Basis anderer Distributionen.

(ArchLinux bildet … | Bäume werfen Schatten. Deutsch ist schon eine merkwürdige Sprache. Noch kein Mensch hat je einen Baum beim Werfen erwischt.)

Offline

#36 16.12.2017 16:46:48

tuxnix
Mitglied

Re: Distrowatch-Text

Sorry, musste kurz was anders tun!
Das unten ist die deutsche Version von #24, sonst kommen wir durcheinander. (das quasi ist da schon weg).
Einzige Aenderung  die ich hier gemacht habe ist. ArchLinux -> Arch Linux.

Arch Linux ist eine für x86_64-Prozessoren optimierte Distribution für jeden erdenklichen Einsatzzweck. Sie wendet sich an erfahrene Anwender und solche, die es werden wollen. Arch folgt strikt dem KISS-Prinzip (Akronym für Keep it simple, stupid). Ausgehend von einer einfachen Grundkonfiguration kann das System beliebig erweitert werden. Arch Linux hat keine Versionsnummern, da Neuerungen fortlaufend (rolling release) und stets sehr aktuell (bleeding edge) eingespielt werden. Aktuelle Installations-Medien werden monatlich als ISO-Image veröffentlicht und sind Schnappschüsse eines laufenden Arch-Systems. Einmal installiert, kann das System jederzeit mit Hilfe des hauseigenen Paketmanagers Pacman aktuell gehalten werden. Pacman enthält Werkzeuge, welche die Anpassung bestehender und die Erstellung eigener Pakete unterstützen. Die Installation und Einrichtung eines Systems setzt minimale Erfahrung mit Kommandozeilen-Werkzeugen voraus. Detaillierte Anleitungen in den Arch-Wikis erleichern Installation, Einstieg und individuelle Ausgestaltung des Systems. Inzwischen bildet Arch Linux auch den Grundstock anderer Distributionen.

Die englische Fassung von #33 finde ich auch gelungen.
Von mir aus koennte der Text so raus geschickt werden.
Wenn Matthias aber noch etwas veraendern will, werde ich bestimmt auch nicht meckern.
Den letzten Satz kann man noch drehen und wenden ohne zu einem Ergebnis zu kommen.
(Wahrscheinlich spricht man deshalb auch von einer Redewendung.)

Gr[-e Tuxnix

Offline

#37 16.12.2017 17:09:18

Werner
Mitglied

Re: Distrowatch-Text

Ich fasse nochmal zusammen:

Arch Linux ist eine für x86_64-Prozessoren optimierte Distribution für jeden erdenklichen Einsatzzweck. Sie wendet sich an erfahrene Anwender und solche, die es werden wollen. Arch folgt strikt dem KISS-Prinzip (Akronym für Keep it simple, stupid). Ausgehend von einer einfachen Grundkonfiguration kann das System quasi beliebig erweitert werden. Arch Linux hat keine Versionsnummern, da Neuerungen fortlaufend (rolling release) und stets sehr aktuell (bleeding edge) eingespielt werden. Aktuelle Installations-Medien werden monatlich als ISO-Image veröffentlicht und sind Schnappschüsse eines laufenden Arch-Systems. Einmal installiert, kann das System jederzeit mit Hilfe des hauseigenen Paketmanagers Pacman aktuell gehalten werden. Pacman kommt mit Werkzeugen, welche die Anpassung bestehender und die Erstellung eigener Pakete unterstützen. Die Installation und Einrichtung eines Systems setzt minimale Erfahrung mit Kommandozeilen-Werkzeugen voraus. Detaillierte Anleitungen in den Arch-Wikis erleichern Installation, Einstieg und individuelle Ausgestaltung des Systems. Inzwischen bildet Arch Linux auch den Grundstock einiger anderer Distributionen.

Arch Linux is a distribution for every conceivable purpose and optimized to work with x86_64 processors. It is aimed at experienced users and those who want to become one. Arch Linux is strictly in compliance with the KISS principle (acronym for Keep it simple, stupid). Starting from a simple basic configuration, the system can be extended as desired. Arch Linux does not have any version numbers, because changes are introduced continuously (rolling release) and always very up-to-date (bleeding edge). Current installation media are published monthly as ISO-Image and are snapshots of a running Arch system. Once installed, the system can be kept up-to-date at any time using the in-house package manager Pacman. Pacman includes tools that support customization of existing and custom packages. Installation and setup of a system requires minimal experience with command line tools. Detailed instructions in the Arch-Wikis facilitate installation, entry and customization of the system. Arch Linux is also main base of some other distributions.

(Abgesehen von der deutschen Eigenart aktiver Verben bei Dingen, finde ich »Archlinux bildet« im Grunde eine schöne Wendung, weil sie in mehrfacher Hinsicht stimmt.)

Making a Miller's Knot? Bevor wir noch anfangen zu verschlimmbessern?

Beitrag geändert von Werner (16.12.2017 23:19:09)

Offline

#38 16.12.2017 19:34:35

tuxnix
Mitglied

Re: Distrowatch-Text

Yeah!

