#1 15.02.2013 23:57:53

Ralf
Mitglied

[Gelöst] PPPoE

Hi :)

jetzt, nachdem die Wende zu systemd vollbracht ist, beabsichtige ich Arch Linux neu zu installieren.

Mein *NIX-multi-boot PC ist über PPPoE mit dem Internet verbunden. Ich habe vorausschauend versucht Hilfestellung über die Arch General Mailing Liste zu erhalten, doch seit diese moderiert wird, ist sie zwar nicht völlig nutzlos geworden, aber leider doch kaum noch von Nutzen.

Wie dem auch sei, die Installations-CD habe ich und dazu habe ich mir auf meinen Tablet-PC eine Installationsanleitung, dass Wiki über PPPoE und die aktuellen Neuigkeiten übertragen, um für die Installation unabhängig vom Internet zu sein, da dieses erst einmal nicht zur Verfügung steht.

Ich habe also mein altes Arch Linux gelöscht und die Installation gestartet und sofort wieder beenden müssen, da die Installation von Anfang an auf das Internet setzt, der Zugang zum Internet aber nur rudimentär beschrieben wird.

Beinhaltet das Installationsmedium nicht alles, was für PPPoE notwendig ist?

Ohne weitere Hilfestellung würde ich PPP von http://mirror.us.leaseweb.net/archlinux … pkg.tar.xz herunterladen, brennen und es für die Installation auf diesem Wege verfügbar machen.

Ist dies nötig?

Ciao,
Ralf

Beitrag geändert von Ralf (20.02.2013 05:00:55)

Offline

#2 16.02.2013 01:38:34

fireandfuel
Mitglied

Re: [Gelöst] PPPoE

Ich konnte Arch via pppoe installieren. pppoe-setup aufrufen, die Daten eingeben, bestätigen und dann einfach pppoe-start ausführen.

Bei mir ist es vorgekommen, dass die Namensauflösung nicht ging. Da musste in /etc/pacman.d/mirrorlist die IP-Adressen + Pfad auf dem Server eingeben.
Nachdem das Grundsystem, Bootloader und rp-pppoe installiert habe, ging es nach dem Neustart dann auch mit der Namensauflösung über pppoe.
PS: Ich konnte meinem anderen Rechner mit dessen IP-Adresse über's Internet anpingen.

PPS: Der Wiki-Artikel zu PPPoE mit rp-pppoe ist out-of-date, da wird noch Initscripte genannt - rp-pppoe liefert aber eine service-Datei für systemd mit.

Offline

#3 16.02.2013 08:20:25

Ralf
Mitglied

Re: [Gelöst] PPPoE

fireandfuel schrieb:

Ich konnte Arch via pppoe installieren. pppoe-setup aufrufen, die Daten eingeben, bestätigen und dann einfach pppoe-start ausführen.

Danke :)

Du hast mich in die richtige Richtung gestossen, allerdings teile ich Dein Glück nicht, denn eth0 ist nicht up.

fireandfuel schrieb:

Bei mir ist es vorgekommen, dass die Namensauflösung nicht ging.

Was daran liegen könnte, dass Du für demand nicht no gewählt haben könntest.

Ich habe Notizen zu und Konfigurationsdateien von meinem alten Arch Linux, dass allerdings noch kein systemd nutzte.

Anfragen bezüglich PPPoE an die General Mailing Liste wurden vom Moderator zurückgewiesen.

Gruß,
Ralf

Beitrag geändert von Ralf (16.02.2013 09:02:35)

Offline

#4 16.02.2013 14:21:46

Dirk
Moderator

Re: [Gelöst] PPPoE

Ralf schrieb:

denn eth0 ist nicht up

Gibt es eth0 überhaupt?

dmesg | grep eth

Eventuell wurde es von systemd umbenannt.

Offline

#5 16.02.2013 14:26:56

swordfish
Mitglied

Re: [Gelöst] PPPoE

Der prinzipiell ja sehr ausführliche Beginner's Guide konnte nicht helfen?

... und auf dem Installationsmedium sollten alle zur Installation nötigen Pakete enthalten sein.

Offline

#6 16.02.2013 14:29:02

swordfish
Mitglied

Re: [Gelöst] PPPoE

Dirk schrieb:
Ralf schrieb:

denn eth0 ist nicht up

Gibt es eth0 überhaupt?

dmesg | grep eth

Eventuell wurde es von systemd umbenannt.

Hab' letztens erst noch ein System aufgesetzt. Da war während der Installation eth0 noch da. Erst hinterher musste ich mir denn mittels "ip link" die neuen Namen raussuchen.

Offline

#7 16.02.2013 16:59:58

Ralf
Mitglied

Re: [Gelöst] PPPoE

Danke :)

dieses Forum ist wirklich gut :).

Erstmal musste ich alles überschlafen, da mich einiges schwer enttäuscht hat. Gestern war ich etwas ungenau, es ist nämlich in der Tat so, dass eth0 gar nicht in /dev existiert.

Werde später nochmal die install CD booten und dmesg aufrufen.

Fortsetzung folgt ...

