Du bist nicht angemeldet.

#1 12.08.2012 19:59:44

stefanhusmann
Moderator

netcfg 2.8.9: Konfiguration über rc.conf nicht mehr möglich

Benutzer von netcfg sollten alle Schnittstellen jetzt in der Datei /etc/conf.d/netcfg und nicht mehr in der Datei /etc/rc.conf vornehmen. Das bisherige Vorgehen wird nicht mehr unterstützt.

Offline

#2 16.08.2012 21:27:53

linux-ka
Mitglied

Re: netcfg 2.8.9: Konfiguration über rc.conf nicht mehr möglich

und wieder ein Schritt zurück....die Attraktivität von Archlinux leidet zusehens.

Offline

#3 16.08.2012 21:40:25

Army
Mitglied

Re: netcfg 2.8.9: Konfiguration über rc.conf nicht mehr möglich

Der Umstieg auf systemd in naher Zukunft ist ja nun beschlossene Sache laut Mailingliste. Daher ist es eh gut, wenn alle, die noch initscripts benutzen, die rc.conf möglichst nur noch für DAEMONS nutzen.

Offline

#4 16.08.2012 22:35:43

efreak4u
Mitglied

Re: netcfg 2.8.9: Konfiguration über rc.conf nicht mehr möglich

Ich bin angenehm ueberrascht von systemd ....  wenn ich den irgendwann mal verstehe...

Tante Edith sagt: Die Arch-Init-Scripts sind natuerlich deutlich schoener anzusehen..

Beitrag geändert von efreak4u (16.08.2012 22:36:59)

Offline

#5 16.08.2012 23:01:55

fs4000
Mitglied

Re: netcfg 2.8.9: Konfiguration über rc.conf nicht mehr möglich

efreak4u schrieb:

Tante Edith sagt: Die Arch-Init-Scripts sind natuerlich deutlich schoener anzusehen..

Das könnte sich noch ändern. Als ich in Systemd eingestiegen bin gabs gar nur schwarzweiße Starting und Started Meldungen. Wer gar was schönes beim Booten sehen möchte, installiere sich doch Plymouth. tongue

Offline

#6 16.08.2012 23:06:13

efreak4u
Mitglied

Re: netcfg 2.8.9: Konfiguration über rc.conf nicht mehr möglich

fs4000 schrieb:

.... Wer gar was schönes beim Booten sehen möchte, installiere sich doch Plymouth. tongue

nein! tongue

Beitrag geändert von efreak4u (16.08.2012 23:06:32)

Offline

#7 17.08.2012 00:04:18

floyd2
Gast

Re: netcfg 2.8.9: Konfiguration über rc.conf nicht mehr möglich

Ich sehe das ähnlich wie linux-ka. Das schöne an arch, aus meiner sicht, war doch alle wichtigen konfigurationen an einem punkt zu haben. Bei systemd sehe ich wenig vorteile im gegensatz zu den init scripten.

Wird vielleicht zeit für ein fork smile

#8 17.08.2012 00:32:47

bernarcher
Mitglied

Re: netcfg 2.8.9: Konfiguration über rc.conf nicht mehr möglich

Es ist nur eine Sache der Gewöhnung (und guter Dokumentation). Mittlerweile finde ich den Ansatz von systemd sogar übersichtlicher und vor allem flexibler. Der einzige Vorteil der alten rc.conf-Methode war, dass man nicht so leicht etwas übersehen konnte (vor allem, als noch erläuternde Kommentare drin standen).

Offline

#9 17.08.2012 00:37:28

efreak4u
Mitglied

Re: netcfg 2.8.9: Konfiguration über rc.conf nicht mehr möglich

floyd2 schrieb:

Ich sehe das ähnlich wie linux-ka. Das schöne an arch, aus meiner sicht, war doch alle wichtigen konfigurationen an einem punkt zu haben. Bei systemd sehe ich wenig vorteile im gegensatz zu den init scripten.

