Du bist nicht angemeldet.

#26 03.06.2013 17:05:59

Dirk
Moderator

Re: Programme werden nach /usr/bin verschoben

olsta schrieb:

ich verstehe gerade nicht die Problematik.

Genau, und deshalb solltest du deine fragwürdigen, und zu inkonsistenz führenden „Tipps“ besser sein lassen.

Offline

#27 03.06.2013 17:52:53

olsta
Mitglied

Re: Programme werden nach /usr/bin verschoben

Dirk schrieb:

Genau, und deshalb solltest du deine fragwürdigen, und zu inkonsistenz führenden „Tipps“ besser sein lassen.

Bitte etwas ausführlicher. Ich habe beschrieben warum ich darin keine Problem sehe. Was du hier machst ist sehr plakativ.

Offline

#28 03.06.2013 18:08:34

hellmi666
Mitglied

Re: Programme werden nach /usr/bin verschoben

OneUser schrieb:

Hatte gedacht, dass ich einfach folgendes einfach nur ins Terminal folgendes eingebe:

1. pacman -Qqo /bin /sbin /usr/sbin | pacman -Qm -
Hier bekomme ich gar kein Output im Terminal..

2. paclist <repo> | awk ' { print $1 } ' | pacman -Ql - | grep ' /s\?bin/\| /usr/sbin/'
Hier bekomme ich folgenden Output: bash: Syntaxfehler beim unerwarteten Wort `|'

3. find /bin /sbin /usr/sbin -exec pacman -Qo -- {} + >/dev/null
Ebenfalls kein Output im Terminal..

:-| Als totaler N00b... Muss ich nun einfach den Inhalt bestimmter Ordner in andere Ordner verschieben :-S

Genau so ist es bei mir. Leider ist hierzu noch nichts geantwortet worden.

Grüße Hellmi

Edit: unter /usr/sbin sind folgende Programme: mate-display-properties-install-systemwide
                                                                     mate-power-backlight-helper

Was soll ich damit machen?

Beitrag geändert von hellmi666 (03.06.2013 18:13:52)

Offline

#29 03.06.2013 18:11:12

Dirk
Moderator

Re: Programme werden nach /usr/bin verschoben

olsta schrieb:

Bitte etwas ausführlicher.

Das Paketupdate wurde abgebrochen, bevor ein systemkritisches Paket installiert wurde. Statt das Paket sauber nachträglich innerhalb eines chroot sauber nachzuinstallieren, schlägst du vor, ohne das eigentliche System am laufen zu haben (Cache, Journal, eventuell weitere Partitionen) von Außerhalb mit Pacman rumzumachen, und „bei bedarf“ wild Systemverzeichnisse umzubenennen. Aber ehrlich gesagt habe ich keine Lust, mich darüber mit dir über den richtigen Weg auseinanderzusetzen.

Offline

#30 03.06.2013 18:21:18

LusH
Mitglied

Re: Programme werden nach /usr/bin verschoben

OneUser schrieb:

Hatte gedacht, dass ich einfach folgendes einfach nur ins Terminal folgendes eingebe:

1. pacman -Qqo /bin /sbin /usr/sbin | pacman -Qm -
Hier bekomme ich gar kein Output im Terminal..

2. paclist <repo> | awk ' { print $1 } ' | pacman -Ql - | grep ' /s\?bin/\| /usr/sbin/'
Hier bekomme ich folgenden Output: bash: Syntaxfehler beim unerwarteten Wort `|'

3. find /bin /sbin /usr/sbin -exec pacman -Qo -- {} + >/dev/null
Ebenfalls kein Output im Terminal..

hellmi666 schrieb:

Genau so ist es bei mir. Leider ist hierzu noch nichts geantwortet worden.

1.)
Naja wie Pierre schreibt erstellt der Befehl eine Liste mit Paketen (die keinem Repo angehören) und angepasst werden müssen.
Keine Liste == Keine expliziten Anpassungen von non-repo Paketen.

2.)
Doch das wurde bereits von Pierre beantwortet:
<repo> musst du ersetzen mit dem Unoffiziellen Repo das du verwendest.
Standardmäßig hat man kein inoffizielles Repo drin, also wenn du da eins drin hast, wüsstest du es wohl.
Falls du für yaourt archlinux-fr drin hast, solltest du das (denke ich mal) damit probieren:
sprich <repo> = archlinux-fr
(Oder der gesetzte Name in /etc/pacman.conf)

Zumd. ist archlinux-fr kein offizielles Repo.

3.)
Es geht um Dateien, die zu keinem Paket gehören.
Die müssen verschoben werden.
Eine Liste kann man mit dem Befehl erstellen.
Keine Liste (bzw. leere Liste) == Keine Dateien ohne zugehöriges Paket.

Beantwortet das deine Fragen?

Beitrag geändert von LusH (03.06.2013 18:23:34)

Offline

#31 03.06.2013 18:23:50

Thorsten Reinbold
Mitglied

Re: Programme werden nach /usr/bin verschoben

Dirk schrieb:
olsta schrieb:

Bitte etwas ausführlicher.