Offline

#39 16.12.2017 22:27:39

matthias
Moderator

Re: Distrowatch-Text

Wir sollten an dieser Stelle wirklich Schluss machen und bei der letzten Version von Werner bleiben. Immerhin haben wir in 2,5 Tagen ein Problem gelöst, um das sich offenkundig ein Jahrzehnt lang kein Schwein gekümmert hat. Ich sag das nur ungern, aber meinetwegen  - das habt ihr jetzt grundsätzlich mal nicht SOOO schlecht gemacht.

Und da ihr ja keine Patches schreiben magt, soll ich das nach oben verkaufen. Ich soll also gleichzeitig sagen: "Wir haben hier einen Vorschlag - aber wir brauchen eure Genehmigung nicht - wir machen das trotzdem!"

Ich habe keine Angst davor, dass mir da jemand auf die Finger haut - ich denke eher, dass mich irgendwer auf Dev-Ebene niedermacht: "Wenn du die Genehmigung ohnehin nicht brauchst - warum fragst du dann? Wenn ihr das zehnmal besser könnt, warum habt ihr nicht einfach mal gemacht? Warum belästigst du mich mit diesem Kleinscheiss? Niemand hier interessiert sich für Distrowatch! "

Ihr seht schon - das wird ein diplomatischer Eiertanz ohnegleichen. Wir dürfen niemandem vorgreifen, wirklich zuständig sind wir auch nicht, und wenn wir es nicht machen, macht es keiner. Ich bin mir über die korrekte Vorgehensweise auch nicht immer sicher.

Wir sollten jetzt bei der letzten verfügbaren Version bleiben, und ich überlege mir dann morgen was (ohne Bacardi-Cola und Aschenbecher neben meiner Tastatur).

Offline

#40 16.12.2017 23:21:23

Werner
Mitglied

Re: Distrowatch-Text

Ich habe den Müllerknoten doch noch mal kurz aufgemacht. Der erste Satz war schlichtweg falsch, das können wir nicht so lassen (ich hatte das übersehen).

Arch Linux is an x86_64 processor optimized distribution for every conceivable purpose.
Arch Linux is a distribution for every conceivable purpose and optimized to work with x86_64 processors.

Offline

#41 16.12.2017 23:49:48

matthias
Moderator

Re: Distrowatch-Text

Kannst du bitte noch mal ganz langsam den Unterschied zwischen diesen beiden Sätzen erklären?

Wenn du meinst, dass es falsch ist, wird es natürlich sofort geändert. Wahrscheinlich bin ich jetzt einfach nur blöd und sehe den Unterschied nicht.

Offline

#42 17.12.2017 00:55:00

Werner
Mitglied

Re: Distrowatch-Text

Die Satzstellung ist deutsch, wenn müsste es IMHO so lauten:
Arch Linux is a distribution optimized for x86_64 processors for every conceivable purpose.

Und die Formulierung »for processors for purpose« fand ich etwas unglücklich, deshalb:
Arch Linux is a distribution for every conceivable purpose and optimized to work with x86_64 processors.

Offline

#43 17.12.2017 02:53:15

TBone
Mitglied

Re: Distrowatch-Text

Ich stimme dem Werner zu, würde den Satz aber gerne noch einmal von einer weichen Frauenstimme vorgelesen bekommen.

Offline

#44 17.12.2017 03:31:34

Werner
Mitglied

Re: Distrowatch-Text

@TBone
Eine sanfte, warme und weiche Alt-Stimme? Vielleicht mit leisen und zarten Glöckchen im Hintergrund?
Nimm Sharon.
smile

Offline

#45 19.12.2017 09:34:41

tuxnix
Mitglied

Re: Distrowatch-Text

Konnte keinen Beitrag mehr abschicken, scheint jetzt aber wieder gefixt zu sein bbs.archlinux.de/viewtopic.php?pid=360095#p360095
Keine Ahnung ob dies jetzt zu spät kommt, aber vielleicht ist es ja noch nützlich:

matthias schrieb:

Ich habe keine Angst davor, dass mir da jemand auf die Finger haut - ich denke eher, dass mich irgendwer auf Dev-Ebene niedermacht: "Wenn du die Genehmigung ohnehin nicht brauchst - warum fragst du dann? Wenn ihr das zehnmal besser könnt, warum habt ihr nicht einfach mal gemacht? Warum belästigst du mich mit diesem Kleinscheiss? Niemand hier interessiert sich für Distrowatch! "

Ihr seht schon - das wird ein diplomatischer Eiertanz ohnegleichen.

Vielleicht langt es den Devs eine Ankündigung zu schreiben.
Motto: Wegen dem Wegfall der I686 möchten wir den Text auf DistroWatch folgendermaßen aktualisieren.
Und schicken ihn in 14 Tagen an die folgende E-mail Adresse.
Falls jemand einen noch besseren Text hat, kann er gerne die Initiative ergreifen.

Dann 14 Tage warten ob sich Unmut regt und danach abschicken.
Dann hatte jeder der Devs Gelegenheit sich zu engagieren oder die Mitteilung schlicht nach /dev/null zu schicken.