Wird vielleicht zeit für ein fork smile

Ich dachte immer, das waer der Paketmanager o_0 ...

Was die Uebersichtlichkeit bei systemd angeht, gebe ich dir recht. Da sind die Init-Scripte doch deutlich angenehmer. Von der Geschwindigkeit her, liegt wohl an dem strikten parallelen Initialisierungsvorgang, ist systemd da schon besser. Mein Testsytem in der Virtualbox hat mit den Initscripten ungefaehr 22 Sekunden gebraucht, mit systemd braucht es nur etwa fuenf Sekunden.
Gut, ich gebe zu, so oft startet man sein System in der Regel nicht neu, als dass es wichtig ist. ob nun 10 oder 20 Sekunden fuer den Start gebraucht werden. Punkten wird systemd sicherlich bei der Verwendung als Videorecorder/Multimediasystem, wo ein moeglichst schneller Start erwuenscht ist.

PS: wir kommen vom Thema ab tongue

Beitrag geändert von efreak4u (17.08.2012 00:38:45)

Offline

#10 17.08.2012 08:32:10

Creshal
Mitglied

Re: netcfg 2.8.9: Konfiguration über rc.conf nicht mehr möglich

floyd2 schrieb:

Ich sehe das ähnlich wie linux-ka. Das schöne an arch, aus meiner sicht, war doch alle wichtigen konfigurationen an einem punkt zu haben.

Auch mit sysvinit ist die Systemkonfiguration quer über conf.d, fstab, pacman.d, pacman.conf, hosts, inittab, locale.gen, rc.conf, makepkg.conf, mkinitcpio.conf, modprobe.d , … verteilt. Ein halbes Dutzend Dateien mehr oder weniger macht da jetzt auch keinen wirklichen Unterschied. wink

Bei systemd sehe ich wenig vorteile im gegensatz zu den init scripten.

Mh, die strikten Dependencies für Dienste sind schon sehr hilfreich. Keine Probleme mehr, weil du irgendeinen Daemon in der rc.conf vergessen hast, keine Race Conditions mehr, wenn ein Daemon zu lange zum initialisieren braucht, …
Jaja, Debian hat das theoretisch auch mit sysvinit hinbekommen. Das ist aber *so* ein Gefrickel, dass ich systemd jederzeit bevorzuge. Das funktioniert wenigstens…

(Und die Socketaktivierung für Mountpunkte ist der einzige mir bekannte Weg, automatische, systemweite SSHFS-Mounts hinzukriegen.)


Und wie schon in der Mailingliste geschrieben: Einer der Gründe für den Umstieg ist, dass Programme Upstream anfangen, von systemd abzuhängen. Nur um der rc.conf Willen alle eventuell von systemd abhängigen Programme zu patchen (mit welcher Manpower überhaupt?) ist auch nicht wirklich KISS. wink

Wird vielleicht zeit für ein fork smile

Ein anderer Grund ist, dass zwar jeder rumheult, aber niemand sich bereiterklärt, sysvinit weiter zu maintainen und o.g. Patches durchzuführen.
Genauso wie beim AIF. Jeder schreit rum, dass das uuunbedingt weiterentwickelt werden muss, aber keiner ist bereit, das auch zu machen. roll

Offline

#11 17.08.2012 13:04:06

vf04
Mitglied

Re: netcfg 2.8.9: Konfiguration über rc.conf nicht mehr möglich

Bin angenehm überrascht dass ich nicht der einzige mit der Idee mit dem Fork bin...Wobei mein Ansatz noch nicht so weit geht: Überlege mir derzeit, wie ich den möglicherweise bald bevorstehenden Zwangsumstieg auf systemd verhindern kann, was dafür alles in mein Repo auf meinen Server muss usw. Dass es möglicherweiße bald hardcoded Dependencies in einzelnen Komponenten gibt, habe ich dabei bisher noch nicht berücksichtigt...imho =absoluter Bullshit!
Bzgl. Netcfg: Die Config wird bei mir von der rc.local übernommen...=vlt nicht die dogmatisch sauberste Lösung, aber mitunter praktikabel.