Das Paketupdate wurde abgebrochen, bevor ein systemkritisches Paket installiert wurde. Statt das Paket sauber nachträglich innerhalb eines chroot sauber nachzuinstallieren, schlägst du vor, ohne das eigentliche System am laufen zu haben (Cache, Journal, eventuell weitere Partitionen) von Außerhalb mit Pacman rumzumachen, und „bei bedarf“ wild Systemverzeichnisse umzubenennen. Aber ehrlich gesagt habe ich keine Lust, mich darüber mit dir über den richtigen Weg auseinanderzusetzen.

*Hust* Ich hatte das jetzt eigentlich als Nachfrage zur Klärung des eigenen Fehlers interpretiert, nicht zur Diskussion des Weges. Die Frage wo man Fehler gemacht hat, ist doch legitim?

Offline

#32 03.06.2013 18:32:26

olsta
Mitglied

Re: Programme werden nach /usr/bin verschoben

Lieber Dirk,

Dirk schrieb:

... schlägst du vor, ohne das eigentliche System am laufen zu haben (Cache, Journal, eventuell weitere Partitionen) von Außerhalb mit Pacman rumzumachen,

Aus dem wiki (Installationsanleitung):

pacstrap /mnt base base-devel (Auszug: Installieren eines Basissystem)

Da läuft auch noch kein System ...

Dirk schrieb:

und „bei bedarf“ wild Systemverzeichnisse umzubenennen.

Nein! Dies habe ich aber auch beschrieben.

@darkstar999 hast du eigentlich Probleme jetzt mit deinem System?

Beitrag geändert von olsta (03.06.2013 18:35:51)

Offline

#33 03.06.2013 19:15:48

Macron
Mitglied

Re: Programme werden nach /usr/bin verschoben

Pierre schrieb:

Folgende Instruktionen erlauben eine sichere Aktualisierung:

  1. Korrigiere alle inoffiziellen Pakete, die Dateien in /bin, /sbin oder /usr/sbin enthalten. Eine Liste von Paketen, die nicht zu einem Repository gehören und angepasst werden müssen, kann wie folgt generiert werden:

    $ pacman -Qqo /bin /sbin /usr/sbin | pacman -Qm -

    Überprüfe ebenfalls Pakete aus inoffiziellen Repositories mittels:

    $ paclist <repo> | awk ' { print $1 } ' | pacman -Ql - | grep ' /s\?bin/\| /usr/sbin/'
  2. Stelle sicher, dass alle Pakete, die mit IgnorePkg oder IgnoreGroup von der Aktualisierung ausgeschlossen wurden, keine Dateien in /bin, /sbin oder /usr/sbin besitzen. Korrigiere diese falls nötig.

  3. Dateien in /bin, /sbin und /usr/sbin, die zu keinem Paket gehören müssen verschoben werden. Eine Liste dieser kann wie folgt erstellt werden:

    $ find /bin /sbin /usr/sbin -exec pacman -Qo -- {} + >/dev/null
  4. Alle Partitionen, die mittels autofs eingebunden werden, müssen vor der Aktualisierung eingebunden sein. Diese können möglicherweise später während der Aktualisierung nicht mehr eingebunden werden.

  5. Aktualisiere das System.


    Vor dem Ausführen dieser Aktualisierung, sollte man ein zweites Terminal mit root-Rechten für den unwahrscheinlichen Fall von Komplikationen offen halten, insbesondere bei der Aktualisierung über SSH.

    # pacman -Syu --ignore filesystem,bash
    # pacman -S bash
    # pacman -Su

Dies wirft einige Fragen bei mir auf.

1. Entspricht das noch dem FHS Standard? Wenn ja welchem ( Welcher Version )?

2. Mal angenommen die $SHELL des Nutzers "root" ist auch eine andere als die Bash ( zB. zsh ) sollte die dann auch "ignored" werden, also --ignored filesystem,bash,zsh?

3. Kann mir ( dem Arch-Mega-super-DAU ) mal jmd erklären, was ich dann mit Paketen (bzw deren Dateien) mache, die sich dann doch in den genannten Verzeichnissen befinden ? einfach "cp"-fireandforget oder wie ?

MfG Macron

Offline

#34 03.06.2013 19:23:44

Ovion
Mitglied

Re: Programme werden nach /usr/bin verschoben

Macron schrieb:

2. Mal angenommen die $SHELL des Nutzers "root" ist auch eine andere als die Bash ( zB. zsh ) sollte die dann auch "ignored" werden, also --ignored filesystem,bash,zsh?

Zumindest bei der zsh geht's ohne ignore durch. Dass bash ignoriert werden muss, hat, wenn ich das richtig verstanden habe, nichts mit Usershell oder nicht Usershell zu tun, da geht's um einen internen /bin/sh-Aufruf (und /bin/sh ist unter Arch afaik ein Symlink auf /bin/bash).