Offline

#8 16.02.2013 17:13:40

Creshal
Mitglied

Re: [Gelöst] PPPoE

Was willst du in /dev? Netzwerkgeräte sind nie in /dev. ip link verwenden.

Offline

#9 16.02.2013 18:11:18

Ralf
Mitglied

Re: [Gelöst] PPPoE

Danke, werde es später angehen.
Auf die schnelle, habe ich schon etwas im englischen Wiki entdeckt.
https://wiki.archlinux.org/index.php/Ne … interfaces

Offline

#10 16.02.2013 18:16:25

Dirk
Moderator

Re: [Gelöst] PPPoE

… wobei da auch noch nur die Rede von eth0 ist.

Offline

#11 17.02.2013 00:35:54

Ralf
Mitglied

Re: [Gelöst] PPPoE

Soweit, so gut.

# loadkeys de-latin1
# pppoe-setup
   
    User name : Foo
    Interface    : eth0
    Demand     : no
    IP               : server
    Password   : 1234 ;)
    Firewall     : 1 (STANDALONE)

# ip link set eth0 up
# pppoe-start

    .. Connected! :)

Aber ich kann nichts anpingen :(, wie ich vermute ein Fall von:

fireandfuel schrieb:

Da musste in /etc/pacman.d/mirrorlist die IP-Adressen + Pfad auf dem Server eingeben.

So werde ich dann also ein wenig im Internet suchen, wer mir erklären mag, wie das genau auszusehen hat, darf aber dennoch antworten :D.

PS: Evtl. habe ich es schon gefunden, dieses mal wirklich in der Beginners'_Guide

Beitrag geändert von Ralf (17.02.2013 00:56:32)

Offline

#12 17.02.2013 01:35:42

Dirk
Moderator

Re: [Gelöst] PPPoE

Ralf schrieb:

Aber ich kann nichts anpingen sad, wie ich vermute ein Fall von:

fireandfuel schrieb:

Da musste in /etc/pacman.d/mirrorlist die IP-Adressen + Pfad auf dem Server eingeben.

Ich vermute eher ein Fall von falschem Nameserver in der /etc/resolv.conf. Kannst du IPs im Internet anpingen?

Offline

#13 17.02.2013 02:12:46

Ralf
Mitglied

Re: [Gelöst] PPPoE

Ralf schrieb:

# loadkeys de-latin1
# pppoe-setup
   
    User name : Foo
    Interface    : eth0
    Demand     : no
    IP               : server
    Password   : 1234 ;)
    Firewall     : 1 (STANDALONE)

# ip link set eth0 up
# pppoe-start

Evtl. habe ich es schon gefunden, dieses mal wirklich in der Beginners'_Guide

Dirk schrieb:

Ich vermute eher ein Fall von falschem Nameserver in der /etc/resolv.conf.

Danke Dirk,

so ist es.

Gelöst

wie in der Beginners' Guide beschrieben zu den bisherigen Kommandos noch das folgende hinzufügen:

# echo nameserver 8.8.8.8 > /etc/resolv.conf

Zumindest lies sich eine erfolgreiche Suchmaschine anpingen, ob das Fortfahren mit der Installation funktioniert wird sich noch zeigen.

Grüß,
Ralf

Offline

#14 17.02.2013 02:34:10

Dirk
Moderator

Re: [Gelöst] PPPoE

Ralf schrieb:

wie in der Beginners' Guide beschrieben zu den bisherigen Kommandos noch das folgende hinzufügen:

# echo nameserver 8.8.8.8 > /etc/resolv.conf

Zumindest lies sich eine erfolgreiche Suchmaschine anpingen, ob das Fortfahren mit der Installation funktioniert wird sich noch zeigen.

Na ja, wenn du die Namensauflösung hast, kannst du auch das Update/die Installation ausführen. Allerdings solltest du dich danach auf die Fehlersuche machen, der Nameserver sollte im Regelfall schon richtig gesetzt werden, wenn man DHCP benutzt.

Offline

#15 17.02.2013 03:05:46

Ralf
Mitglied

Re: [Gelöst] PPPoE

Hallo Dirk,

dass verstehe ich jetzt nicht. An meiner Verbindung wird sich nichts ändern, ich nutze immer PPPoE.

Eine aktuelle Beginners‘ Guide war leider nicht als PDF verfügbar, so dass ich ohne Internet diese Anleitung nicht auf meinem Tablet PC habe, statt dessen nur "Arch Linux, Die Grundinstallation und mehr, Farid Mesbahi, 24.01.2013" und dort wird ausschließlich auf DHCP eingegangen, daher habe ich mir noch einiges aus den Wikis schnell zu PDF konvertiert, aber eben nicht die benötigten Informationen.

Cheers,
Ralf

Offline

#16 17.02.2013 03:11:07

Dirk
Moderator

Re: [Gelöst] PPPoE

Ralf schrieb:

An meiner Verbindung wird sich nichts ändern, ich nutze immer PPPoE.

Dein ISP sollte dir bei der PPPoE-Verbindung auch einen funktionierenden DNS-Server mitgeben. Macht er das nicht, macht er was falsch.