Offline

#12 17.08.2012 13:18:55

Creshal
Mitglied

Re: netcfg 2.8.9: Konfiguration über rc.conf nicht mehr möglich

Dass es möglicherweiße bald hardcoded Dependencies in einzelnen Komponenten gibt, habe ich dabei bisher noch nicht berücksichtigt...imho =absoluter Bullshit!

Tja. Es entscheiden halt die Programmierer, welche Bibliotheken sie in ihren Projekten entwickeln, und nicht irgendwelche Forenuser.

Setzt euch ran, schreibt den Code, aber hört auf rumzuheulen, wie blöd doch alle anderen sind.

Offline

#13 17.08.2012 13:45:39

Dirk
Moderator

Re: netcfg 2.8.9: Konfiguration über rc.conf nicht mehr möglich

Army schrieb:

Der Umstieg auf systemd in naher Zukunft ist ja nun beschlossene Sache laut Mailingliste. Daher ist es eh gut, wenn alle, die noch initscripts benutzen, die rc.conf möglichst nur noch für DAEMONS nutzen.

Yaaay smile

$ cat /etc/rc.conf
DAEMONS=(syslog-ng preload net-profiles @sshd @openntpd @cupsd @oidentd @crond @postfix @alsa @arch32 @atd)

Offline

#14 17.08.2012 14:29:09

vf04
Mitglied

Re: netcfg 2.8.9: Konfiguration über rc.conf nicht mehr möglich

Creshal schrieb:

Tja. Es entscheiden halt die Programmierer, welche Bibliotheken sie in ihren Projekten entwickeln, und nicht irgendwelche Forenuser.

Setzt euch ran, schreibt den Code, aber hört auf rumzuheulen, wie blöd doch alle anderen sind.

Ohne Leute die das Zeug benutzen und ohne Feedback der User könnten die allerdings auch einpacken...Kann dieses Totschlagargument der Resignierten "Wenn es dir nicht passt, mach es anders/besser" nicht mehr hören. Aufgabenverteilung macht mitunter Sinn und es gibt durchaus Gründe, weshalb sich jemand nicht an der Entwicklung beteiligen kann/will, aber trotzdem bestimmte Vorstellungen hat und nicht einfach jeden Mist hinnehmen möchte. Und soweit ich weiß, lesen hier auch Devs mit, daher ist das Forum für diese Diskussion zumindest nicht komplett ungeeignet...Wobei mich die Diskussion hier gerade motiviert, mich künftig auf den diversen Mailinglisten einzuklinken, obwohl ich eigentlich schon mehr als genug davon aboniert habe.

Offline

#15 17.08.2012 15:53:02

Army
Mitglied

Re: netcfg 2.8.9: Konfiguration über rc.conf nicht mehr möglich

Dirk Sohler schrieb:
Army schrieb:

Der Umstieg auf systemd in naher Zukunft ist ja nun beschlossene Sache laut Mailingliste. Daher ist es eh gut, wenn alle, die noch initscripts benutzen, die rc.conf möglichst nur noch für DAEMONS nutzen.

Yaaay smile

$ cat /etc/rc.conf
DAEMONS=(syslog-ng preload net-profiles @sshd @openntpd @cupsd @oidentd @crond @postfix @alsa @arch32 @atd)

Schön zu sehen, dass du mir so gehorchst big_smile

Offline

#16 17.08.2012 17:37:57

Dirk
Moderator

Re: netcfg 2.8.9: Konfiguration über rc.conf nicht mehr möglich

Ach i-wo smile Hatte ich eh schon! Nur die Daemons in der Datei will ich noch nicht so richtig los werden …

Offline

#17 17.08.2012 21:55:31

floyd2
Gast

Re: netcfg 2.8.9: Konfiguration über rc.conf nicht mehr möglich

efreak4u schrieb:
floyd2 schrieb:

Ich sehe das ähnlich wie linux-ka. Das schöne an arch, aus meiner sicht, war doch alle wichtigen konfigurationen an einem punkt zu haben. Bei systemd sehe ich wenig vorteile im gegensatz zu den init scripten.