Offline

#35 03.06.2013 19:27:42

Dirk
Moderator

Re: Programme werden nach /usr/bin verschoben

Macron schrieb:

3. Kann mir ( dem Arch-Mega-super-DAU ) mal jmd erklären, was ich dann mit Paketen (bzw deren Dateien) mache, die sich dann doch in den genannten Verzeichnissen befinden ? einfach "cp"-fireandforget oder wie ?

Vorm Update derart anpassen, dass sie dort nichts mehr ablegen, und dann erst diese Updaten, oder die Pakete erst mal deinstallieren, dann updaten, und dann wieder installieren (durch die Symlinks passt das dann ja *g*)

Offline

#36 03.06.2013 19:35:13

darkstar999
Mitglied

Re: Programme werden nach /usr/bin verschoben

olsta schrieb:

@darkstar999 hast du eigentlich Probleme jetzt mit deinem System?

Abzulut nicht lsmod und insmod etc. aus Sbin wurden auch neu gebildet alles rennt super wie vorher! Danke noch mal!

Beitrag geändert von darkstar999 (03.06.2013 19:37:23)

Offline

#37 03.06.2013 20:08:09

Bahnhof
Gast

Re: Programme werden nach /usr/bin verschoben

Imho war die Ankündigung und Erläuterung des Vorgangs etwas unglücklich (entgegen sonstiger Fälle). Also im Ernst: Ich weiß auch nicht, was zu tun ist, kann es nur vermuten, dass ich symbolische Links für einige Pakete auf /usr/bin setzen soll?
"Anpassen" ist da leider nicht so verständlich. Der Verfasser (der sicher viel beiträgt) möge sich bitte nict auf den Schlips getreten fühlen. Es ist eigentlich immer sehr unfair Kritik an die zu verteilen, die freiwillige Arbeit leisten.
Trotzdem wäre eine verständlichere Anleitung sehr sinnvoll (ich kann sie leider nicht leisten).

#38 03.06.2013 20:16:34

OneUser
Gast

Re: Programme werden nach /usr/bin verschoben

LusH schrieb:

1.)
Naja wie Pierre schreibt erstellt der Befehl eine Liste mit Paketen (die keinem Repo angehören) und angepasst werden müssen.
Keine Liste == Keine expliziten Anpassungen von non-repo Paketen.

2.)
Doch das wurde bereits von Pierre beantwortet:
<repo> musst du ersetzen mit dem Unoffiziellen Repo das du verwendest.
Standardmäßig hat man kein inoffizielles Repo drin, also wenn du da eins drin hast, wüsstest du es wohl.
Falls du für yaourt archlinux-fr drin hast, solltest du das (denke ich mal) damit probieren:
sprich <repo> = archlinux-fr
(Oder der gesetzte Name in /etc/pacman.conf)

Zumd. ist archlinux-fr kein offizielles Repo.

3.)
Es geht um Dateien, die zu keinem Paket gehören.
Die müssen verschoben werden.
Eine Liste kann man mit dem Befehl erstellen.
Keine Liste (bzw. leere Liste) == Keine Dateien ohne zugehöriges Paket.

Beantwortet das deine Fragen?

also heisst es, wenn bei:

pacman -Qqo /bin /sbin /usr/sbin | pacman -Qm -

und

paclist archlinux-fr | awk ' { print $1 } ' | pacman -Ql - | grep ' /s\?bin/\| /usr/sbin/'

kein Output IM TERMINAL ausgibt, dass man NICHTS machen muss? (Oder wird in irgend einem Ordner eine list.txt o.Ä. erstellt?
Demnach einfach Aktualisieren mit folgenden Befehlen?

# pacman -Syu --ignore filesystem,bash
# pacman -S bash
# pacman -Su

?

Tut mir leid.. Aber ich komm sowas von nicht mir :-S Normalerweise bin ich wirklich nicht so auf dem Schlauch aber heute hängts irgendwie..

#39 03.06.2013 20:28:11

LusH
Mitglied

Re: Programme werden nach /usr/bin verschoben

Ein Blick in die entsprechenden Manpages hilft:

pacman -Q --help

Dort steht beispielsweise, dass -m ein spezieller Filter ist, der etwas anzeigt.
Und auch, dass -q für quiet steht (weniger Informationen) und -o etwas abfragt (näheres immer aus --help entnehmen).
Wenn also erst etwas abgefragt wird, und dann durch einen Filter gejagt wird, der etwas nur auflistet, wird dabei schonmal keine Datei entstehen.

Das kannst du aber natürlich auch machen wenns dir gefällt:

pacman -Qqo /bin /sbin /usr/sbin | pacman -Qm - > list.txt

Selbiges für den zweiten Befehl:

paclist --help

paclist - List all packages installed from a given repo

paclist listet also auch nur etwas auf.
awk und grep sollten dir bekannt sein.

Und für pacman -Ql hilft auch wieder pacman -Q --help weiter:

-l, --list           Zeigt den Inhalt des abgefragten Paketes an

Kurz:
Wenn 1, 2 und 3 nicht verdächtig sind (sprich nichts ausgeben) sollte alles funktionieren, vorausgesetzt natürlich du verwendest kein autofs, dann musst du eben evtl. nachhelfen.
(Ist aber auch beschrieben wie)

OneUser schrieb:

Demnach einfach Aktualisieren mit folgenden Befehlen?

