Du bist nicht angemeldet.

#1 01.08.2014 22:44:20

stefanhusmann
Moderator

xorg-server 1.16 bringt wichtige Neuerungen

Die neue Version 1.16 bringt Neuerungen mit sich, die manuelle Änderungen notwendig machen können.

 

  • X ist jetzt "rootless", d.h.  durch die Verwendung von systemd-logind gibt es kein explizites Fenster mehr, dass alle anderen enthält. Dies bringt mit sich, dass X jetzt aus derselben virtuellen Konsole heraus gestartet werden muss, aus der gebootet wurde. Auch ein Umbiegen von stderr ist nicht mehr ohne Weiteres möglich. Das alte Verhalten kann durch Anlegen einer Datei Xorg.wrap wiedererlangen. Näheres in der Manpage (man xorg.wrap). Startet man X über einen Login-Manager, gilt dies nicht.

  • Viele Konfiurationsdateien findet man nun unter /usr/share/X11/xorg.conf.d -- die Host-Konfigurationen allerdings weiterhin unter place in /etc/X11/xorg.conf.d/.
    Möglicherweise werden die Dateien 10-evdev.conf und 10-quirks.conf unter /etc/X11/xorg.conf.d umbenannt mit Endung .pacsave. Dann kann ein zurückumbenennen nötig werden.

  • Das Paket glamor-egl wird obsolet.

  • Das neue Paket xorg-server-xwayland erlaubtes, X-Applicationen innerhalb einer Wayland Sitzung laufen zu lassen.

  • Aufgrund diverser Bugs unterstützt das Paket xf86-video-intel leider kein dri3 mehr.

Offline

#2 02.08.2014 00:14:38

efreak4u
Mitglied

Re: xorg-server 1.16 bringt wichtige Neuerungen

stefanhusmann schrieb:

...
 

  • ...

  • Aufgrund diverser Bugs unterstützt das Paket xf86-video-intel leider kein dri mehr.

Das ist ja grauenhaft. Das kommt doch aber hoffentlich bald wieder? Wie schlimm sind da denn die Bugs?

Offline

#3 02.08.2014 00:46:58

stefanhusmann
Moderator

Re: xorg-server 1.16 bringt wichtige Neuerungen

Tippfehler meinerseits, muss heißen "dri3". Oben geändert.

Offline

#4 02.08.2014 09:43:11

Lycanthropist
Mitglied

Re: xorg-server 1.16 bringt wichtige Neuerungen

stefanhusmann schrieb:
  • X ist jetzt "rootless", d.h.  durch die Verwendung von systemd-logind gibt es kein explizites Fenster mehr, dass alle anderen enthält. Dies bringt mit sich, dass X jetzt aus derselben virtuellen Konsole heraus gestartet werden muss, aus der gebootet wurde. Auch ein Umbiegen von stderr ist nicht mehr ohne Weiteres möglich. Das alte Verhalten kann durch Anlegen einer Datei Xorg.wrap wiedererlangen. Näheres in der Manpage (man xorg.wrap). Startet man X über einen Login-Manager, gilt dies nicht.

Nein.

1. "rootless" bedeutet, dass der X Server ohne root Rechte läuft, wie in top auch wunderbar zu sehen ist:

7053 lycan     19  -1  384432  36028  25240 S   0.3  0.2   0:01.09 Xorg.bin

Ein Root Window ist nach wie vor vorhanden. Bei mir hat es die ID 156. Das kann man mit dem Programm am Ende dieses Posts heraus finden.
(Auch Xwayland und Xming haben ein Root Window, es ist nur nicht sichtbar.)

2. Xorg.wrap ist keine Konfigurationsdatei, die man anlegen kann, sodern ein Wrapper, der automatisch feststellt, ob der X Server root Rechte benötigt oder nicht. Root Rechte mann man mit dem Eintrag "needs_root_rights = yes" in der /etc/X11/Xwrapper.config erzwingen.

stefanhusmann schrieb:
  • Viele Konfiurationsdateien findet man nun unter /usr/share/X11/xorg.conf.d

Das sind die Default Konfigurationsdateien. wenn man sie ändern möchte, kopiert man sie zu ihrem gewohnten Platz nach /etc/x11/xorg.conf.d.