Wird vielleicht zeit für ein fork smile

Ich dachte immer, das waer der Paketmanager o_0 ...

Einen guten Packetmanager haben andere Distros auch, hab Beruflich mit SuSE zu tun und zypper ist eigentlich nicht schlecht. Allerdings ist der rest der SuSE welt schrecklich und in meinen Augen fast unbenutzbar. Unter anderem auch weil dort jeder furz an einer anderen stelle konfiguriert werden muss. Kommt mir jetzt bitte nicht mit yast smile

Mit Arch bin ich in der Lage ein system in einer halben Stunde benutzbar aufzusetzen(je nach Bandbreite), versucht das mal mit Debian oder SuSE

#18 17.08.2012 22:49:24

efreak4u
Mitglied

Re: netcfg 2.8.9: Konfiguration über rc.conf nicht mehr möglich

Zypper kenn ich nicht... der kam nach meiner Suse-Zeit. Yast ist schrecklich, da gebe ich dir Recht. Yast2 hatte ich allerdings nie benutzt.

Offline

#19 29.08.2012 15:06:12

SiD
Mitglied

Re: netcfg 2.8.9: Konfiguration über rc.conf nicht mehr möglich

Army schrieb:
Dirk Sohler schrieb:
Army schrieb:

Der Umstieg auf systemd in naher Zukunft ist ja nun beschlossene Sache laut Mailingliste. Daher ist es eh gut, wenn alle, die noch initscripts benutzen, die rc.conf möglichst nur noch für DAEMONS nutzen.

Yaaay smile

$ cat /etc/rc.conf
DAEMONS=(syslog-ng preload net-profiles @sshd @openntpd @cupsd @oidentd @crond @postfix @alsa @arch32 @atd)

Schön zu sehen, dass du mir so gehorchst big_smile

$ cat /etc/rc.conf
cat: /etc/rc.conf: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden

tongue

Offline

#20 29.08.2012 15:53:32

Army
Mitglied

Re: netcfg 2.8.9: Konfiguration über rc.conf nicht mehr möglich

Weiß net ob man mit sowas angeben kann wink

Offline

#21 29.08.2012 15:57:12

SiD
Mitglied

Re: netcfg 2.8.9: Konfiguration über rc.conf nicht mehr möglich

ich auch nicht. o_O

EDIT:
aber da der Wechsel ja eh kommt ... jetzt hab ichs hinter mir und hoffe erstmal wieder ruhe mit "viel konfigurieren". wink

Beitrag geändert von SiD (29.08.2012 15:58:35)

Offline

#22 29.08.2012 16:16:09

Dirk
Moderator

Re: netcfg 2.8.9: Konfiguration über rc.conf nicht mehr möglich

Ich hoffe ja, dass der Komplettumstieg genau so entspannt vor sich geht, wie ein Bootloaderwechsel, oder gravierende glibc-Updates.

Offline

#23 29.08.2012 18:45:06

Army
Mitglied

Re: netcfg 2.8.9: Konfiguration über rc.conf nicht mehr möglich

Es ist eigentlich nix schwieriges dabei. Die einzigen Stolpersteine die ich zumindest hatte sind, dass ich nochmal mkinitcpio -p linux drüberlaufen lassen musste und dass es nicht sowas wie ne rc.local gibt. Wie man das anders lösen kann hat SiD ja in dem anderen Thread gezeigt, also mit udev-Regeln, oder mittels tmpfiles.d, siehe Wiki. Ansonsten halt die Eigenheiten, wie man Dienste (de)aktivierst usw. Aber durchaus vergleichbar mit dem initscript'schen rc.d <Aktion> <Dienst>.

Offline

Schnellantwort auf dieses Thema

Schreibe deinen Beitrag und versende ihn
Deine Antwort

Fußzeile des Forums