Jep.
Hat bei mir ohne weiteres geklappt.

//edit:
Und IgnorePkg und IgnoreGroup müssen eben noch überprüft werden, falls da etwas gesetzt ist (muss explizit gemacht werden, standardmäßig sind die Optionen auskommentiert)

Beitrag geändert von LusH (03.06.2013 20:30:17)

Offline

#40 03.06.2013 20:45:28

freund
Gast

Re: Programme werden nach /usr/bin verschoben

Zum mitdenken:

pacman -Q

die lokale pacmandb fragen und zwar in diesem Falle

  • q nur paketnamen

  • b besitzt die übergeben Dateien:

    • /sbin

    • /usr/sbin

Das pipst du dann an

pacman -Q
  • m nur Pakete die nicht in den repos sind

  • - lies von stdin (die Pipe)


Dammit!
eben auf Vorschau gedrückt und LusH ist schon fertig.

#41 03.06.2013 20:50:45

LusH
Mitglied

Re: Programme werden nach /usr/bin verschoben

freund schrieb:

q nur paketnamen
b besitzt die übergeben Dateien

Nicht ganz:

-q, --quiet          zeigt weniger Information bei Abfragen und Suche an

Und b sollte wohl o sein:

-o, --owns <Datei>   Fragt das Paket ab, das <Datei> enthält

(bitte nicht falsch auffassen, wollte das nur noch schnell berichtigen)

Offline

#42 03.06.2013 20:54:08

andreAnderson
Gast

Re: Programme werden nach /usr/bin verschoben

Hi!

Blöde Frage, aber ich verstehs gerade trotzdem nicht:

pacman -Qqo /bin /sbin /usr/sbin | pacman -Qm -

liefert bei mir keine Ausgabe. Als ich davor allerdings irrtümlich das Dollarzeichen mitkopiert hatte, erhielt ich:

 $ pacman -Qqo /bin /sbin /usr/sbin | pacman -Qm -
bash: $: Kommando nicht gefunden.
ipe 7.1.4-1

Was stimmen würde - ist das einzige Paket, das ich über yaourt installiert habe. Was genau heißt jetzt, ich müsse diese Pakete korrigieren? Deinstallieren, System neuupdaten, neuinstallieren? Wie würde das anders gehen?

Liebe Grüße
andre

#43 03.06.2013 21:01:19

iconfly
Mitglied

Re: Programme werden nach /usr/bin verschoben

Wie konfiguriere ich denn zum Beispiel yaourt um?
/usr/bin/yaourt: /bin/bash: Defekter Interpreter: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden

Offline

#44 03.06.2013 21:05:27

LusH
Mitglied

Re: Programme werden nach /usr/bin verschoben

@andreAnderson
Hab den Befehl gerade mal bei mir getestet.
Wenn ich den mit $ verwende, zeigt er mir jetzt (nach dem erfolgreichen Update) auch etwas an.
Und zwar alle Pakete, die ich aus dem AUR installiert habe.

Hast du mal überprüft wo genau ipe denn überhaupt liegt?

which ipe

Nimm den Befehl ohne Dollar-Zeichen.
Das wird wohl generell etwas daran ändern..
(genauere Erklärungen übersteigen aber meine Kenntnisse :-) )

Normalerweise zeigt der Befehl beispielsweise auch keine Versionsnummer an.

Also:
Schau mal nach, ob ipe wirklich in /bin, /sbin oder /usr/sbin liegt.
Nur dann wird ein manuelles eingreifen notwendig sein.
(Ich bezweifle allerdings, dass du das dort finden wirst)

Beitrag geändert von LusH (03.06.2013 21:06:04)

Offline

#45 03.06.2013 21:09:49

Dirk
Moderator

Re: Programme werden nach /usr/bin verschoben

iconfly schrieb:

Wie konfiguriere ich denn zum Beispiel yaourt um?
/usr/bin/yaourt: /bin/bash: Defekter Interpreter: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden

Das sollte nicht passieren, da /bin nach /usr/bin gelinkt ist, und /usr/bin/bash (und damit durch den Link /bin/bash) existieren sollte.

$ ls -ld *{bin,lib}*
lrwxrwxrwx 1 root root 7 2013-05-31, 20:40:23   bin -> usr/bin/
lrwxrwxrwx 1 root root 7 2013-05-31, 20:40:23   lib -> usr/lib/
lrwxrwxrwx 1 root root 7 2013-05-31, 20:40:23   lib64 -> usr/lib/
lrwxrwxrwx 1 root root 7 2013-05-31, 20:40:23   sbin -> usr/bin/

$ ls -l /bin/bash
-rwxr-xr-x 1 root root 721K 2013-06-01, 02:10:38   /bin/bash

$ ls -l /usr/bin/bash
-rwxr-xr-x 1 root root 721K 2013-06-01, 02:10:38   /usr/bin/bash

Yaourt funktioniert hier.