Da war wohl jemand gestern abend nicht ganz wach? wink


Anhang:

// Compile with: g++ test.cpp -O2 -lxcb -lX11 -lX11-xcb

#include <iostream>
#include <stdexcept>
#include <X11/Xlib-xcb.h>

int main(int argc, char *argv[])
{
  Display *display = XOpenDisplay(0);
  if(!display) throw std::runtime_error("XOpenDisplay");
  XSetEventQueueOwner(display, XCBOwnsEventQueue);

  xcb_connection_t *connection = XGetXCBConnection(display);
  if(!connection) throw std::runtime_error("XGetXCBConnection");

  int default_screen = DefaultScreen(display);

  xcb_screen_iterator_t iter = 
    xcb_setup_roots_iterator(xcb_get_setup(connection));
  for(int c = 0; c < default_screen; c++)
    xcb_screen_next(&iter);
  xcb_screen_t *screen = iter.data;

  std::cout << "Root Window ID: " << screen->root << std::endl;

  XCloseDisplay(display);
  return 0;
}

Beitrag geändert von Lycanthropist (03.08.2014 10:04:13)

Offline

#5 02.08.2014 12:19:42

foxce
Mitglied

Re: xorg-server 1.16 bringt wichtige Neuerungen

Hatte mich schon gewundert warum er nicht richtig bootet und lxdm krepiert... dann mal fixen neutral

Offline

#6 02.08.2014 13:31:16

Creshal
Mitglied

Re: xorg-server 1.16 bringt wichtige Neuerungen

Und deswegen benutz ich keine Loginmanager. smile

Beitrag geändert von Creshal (02.08.2014 13:31:25)

Offline

#7 04.08.2014 13:05:49

i18nde
Mitglied

Re: xorg-server 1.16 bringt wichtige Neuerungen

Und trotzdem macht Xorg neuerdings bei Intel-Karten ernsthaft Sperenzchen. Habe nur noch Schlieren auf dem Monitor.

Offline

#8 04.08.2014 18:27:07

T.M.
Mitglied

Re: xorg-server 1.16 bringt wichtige Neuerungen

Nochwas: die neue Version unterstützt offenbar die alte xorg.conf-Datei nicht mehr, die schon lange obsolet ist, ich weiß, aber bisher wurde sie noch immer korrekt gelesen und ausgewertet. Jetzt passiert folgendes: Wenn X gestartet wird, sieht es zunächst ganz normal aus. Wenn man dann aber ein Programm startet, bekommt ein Prozessorkern Vollast und bleibt so hängen, es kommt nie wieder zurück, man muß tatsächlich den X-Server killen, um diese Situation zu beenden. Welches Programm man startet, scheint egal zu sein, wahrscheinlich gibt's sogar andere Aktionen, die dieses Verhalten auslösen.

OK, was tun? Ich hab es zunächst als root probiert, aber da hat X einwandfrei funktioniert. Drum vermutete ich zunächst nicht, daß es ein globales Problem, sondern eher ein lokales, user-spezifisches sei.

Der X-Server sagte beim normalen Start etwas von Zugriffsproblemen auf bestimmte /dev-Dateien. Toll, ein Rechteproblem? Es wurden ja letztens auch mehrfach group- und shadow-Dateien neu ausgeliefert. Irgendwas falsch gemerged? Wenn ich mich als user zur Gruppe input hinzufügte, ging plötzlich die Maus wieder, aber das Aufhängen blieb. Nee, mit Gruppen schien es auch nicht zusammenzuhängen. Alles wieder zurückgestellt.

Fenstermanager getauscht, mein xmonad hatte ja auch ein umfangreiches update. Nee, xmonad war nicht schuld, i3 startet nicht einmal selber richtig. Wieder zurückgetauscht.

.xinitrc analüsiert. Nichts böses drin gefunden. .Xauthority, .Xdefaults ebenso. Umbenannt, wieder probiert, zurückbenannt ... argh.

Dann die xorg.conf angeschaut. Mich erinnert, die sei ja nicht mehr notwendig, OK, mal ohne probieren, und - peng! - alles wie eh und je, wie von Geisterhand. Lediglich die Tastatur stand jetzt auf Amerikanisch.

Bißchen bleede, ehrlich. Wenn das elende Ding die xorg.conf nicht mehr haben will, warum liest er sie dann? Und warum interpretiert er auch noch Mist heraus? Eine Stunde sinnloses Herumstochern im Nebel ...