Mit 8.8.8.8 oder 8.8.4.4 (auch Google) fährst du im Regelfall aber ganz gut – zumal Google im Gegensatz zu einigen ISPs weniger zensiert und irgendwelche Scheiße mit Fehlermeldungen („tolle“ Suchunktionen à la „Der Server example.com existiert nicht, meinten sie example.org?“) macht.

Offline

#17 17.02.2013 04:15:00

Ralf
Mitglied

Re: [Gelöst] PPPoE

Ok, nun verstehe ich und nun noch eine

Korrektur
# ip link set eth0 up

hat es gerade nicht getan.

# dmesg | grep eth

ergab, dass systemd-udevd eth0 in enp3s0 umbenannt hat, daher musste  ich

# pppoe-setup

erneut durchlaufen, dieses mal allerdings enp3s0 eingeben und daraufhin

# ip link set enp3s0 up

starten.

Offline

#18 17.02.2013 10:31:36

GerBra
Mitglied

Re: [Gelöst] PPPoE

Bei PPP/PPPoE-Verbindungen übermitteln eigentlich alle Provider - die mir untergekommen sind - auch "ihre" DNS-Server. Je nach (Default)-Config ist die entsprechende Option entweder aktiv oder eben nicht.
Unter FreeBSD wäre das z.B. "enable dns", beim Linux/Archlinux-PPP soweit ich weiß "usepeerdns" (Habe hier kein Linux zur Hand). Das kannst du sicher über: man ppp oder man pppoe/pppoe-setup rauskriegen in welcher Konfig/Form das (auch nach dem Erstellen der Konfig per pppoe-setup) einzutragen wäre.

Die ad hoc schnellere Methode ist sicher die von Dirk genannte, v.a. da sich der Google-DNSServer recht gut merken läßt. Ob dein Provider (neben dynamischer Point-to-point-IP und Default-Route) auch Angaben zu DNS-Servern beim "Einwählen" übermittelt läßt sich IMHO auch im normalen Loglevel des PPP/PPPoE sehen (normalerweise in /var/log/ppp/* oder /var/log/messages, daß kann bei systemd aber auch anders sein <g>).

Um Probleme wie "kein Internet" in Verbindung mit PPP einzugrenzen: Im Log wird dir immer die IP-Adresse der point-to-Point-Gegenstelle mitgeteilt.
//Edit: Diese IP der Gegenstelle sollte sich auch über: ip link oder ip addr (oder ifconfig wenn vorhanden) für das PPP-Device (meist ppp0) rauskriegen lassen.
Das ist ja oftmals die einzige externe IP, die man momentan zur Hand hat. Wenn sich diese IP anpingen läßt bist du zu 99% "durch" mit einer funktionierenden Verbindung. Wenn sich gleichzeitig kein Rechner per Namen anpingen läßt ist es zu 99% ein Problem mit dem DNS-Resolver.

Beitrag geändert von GerBra (17.02.2013 10:37:20)

Offline

#19 17.02.2013 14:09:04

swordfish
Mitglied

Re: [Gelöst] PPPoE

Ralf schrieb:

Ok, nun verstehe ich und nun noch eine

Korrektur
# ip link set eth0 up

hat es gerade nicht getan.

# dmesg | grep eth

ergab, dass systemd-udevd eth0 in enp3s0 umbenannt hat, daher musste  ich

# pppoe-setup

erneut durchlaufen, dieses mal allerdings enp3s0 eingeben und daraufhin

# ip link set enp3s0 up

starten.

... das meinte ich in Posting #6

Offline

#20 18.02.2013 00:38:51

Ralf
Mitglied

Re: [Gelöst] PPPoE

Das eigenartige daran swordfish ist, dass es beim ersten mal funktionierte und beim zweiten nicht, wobei das zweite mal so gesehen aber ein wiederholtes erstes mal war, da ich zwischen der Installations-CD und FreeBSD hin und her gebootet habe.

Nun ist das Basissystem installiert und schon wieder tritt ein Problem auf.

# modprobe pppoe
# ip link set enp3s0 up
# pon
/usr/sbin/pppd: In file /etc/ppp/peers/provider: unrecognized option ´enp3s0´

Beitrag geändert von Ralf (18.02.2013 00:42:11)

Offline

#21 18.02.2013 00:45:05

Dirk
Moderator

Re: [Gelöst] PPPoE

was steht in /etc/ppp/peers/provider ?

Offline

#22 18.02.2013 00:51:26

Ralf
Mitglied

Re: [Gelöst] PPPoE

root@freebsd:/mnt/archlinux # ls -l etc/ppp/peers/provider
lrwxrwxrwx  1 root  wheel  20 Feb 17 23:27 etc/ppp/peers/provider -> /etc/ppp/peers/alice
root@freebsd:/mnt/archlinux # cat etc/ppp/peers/alice
enp3s0
name "[...]"
usepeerdns
persist
defaultroute
hide-password
noauth

Sehe schon, dass ich "plugin rp-pppoe.so" vergessen habe.

Beitrag geändert von Ralf (18.02.2013 00:56:30)

Offline

Schnellantwort auf dieses Thema

Schreibe deinen Beitrag und versende ihn
Deine Antwort

Fußzeile des Forums