Offline

#46 03.06.2013 21:20:00

iconfly
Mitglied

Re: Programme werden nach /usr/bin verschoben

Dirk schrieb:
iconfly schrieb:

Wie konfiguriere ich denn zum Beispiel yaourt um?
/usr/bin/yaourt: /bin/bash: Defekter Interpreter: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden

Das sollte nicht passieren, da /bin nach /usr/bin gelinkt ist, und /usr/bin/bash (und damit durch den Link /bin/bash) existieren sollte.
Yaourt funktioniert hier.

Danke, der Fehler war, das ich /usr/sbin , /sbin und /bin nicht gelöscht hatte und filesystem nich installieren konnte.

Mal ne andere Frage. Ein Schritt näher zum KISS Prinzip ist immer gut, aber hatte das nicht auch ein Sinn mit /bin vs /sbin.

In /sbin sollen doch alle "systemveränderten" Programe rein, auf die ein normaler user nicht drauf zugreifen darf, nun sind sie aber alle in /bin?

Offline

#47 03.06.2013 21:21:36

Dirk
Moderator

Re: Programme werden nach /usr/bin verschoben

iconfly schrieb:

… aber hatte das nicht auch ein Sinn mit /bin vs /sbin.

Irgendwann hatte das sicher mal einen Sinn smile

Offline

#48 03.06.2013 21:23:39

LusH
Mitglied

Re: Programme werden nach /usr/bin verschoben

iconfly schrieb:

Mal ne andere Frage. Ein Schritt näher zum KISS Prinzip ist immer gut, aber hatte das nicht auch ein Sinn mit /bin vs /sbin.
In /sbin sollen doch alle "systemveränderten" Programe rein, auf die ein normaler user nicht drauf zugreifen darf, nun sind sie aber alle in /bin?

Wird in der Diskussion, die Pierre hier verlinkt hat, auch kurz aufgeführt (wenn ich das nicht falsch überflogen habe).

Offline

#49 03.06.2013 23:35:39

OneUser
Gast

Re: Programme werden nach /usr/bin verschoben

So big_smile
Wir nähern uns (hoffentlich) dem Zielgeraden. Habe nur noch 3 anstehende Fragen:

1.
Wenn ich ein $ vor dem Befehl setze bekomme ich Output, wenn ich kein $ nehme bekomme ich kein Output (am Ende der Quote ist der Output ohne $)

[root@vm vm]# $ pacman -Qqo /bin /sbin /usr/sbin | pacman -Qm -
bash: $: Kommando nicht gefunden.
moodbar 0.1.2-8
teamviewer 8.0.17147-5
tor-browser-en 2.3.25_8-1
tork 0.33-3
[root@vm vm]# pacman -Qqo /bin /sbin /usr/sbin | pacman -Qm -
[root@vm vm]#