Offline

#9 04.08.2014 18:33:07

Lycanthropist
Mitglied

Re: xorg-server 1.16 bringt wichtige Neuerungen

T.M. schrieb:

Wenn das elende Ding die xorg.conf nicht mehr haben will, warum liest er sie dann? Und warum interpretiert er auch noch Mist heraus?

Damit du endlich von der los kommst. wink

Offline

#10 04.08.2014 18:44:49

efreak4u
Mitglied

Re: xorg-server 1.16 bringt wichtige Neuerungen

Lycanthropist schrieb:
T.M. schrieb:

Wenn das elende Ding die xorg.conf nicht mehr haben will, warum liest er sie dann? Und warum interpretiert er auch noch Mist heraus?

Damit du endlich von der los kommst. wink

Ach verdammt... und ich dachte wirklich, dass ich mein sechs Jahre altes Schaetzchen noch wenigstens zum 10. Geburtstag bringe,,, big_smile

Offline

#11 05.08.2014 12:33:16

iconfly
Mitglied

Re: xorg-server 1.16 bringt wichtige Neuerungen

T.M. schrieb:

Wenn das elende Ding die xorg.conf nicht mehr haben will, warum liest er sie dann? Und warum interpretiert er auch noch Mist heraus? Eine Stunde sinnloses Herumstochern im Nebel ...

Das Problem ist, wenn die automatische Konfiguration von X versagt, kann die xorg.conf oder die *.conf in /etc/X11/xorg.conf.d ganz nützlich sein. Wenn X deine xorg.conf nicht lesen soll, dann benenne sie doch einfach um.

Offline

#12 06.08.2014 17:03:27

cipher
Mitglied

Re: xorg-server 1.16 bringt wichtige Neuerungen

stefanhusmann schrieb:

[*]X ist jetzt "rootless", d.h.  durch die Verwendung von systemd-logind gibt es kein explizites Fenster mehr, dass alle anderen enthält. Dies bringt mit sich, dass X jetzt aus derselben virtuellen Konsole heraus gestartet werden muss, aus der gebootet wurde. Auch ein Umbiegen von stderr ist nicht mehr ohne Weiteres möglich. Das alte Verhalten kann durch Anlegen einer Datei Xorg.wrap wiedererlangen. Näheres in der Manpage (man xorg.wrap). Startet man X über einen Login-Manager, gilt dies nicht.[/*]

Bedeutet das auch das bei der nutzung eines LM, ich benutze Slim, xorg weiterhin als root läuft?

Bei mir zeigt top folgendes an.

505 root      20   0  259500  50904  41028 S   2,3  0,3   0:17.13 Xorg.bin    

oder muss ich hier noch etwas ändern?

Offline

#13 06.08.2014 17:14:17

Creshal
Mitglied

Re: xorg-server 1.16 bringt wichtige Neuerungen

Bedeutet das auch das bei der nutzung eines LM, ich benutze Slim, xorg weiterhin als root läuft?

Ja. Faulheit muss bestraft werden. smile

700 creshal   19  -1  375732  50820  34280 S   0.5  0.3   9:05.95 Xorg.bin

Offline

#14 06.08.2014 17:23:51

cipher
Mitglied

Re: xorg-server 1.16 bringt wichtige Neuerungen

Creshal schrieb:

Ja. Faulheit muss bestraft werden. smile

700 creshal   19  -1  375732  50820  34280 S   0.5  0.3   9:05.95 Xorg.bin

OK, wird das dann so bleiben, oder kann ich slim das beibringen?

Offline

#15 06.08.2014 17:35:02

efreak4u
Mitglied

Re: xorg-server 1.16 bringt wichtige Neuerungen

Wie soll das gehen? Der Loginmanager verwendet ja selbst X, um sich darzustellen, weiss aber nicht, mit welchem Benutzer du dich anmelden willst. Die einzige Moeglichkeit, die da verbleibt, ist erstmal als root ausgefuehrt zu werden.

Offline

#16 06.08.2014 18:04:22

cipher
Mitglied

Re: xorg-server 1.16 bringt wichtige Neuerungen

War ja nur eine Frage. xorg ist jetzt die ganze Zeit als root gelaufen, was solls.

Könnte doch sein das man slim beibringen kann mit welchem user er selbst laufen soll. zB Benutzer slim.

Offline

#17 06.08.2014 18:41:50

efreak4u
Mitglied

Re: xorg-server 1.16 bringt wichtige Neuerungen

Ich weiss jetzt nicht, wie Slim die Anmeldedaten ans System weiterreicht. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass es dann ein Berechtigungsproblem geben wird und Slim den Benutzer nicht anmelden kann.

