Du bist nicht angemeldet.

#1 18.03.2013 14:53:01

Edward d'Eath
Mitglied

Frage zu "systemctl poweroff"

Hallihallo Archer,

ich habe hier vier Computer mit Arch Linux drauf. Auf allen läuft Openbox und in der menu.xml habe ich das folgende Konstrukt:

<item label="Reboot">
	<action name="Execute">
		<execute>
			systemctl reboot
		</execute>
	</action> 
</item>
<item label="Shutdown">
	<action name="Execute">
		<execute>
			systemctl poweroff
		</execute>
	</action> 
</item>

Seit einigen Tagen funktioniert systemctl poweroff nicht mehr bzw. nur noch eingeschränkt.


Das hier funktioniert

Logge ich mich als USER auf der Konsole 1 ein, dann startet X und openbox und der USER kann systemctl poweroff ausführen und der Rechner fährt runter.

Das hier funktioniert nicht :-(
Ich logge mich zuerst als root ein, um administrative Dinge wie "pacman -Syu" auszuführen. Dann logge ich root per "logout" aus und logge mich als USER ein, X und Openbox starten wie im ersten Beispiel. Jetzt funktioniert systemctl poweroff  nicht. Der gleiche Befehl im Terminal ausgeführt gibt folgendes aus:

User root is logged in on tty1.
Please retry operation after closing inhibitors and logging out other users. 
Alternativly, ignore inhibitors and users with 'systemctl poweroff'

Was ist denn jetzt die richtige Vorgehensweise? Kann ich problemlos systemctl poweroff -i ausführen und in die menu.xml einbauen? Was meint Ihr?

Ciao,

Edward

Beitrag geändert von Edward d'Eath (18.03.2013 15:02:53)

Offline

#2 18.03.2013 19:46:45

fzap
Mitglied

Re: Frage zu "systemctl poweroff"

sudo installieren und das hier anwenden: https://wiki.archlinux.org/index.php/Al … Using_sudo

Gruß

fzap

Beitrag geändert von fzap (18.03.2013 19:50:10)

Offline

#3 18.03.2013 20:05:49

Creshal
Mitglied

Re: Frage zu "systemctl poweroff"

Richtige Wikiseite, falsche Sektion. poweroff und co. sind deprecated.

a) Sicherstellen, dass die Sitzung übernommen wird
b) Mit loginctl nachschauen, ob die Root-Sitzung wirklich beendet wurde

Beitrag geändert von Creshal (18.03.2013 20:06:00)

Offline

#4 18.03.2013 20:09:56

Edward d'Eath
Mitglied

Re: Frage zu "systemctl poweroff"

fzap schrieb:

sudo installieren und das hier anwenden: https://wiki.archlinux.org/index.php/Al … Using_sudo

Gruß

fzap

Will kein sudo, ich bin doch hier nicht bei ubuntu!

Herzlichen Dank fzap,

aber ich würde ein Lösung ohne sudo vorziehen. Ich habe sudo bis jetzt nicht genutzt und möchte sudo auch in Zukunft nicht nutzen.

Vielmehr möchte ich wissen, wieso eine über Monate (seit Einführung von systemd) hinweg funktionierende Sache plötzlich nicht mehr funktioniert. Fast jeden Tag treibe ich mich hier in den Foren rum und bisher habe ich noch keine Ankündigung diesbezüglich gelesen.

Schönen Abend noch,

Edward

Offline

#5 18.03.2013 20:16:22

Edward d'Eath
Mitglied

Re: Frage zu "systemctl poweroff"

Creshal schrieb:

Richtige Wikiseite, falsche Sektion. poweroff und co. sind deprecated.

a) Sicherstellen, dass die Sitzung übernommen wird
b) Mit loginctl nachschauen, ob die Root-Sitzung wirklich beendet wurde


Ähem, systemd ist jetzt ungefahr seit dem 07.02.2013 draussen und systemclt poweroff ist schon deprecated?

https://bbs.archlinux.de/viewtopic.php?id=23377


Creshal schrieb:

a) Sicherstellen, dass die Sitzung übernommen wird
b) Mit loginctl nachschauen, ob die Root-Sitzung wirklich beendet wurde

Wie kann ich Punkt a) denn kontrollieren?

Reicht es bei Punkt b), im Terminal (des Users) loginctl auszuführen? (Hier war root noch nicht eingeloggt)
Etwa so

[dummyuser@dummyrechner ~]$ loginctl 
   SESSION        UID USER             SEAT            
         1       1000 dummyuser        seat0           

1 sessions listed.

Gerade mal gestestet.
Rechner runtergefahren, neu gestartet, als root angemeldet, root ausgeloggt und als User angemeldet.

[dummyuser@dummyrechner ~]$ loginctl 
   SESSION        UID USER             SEAT            
         2       1000 dummyuser        seat0           

1 sessions listed.

Für mich ist der einzige Unterschied, das SESSION nun auf 2 steht. Heißt das, das root noch SESSION 1 nutzt?

Have a nice evening,

Edward

Beitrag geändert von Edward d'Eath (18.03.2013 20:29:09)

Offline

#6 18.03.2013 20:22:03

Creshal
Mitglied

Re: Frage zu "systemctl poweroff"

> Ähem, systemd ist jetzt ungefahr seit dem 07.02.2013 draussen und systemclt poweroff ist schon deprecated?

/sbin/poweroff, nicht systemctl poweroff smile

> Wie kann ich Punkt a) denn kontrollieren?

Nach Wiki vorgehen. Prinzipiell reichts, wenn X auf dem Terminal läuft, auf dems gestartet wurde.

> Reicht es bei Punkt b), im Terminal (des Users) loginctl auszuführen?

Sollte reichen.

Offline

#7 18.03.2013 20:26:57

Edward d'Eath
Mitglied

Re: Frage zu "systemctl poweroff"

Creshal schrieb:

> Wie kann ich Punkt a) denn kontrollieren?

Nach Wiki vorgehen. Prinzipiell reichts, wenn X auf dem Terminal läuft, auf dems gestartet wurde.

Magst Du noch kurz schreiben, welcher Wiki-Beitrag gemeint ist? Wenn ich Session als Suchbegriff eingebe, dann gibt es zu viele Treffer, als das ich sie alle durchlesen möchte.

Beitrag geändert von Edward d'Eath (18.03.2013 20:28:09)

Offline

#8 18.03.2013 22:14:01

maltem
Mitglied

Re: Frage zu "systemctl poweroff"

Creshal schrieb:

> Ähem, systemd ist jetzt ungefahr seit dem 07.02.2013 draussen und systemclt poweroff ist schon deprecated?

/sbin/poweroff, nicht systemctl poweroff smile

Och, ich finde die Symlinks aus systemd-sysvcompat eigentlich ganz angenehm.

Offline

Schnellantwort auf dieses Thema

Schreibe deinen Beitrag und versende ihn
Deine Antwort

Fußzeile des Forums