2.
Das gleiche gilt auch für den 2. Befehl der nicht original repos

[root@vm vm]# $ paclist archlinuxfr | awk ' { print $1 } ' | pacman -Ql - | grep ' /s\?bin/\| /usr/sbin/'
bash: $: Kommando nicht gefunden.
bash /bin/
bash /bin/bash
bash /bin/sh
bluez /usr/sbin/
bluez /usr/sbin/bccmd
bluez /usr/sbin/bluetoothd
bluez /usr/sbin/hciattach
bluez /usr/sbin/hciconfig
bridge-utils /usr/sbin/
bridge-utils /usr/sbin/brctl
cdrkit /usr/sbin/
cdrkit /usr/sbin/netscsid
coreutils /bin/
coreutils /bin/cat
coreutils /bin/chgrp
coreutils /bin/chmod
coreutils /bin/chown
coreutils /bin/cp
coreutils /bin/date
coreutils /bin/dd
coreutils /bin/df
coreutils /bin/echo
coreutils /bin/false
coreutils /bin/ln
coreutils /bin/ls
coreutils /bin/mkdir
coreutils /bin/mknod
coreutils /bin/mv
coreutils /bin/pwd
coreutils /bin/rm
coreutils /bin/rmdir
coreutils /bin/stty
coreutils /bin/sync
coreutils /bin/true
coreutils /bin/uname
cryptsetup /usr/sbin/
cryptsetup /usr/sbin/cryptsetup
cryptsetup /usr/sbin/cryptsetup-reencrypt
cryptsetup /usr/sbin/veritysetup
device-mapper /usr/sbin/
device-mapper /usr/sbin/dmeventd
device-mapper /usr/sbin/dmsetup
dhclient /sbin/
dhclient /sbin/dhclient-script
dhclient /usr/sbin/
dhclient /usr/sbin/dhclient
dhcpcd /sbin/
dhcpcd /sbin/dhcpcd
dhcpcd /usr/sbin/
dhcpcd /usr/sbin/dhcpcd
e2fsprogs /sbin/
e2fsprogs /sbin/badblocks
e2fsprogs /sbin/debugfs
e2fsprogs /sbin/dumpe2fs
e2fsprogs /sbin/e2fsck
e2fsprogs /sbin/e2image
e2fsprogs /sbin/e2label
e2fsprogs /sbin/e2undo
e2fsprogs /sbin/fsck.ext2
e2fsprogs /sbin/fsck.ext3
e2fsprogs /sbin/fsck.ext4
e2fsprogs /sbin/fsck.ext4dev
e2fsprogs /sbin/logsave
e2fsprogs /sbin/mke2fs
e2fsprogs /sbin/mkfs.ext2
e2fsprogs /sbin/mkfs.ext3
e2fsprogs /sbin/mkfs.ext4
e2fsprogs /sbin/mkfs.ext4dev
e2fsprogs /sbin/resize2fs
e2fsprogs /sbin/tune2fs
e2fsprogs /usr/sbin/
e2fsprogs /usr/sbin/e2freefrag
e2fsprogs /usr/sbin/e4defrag
e2fsprogs /usr/sbin/filefrag
e2fsprogs /usr/sbin/mklost+found
filesystem /usr/sbin/
fuse /bin/
fuse /bin/fusermount
fuse /bin/ulockmgr_server
fuse /sbin/
fuse /sbin/mount.fuse
gconf /usr/sbin/
gconf /usr/sbin/gconfpkg
gdm /usr/sbin/
gdm /usr/sbin/gdm
glibc /sbin/
glibc /sbin/ldconfig
glibc /sbin/sln
glibc /usr/sbin/
glibc /usr/sbin/iconvconfig
glibc /usr/sbin/nscd
glibc /usr/sbin/zdump
glibc /usr/sbin/zic
inetutils /bin/
inetutils /bin/dnsdomainname
inetutils /bin/hostname
iproute2 /sbin/
iproute2 /sbin/ip
iproute2 /usr/sbin/
iproute2 /usr/sbin/arpd
iproute2 /usr/sbin/bridge
iproute2 /usr/sbin/ctstat
iproute2 /usr/sbin/genl
iproute2 /usr/sbin/ifcfg
iproute2 /usr/sbin/ifstat
iproute2 /usr/sbin/ip
iproute2 /usr/sbin/lnstat
iproute2 /usr/sbin/nstat
iproute2 /usr/sbin/routef
iproute2 /usr/sbin/routel
iproute2 /usr/sbin/rtacct
iproute2 /usr/sbin/rtmon
iproute2 /usr/sbin/rtpr
iproute2 /usr/sbin/rtstat
iproute2 /usr/sbin/ss
iproute2 /usr/sbin/tc
kmod /sbin/
kmod /sbin/depmod
kmod /sbin/modprobe
libatasmart /usr/sbin/
libatasmart /usr/sbin/skdump
libatasmart /usr/sbin/sktest
libsasl /usr/sbin/
libsasl /usr/sbin/pluginviewer
libsasl /usr/sbin/sasldblistusers2
libsasl /usr/sbin/saslpasswd2
lsof /usr/sbin/
lsof /usr/sbin/lsof
lvm2 /usr/sbin/
lvm2 /usr/sbin/blkdeactivate
lvm2 /usr/sbin/fsadm
lvm2 /usr/sbin/lvchange
lvm2 /usr/sbin/lvconvert
lvm2 /usr/sbin/lvcreate
lvm2 /usr/sbin/lvdisplay
lvm2 /usr/sbin/lvextend
lvm2 /usr/sbin/lvm
lvm2 /usr/sbin/lvmchange
lvm2 /usr/sbin/lvmconf
lvm2 /usr/sbin/lvmdiskscan
lvm2 /usr/sbin/lvmdump
lvm2 /usr/sbin/lvmetad
lvm2 /usr/sbin/lvmsadc
lvm2 /usr/sbin/lvmsar
lvm2 /usr/sbin/lvreduce
lvm2 /usr/sbin/lvremove
lvm2 /usr/sbin/lvrename
lvm2 /usr/sbin/lvresize
lvm2 /usr/sbin/lvs
lvm2 /usr/sbin/lvscan
lvm2 /usr/sbin/pvchange
lvm2 /usr/sbin/pvck
lvm2 /usr/sbin/pvcreate
lvm2 /usr/sbin/pvdisplay
lvm2 /usr/sbin/pvmove
lvm2 /usr/sbin/pvremove
lvm2 /usr/sbin/pvresize
lvm2 /usr/sbin/pvs
lvm2 /usr/sbin/pvscan
lvm2 /usr/sbin/vgcfgbackup
lvm2 /usr/sbin/vgcfgrestore
lvm2 /usr/sbin/vgchange
lvm2 /usr/sbin/vgck
lvm2 /usr/sbin/vgconvert
lvm2 /usr/sbin/vgcreate
lvm2 /usr/sbin/vgdisplay
lvm2 /usr/sbin/vgexport
lvm2 /usr/sbin/vgextend