Offline

#18 07.08.2014 12:21:01

layer8
Mitglied

Re: xorg-server 1.16 bringt wichtige Neuerungen

Lycanthropist schrieb:
T.M. schrieb:

Wenn das elende Ding die xorg.conf nicht mehr haben will, warum liest er sie dann? Und warum interpretiert er auch noch Mist heraus?

Damit du endlich von der los kommst. wink

Das wars, danke.
[07/08-10:47] root@server2:/etc/X11]# mv xorg.conf xorg.conf.old
[07/08-10:47] root@server2:/etc/X11]# reboot

Schon läuft mein Rechner wieder tongue

Offline

#19 08.08.2014 03:42:25

LessWire
Mitglied

Re: xorg-server 1.16 bringt wichtige Neuerungen

Ich verwende (wie creshal) keinen LM. Bisher hatte ich einen systemd service, der beim Hochfahren sofort die grafische Oberfläche startete (Bitte jetzt keine Sicherheitsdiskussion, ich weiß, wo es in meinem Fall Sinn macht).

Das möchte ich (natürlich ohne 'Xwrapper.config') auch wieder haben.
Wenn ich in meinem Servicefile u.a. eintrage:

...
User=myUser
...
ExecStart=/usr/bin/bash -l -c '/usr/bin/startx'
...

funktioniert das jetzt nicht mehr, Fehler:
xinit: unable to connect to X server: Connection refused

Natürlich klappt's, wenn ich mich als User auf der Konsole einlogge und dann 'startx' eingebe - es soll aber automatisch funktionieren. Hat jemand einen Tipp?

Offline

#20 08.08.2014 08:53:19

Cresh all
Gast

Re: xorg-server 1.16 bringt wichtige Neuerungen

Schauen, was logind beim Konsolen-Login macht, und warum er es hier nicht macht?

#21 08.08.2014 09:43:16

sanni
Mitglied

Re: xorg-server 1.16 bringt wichtige Neuerungen

Woher soll denn X wissen, welcher User angemeldet ist/werden soll?
Irgendein login muss doch schonmal stattfinden oder?

Offline

#22 08.08.2014 17:58:10

Carl Karl
Mitglied

Re: xorg-server 1.16 bringt wichtige Neuerungen

Praktische Konsequenz:
Früher konnte ich einen zweiten X-Server starten mit:
* Wechseln nach vt2 mit Strg+F2
* Einloggen
* $ xinit `which startxfce4` -- :1
* Der zweite X-Server wird auf vt3 gestartet.

Jetzt geht das nicht mehr, das Kommando muss stattdessen lauten
$ xinit `which startxfce4` -- :1 vt2
damit man auf vt2 bleibt.

Vielleicht nützt diese Information ja irgendjemandem.

Offline

#23 08.08.2014 20:04:27

LessWire
Mitglied

Re: xorg-server 1.16 bringt wichtige Neuerungen

sanni schrieb:

Woher soll denn X wissen, welcher User angemeldet ist/werden soll?

Durch den Eintrag "User=myUser" im Servicefile (s.o.) ! wink

@Carl Karl: Das wäre ein Ansatz, kann's mangels dem betroffenen Rechner noch nicht testen - melde mich wieder, wenn's klappt.

Offline

#24 09.08.2014 03:20:20

LessWire
Mitglied

Re: xorg-server 1.16 bringt wichtige Neuerungen

Ich hab's über Autologin in 'getty@.service' hingekriegt (agetty -a <username> ...)

'.bash_profile' entsprechend erweitert, Aufruf von X dann mit

xinit -- vt$XDG_VTNR

In einer ordentlichen Linux Distri gibt's halt für alles eine Lösung smile

Offline

#25 25.08.2014 14:01:24

ArchChem
Mitglied

Re: xorg-server 1.16 bringt wichtige Neuerungen

Hallo,

kurze Frage, da ich leider nur bahnhof verstehe (was an meinen unzureichenden Kenntnissen liegt... :-( ).
Wenn ich nichts an den Konfigurationsdateien geändert habe und keinen Loginmanage verwende, habe ich updatemäßig nichts zu befürchten oder?

Liebe Grüße
ArchChem

Offline

Schnellantwort auf dieses Thema

Schreibe deinen Beitrag und versende ihn
Deine Antwort

Fußzeile des Forums