Beitrag geändert von tuxnix (19.12.2017 09:35:08)

Offline

#46 28.12.2017 16:13:06

matthias
Moderator

Re: Distrowatch-Text

Es war mir dann doch zu blöd, nach einer Genehmigung zu fragen, die wir gar nicht brauchen. Ich habe jetzt die letzten Vorschläge von oben eingearbeitet, ein paar kosmetische Veränderungen vorgenommen (I don't want to become an experienced user, I "aspire to"), und dann den ganzen Kram an distrowatch.com geschickt (viersprachig).

Es liegt also nicht mehr in unserer Hand. Hat aber durchaus Spass gemacht, mit euch an diesem Text zu feilen. Hoffen wir mal, dass sich da in der Außendarstellung an prominenter Stelle in den nächsten Tagen etwas bewegen wird.

PS: Und ja - wäre ganz schön, wenn wir für genau solche Fälle paste.archlinux.de zurückbekommen könnten.

Offline

#47 14.01.2018 18:22:03

Truemmerer
Mitglied

Re: Distrowatch-Text

kam inzwischen schon eine Antwort zurück?

Offline

#48 14.01.2018 19:12:08

matthias
Moderator

Re: Distrowatch-Text

Nein, leider noch gar nix. So ist das eben in der FOSS-Welt. Nach 14 Tagen hätte man ja mal eine kurze Rückmeldung erwarten können - danke, haben wir bekommen, denken drüber nach ... Aber null, zero, nada.

So ist dass eben. Ich schlage vor, dass wir noch mal 14 Tage warten. Und danach(!) bekommen die so was von auf die Mütze ...

Es geht ja auch nicht nur um zwei, drei User hier im Forum. Wir können uns wohl alle darauf einigen, dass a) Distrowatch nicht wirklich wichtig ist, und b) die gegenwärtige Darstellung der Distribution unwürdig ist (also, der Distri, und der User, und den Devs).

Offline

#49 01.02.2018 15:41:33

tuxnix
Mitglied

Re: Distrowatch-Text

matthias schrieb:

Hat aber durchaus Spass gemacht, mit euch an diesem Text zu feilen.

Genau das wolle ich gerne euch auch zurückmelden und dachte, ich warte noch ein paar Tage damit und nehme dann wenn der Text auf Distrowatch erscheint es zu Anlass dies nachzuholen.
Nun aber, da das wohl nicht passiert, will ich trotz alledem einmal sagen:"Es hat Spaß gemacht....!"

Nun schau ich erwartungsvoll ab und an hier vorbei:Distrowatch: Arch Linux und sehe, dass nichts passiert.
Mittlerweile bin ich aber eher belustigt.

Manjaro erklimmt höchste Höhen und Ubuntu steigt im Userscore immer wieder dann, wenn etwas über Ubuntu in der Presse geschrieben wird.
So hat allein die Meldung, dass Ubuntu mit selbst verschuldeten Kernelversionen einige Laptops geschrottet hat, Ubuntu auf Distrowatch wieder etwas beliebter gemacht.
Der Score scheit, so meine Vermutung, lediglich mit der Häufigkeit zu tun zu haben, wie oft die betreffende Distributionsseite auf DW besucht wird und ist völlig unabhängig davon welches BS oder welche Distribution auf dem Rechner läuft.
Im Umkerschluss hieße dies, dass Arch Linux auf der Liste trotz guter Positionierung noch völlig unterbewertet ist. Eine Distribution die so gut wie nie in der einschlägigen Presse auftaucht und noch nicht einmal durch ein Distributions-Upgrade oder die Aktualisierung von Software wie die neuste Version von Libre Office von sich zu berichten weiß, veranlasst zwangsläufig weniger Menschen dazu auf diese Seite zu schauen.

Wenn dann dort noch ein Text zu lesen ist, der eher historisch und nicht als aktuelle Nachricht zu werten ist, dann ist es mehr als beachtlich, dass Arch dort auf einem sicheren oberen Platz rangiert. Man könnte diesen Text aber auch so interpretieren, dass Arch einfach läuft und man 10 Jahre nichts am System ändern muss. Und so ist es im Prinzip ja auch.

Vielleicht sollte man gar nicht auf eine Änderung des Textes weiter bestehen.
Oder man könnte alternativ Distrowatch auch mal scherzhaft bitten auf diesen Foren-Thread zu verlinken Der "Update-war-möglich" und "Alles-!funzt!-noch". Denn das was bei Arch tägliche Routine ist, ist genau das was andere Distributionen als Besonderheit hier zum Besten geben.

Liebe Grüße Allerseits wink
tuxnix

Beitrag geändert von tuxnix (01.02.2018 15:43:57)

Offline

#50 28.02.2018 16:15:49

stefanhusmann
Moderator

Re: Distrowatch-Text

Wir haben jetzt bald März und der deutsche und der englische Text sind immer noch nicht aktualisiert. sad

Online

Schnellantwort auf dieses Thema

Schreibe deinen Beitrag und versende ihn
Deine Antwort

Fußzeile des Forums