lvm2 /usr/sbin/vgimport
lvm2 /usr/sbin/vgimportclone
lvm2 /usr/sbin/vgmerge
lvm2 /usr/sbin/vgmknodes
lvm2 /usr/sbin/vgreduce
lvm2 /usr/sbin/vgremove
lvm2 /usr/sbin/vgrename
lvm2 /usr/sbin/vgs
lvm2 /usr/sbin/vgscan
lvm2 /usr/sbin/vgsplit
modemmanager /usr/sbin/
modemmanager /usr/sbin/modem-manager
net-tools /bin/
net-tools /bin/netstat
net-tools /sbin/
net-tools /sbin/arp
net-tools /sbin/ifconfig
net-tools /sbin/ipmaddr
net-tools /sbin/iptunnel
net-tools /sbin/mii-tool
net-tools /sbin/nameif
net-tools /sbin/plipconfig
net-tools /sbin/rarp
net-tools /sbin/route
net-tools /sbin/slattach
networkmanager /usr/sbin/
networkmanager /usr/sbin/NetworkManager
openresolv /usr/sbin/
openresolv /usr/sbin/resolvconf
pm-utils /usr/sbin/
pm-utils /usr/sbin/pm-hibernate
pm-utils /usr/sbin/pm-powersave
pm-utils /usr/sbin/pm-suspend
pm-utils /usr/sbin/pm-suspend-hybrid
ppp /usr/sbin/
ppp /usr/sbin/chat
ppp /usr/sbin/plog
ppp /usr/sbin/pppd
ppp /usr/sbin/pppdump
ppp /usr/sbin/pppoe-discovery
ppp /usr/sbin/pppstats
rtmpdump /usr/sbin/
rtmpdump /usr/sbin/rtmpgw
rtmpdump /usr/sbin/rtmpsrv
rtmpdump /usr/sbin/rtmpsuck
sed /bin/
sed /bin/sed
shadow /bin/
shadow /bin/groups
shadow /sbin/
shadow /sbin/nologin
shadow /usr/sbin/
shadow /usr/sbin/chgpasswd
shadow /usr/sbin/chpasswd
shadow /usr/sbin/groupadd
shadow /usr/sbin/groupdel
shadow /usr/sbin/groupmems
shadow /usr/sbin/groupmod
shadow /usr/sbin/grpck
shadow /usr/sbin/grpconv
shadow /usr/sbin/grpunconv
shadow /usr/sbin/newusers
shadow /usr/sbin/pwck
shadow /usr/sbin/pwconv
shadow /usr/sbin/pwunconv
shadow /usr/sbin/useradd
shadow /usr/sbin/userdel
shadow /usr/sbin/usermod
systemd /sbin/
systemd /sbin/udevadm
systemd-sysvcompat /sbin/
systemd-sysvcompat /sbin/halt
systemd-sysvcompat /sbin/init
systemd-sysvcompat /sbin/poweroff
systemd-sysvcompat /sbin/reboot
systemd-sysvcompat /sbin/runlevel
systemd-sysvcompat /sbin/shutdown
systemd-sysvcompat /sbin/telinit
sysvinit-tools /bin/
sysvinit-tools /bin/pidof
sysvinit-tools /sbin/
sysvinit-tools /sbin/bootlogd
sysvinit-tools /sbin/fstab-decode
sysvinit-tools /sbin/killall5
tar /bin/
tar /bin/tar
udisks2 /usr/sbin/
udisks2 /usr/sbin/umount.udisks2
usbmuxd /usr/sbin/
usbmuxd /usr/sbin/usbmuxd
util-linux /bin/
util-linux /bin/dmesg
util-linux /bin/findmnt
util-linux /bin/kill
util-linux /bin/login
util-linux /bin/lsblk
util-linux /bin/more
util-linux /bin/mount
util-linux /bin/mountpoint
util-linux /bin/su
util-linux /bin/umount
util-linux /bin/wdctl
util-linux /sbin/
util-linux /sbin/agetty
util-linux /sbin/blkdiscard
util-linux /sbin/blkid
util-linux /sbin/blockdev
util-linux /sbin/cfdisk
util-linux /sbin/chcpu
util-linux /sbin/ctrlaltdel
util-linux /sbin/fdisk
util-linux /sbin/findfs
util-linux /sbin/fsck
util-linux /sbin/fsck.cramfs
util-linux /sbin/fsck.minix
util-linux /sbin/fsfreeze
util-linux /sbin/fstrim
util-linux /sbin/hwclock
util-linux /sbin/losetup
util-linux /sbin/mkfs
util-linux /sbin/mkfs.bfs
util-linux /sbin/mkfs.cramfs
util-linux /sbin/mkfs.minix
util-linux /sbin/mkswap
util-linux /sbin/pivot_root
util-linux /sbin/raw
util-linux /sbin/runuser
util-linux /sbin/sfdisk
util-linux /sbin/sulogin
util-linux /sbin/swaplabel
util-linux /sbin/swapoff
util-linux /sbin/swapon
util-linux /sbin/switch_root
util-linux /sbin/wipefs
util-linux /usr/sbin/
util-linux /usr/sbin/addpart
util-linux /usr/sbin/delpart
util-linux /usr/sbin/fdformat
util-linux /usr/sbin/ldattach
util-linux /usr/sbin/partx
util-linux /usr/sbin/readprofile
util-linux /usr/sbin/resizepart
util-linux /usr/sbin/rtcwake
util-linux /usr/sbin/uuidd
util-linux /usr/sbin/vigr
util-linux /usr/sbin/vipw
v4l-utils /usr/sbin/
v4l-utils /usr/sbin/v4l2-dbg
wpa_actiond /usr/sbin/
wpa_actiond /usr/sbin/wpa_actiond
wpa_supplicant /usr/sbin/
wpa_supplicant /usr/sbin/wpa_cli
wpa_supplicant /usr/sbin/wpa_passphrase
wpa_supplicant /usr/sbin/wpa_supplicant
wvstreams /usr/sbin/
wvstreams /usr/sbin/uniconfd
zvbi /usr/sbin/
zvbi /usr/sbin/zvbid
[root@vm vm]# paclist archlinuxfr | awk ' { print $1 } ' | pacman -Ql - | grep ' /s\?bin/\| /usr/sbin/'
[root@vm vm]#

3.
Der dritte Befehl gibt mit und ohne $ kein Output

[root@vm vm]# $ find /bin /sbin /usr/sbin -exec pacman -Qo -- {} + >/dev/null
bash: $: Kommando nicht gefunden.
[root@vm vm]# find /bin /sbin /usr/sbin -exec pacman -Qo -- {} + >/dev/null
[root@vm vm]#

...
Nun soll ich diese Packete

Pierre schrieb:

1. Korrigiere alle inoffiziellen Pakete, die Dateien in /bin, /sbin oder /usr/sbin enthalten. Eine Liste von Paketen, die nicht zu einem Repository gehören und angepasst werden müssen, kann wie folgt generiert werden:

Wie genau soll ich es den "korrigieren"? Was meint man in diesem Fall damit?

Pierre schrieb:

1.1. Überprüfe ebenfalls Pakete aus inoffiziellen Repositories mittels:

Na bei mir taucht ja mit diesem Befehl eine Ellen lange Liste auf.. soll ich die etwa alle manuell "korrigieren"?

Pierre schrieb:

2. Stelle sicher, dass alle Pakete, die mit IgnorePkg oder IgnoreGroup von der Aktualisierung ausgeschlossen wurden, keine Dateien in /bin, /sbin oder /usr/sbin besitzen. Korrigiere diese falls nötig.

Zur Sicherheit habe ich, bevor ich angefangen habe, in pacman.conf die Ignore-Packete kommentiert / gelöscht. Muss ich trotzdem etwas beachten?

Pierre schrieb:

3. Dateien in /bin, /sbin und /usr/sbin, die zu keinem Paket gehören müssen verschoben werden. Eine Liste dieser kann wie folgt erstellt werden:

Bei mir war dieser Punkt mit und ohne $ im Terminal ohne Output, daher muss ich hier nichts beachten?

Pierre schrieb:

4. Alle Partitionen, die mittels autofs eingebunden werden, müssen vor der Aktualisierung eingebunden sein. Diese können möglicherweise später während der Aktualisierung nicht mehr eingebunden werden.

Hab autofs weder installiert noch (wissentlich) im Einsatz --> Schritt ignorieren?

---
:-D Ich grinz schon aus einer Mischung von Verzweiffelung und Verlegenheit... Ich hatte mich schon gedacht, das Arch nicht gerade das Beste System ist um die ersten Schritte in der Linux-Welt zu machen smile Naja.. so soll man ja anscheinend das schwimmen am besten lernen.

#50 04.06.2013 10:58:53

LusH
Mitglied

Re: Programme werden nach /usr/bin verschoben

So Wir nähern uns (hoffentlich) dem Zielgeraden. Habe nur noch 3 anstehende Fragen:

Wie bereits oben erwähnt:
Ich würde den ohne Dollar-Zeichen verwenden.
Pierre hat ihn schließlich auch so gepostet.

Im Zweifelsfall:
Einfach mal nachschauen, ob die Programme aus der Liste wirklich in /bin, /sbin oder /usr/sbin liegen!
Wenn nicht, dann musst du da auch nichts machen.

Überprüfen kannst du das mit:

which PROGRAMMNAME

Da bekommst du den Programmpfad.
Zum Beispiel für firefox:

which firefox

/usr/bin/firefox

Wenn die Programme nicht in einem falschen Pfad sind, musst du auch nichts befürchten.

Zu IgnorePkg:
Ne musst du nicht.
Wenn du die Ignore* Sachen nicht aktiv hast, überprüft Pacman auch diese Pakete mit.

Zu den inoffiziellen Pakete:
Mit oder ohne $?
Wie viele/welche inoffiziellen Repos hast du denn?
core, extra, multilib etc. ghören NICHT dazu.
Da musst du dich dementsprechend nicht kümmern.

Das bekannteste inoffizielle Repo ist wohl archlinux-fr.
Hast du denn wirklich _manuell_ ein inoffizielles Repo hinzugefügt?
(Durch entsprechendes Setting in /etc/pacman.conf)

Offline

Fußzeile des Forums