Du bist nicht angemeldet.

#1 01.05.2011 19:03:07

leibner
Mitglied

Suche Hilfe

Ich suche jemanden, der mir in Muenchen helfen kann, mein aktuelles Arch-Linux neu zu installieren (Sortware-RAID, TeXLive, etc.) und dabei auch GNOME auf Version 3 zu aktualisieren. Ich bin kein Experte (das aktuelle System hat ein Freund installiert, der leider nicht mehr verfuegbar ist) und bin heute an der Meldung
:
:: Replace gnome-themes with extra/gnome-themes-standard? [Y/n]
:
error: failed to prepare transaction (could not satisfy dependencies)
:: clearlooks: requires gnome-themes

gescheitert (offensichtlich stimmen die Namen nicht ueberein und scheinbar wird clearlooks von GNOME 3 auch nicht mehr unterstuetzt).
Kann wohl froh sein, dasz das nicht gegangen ist sonst koennte ich das hier nicht mehr schreiben.
Bin gerne bereit, fuer die Hilfe zu bezahlen.
Peter

Offline

#2 01.05.2011 19:12:25

amfs
Gast

Re: Suche Hilfe

Wenn du kein Interesse daran hast, dich selber mit Arch zu beschäftigen, solltest du dir vllt eine leichter bedienbare Distribution wie Linux Mint oder Fedora suchen, sonst mußt du sicher häufiger bezahlen...

#3 01.05.2011 19:48:40

leibner
Mitglied

Re: Suche Hilfe

Danke fuer den Tip! Ich benutze Arch jetzt seit ca. 2 Jahren und alles lief bislang glatt. Mit Arch und seiner Philosophie der Aktualisierungen bin ich sehr zufrieden, nur GNOME 3 mueszte ich nicht haben (alles laeuft, ist uebersichtlich und funktionell, warum also etwas aendern?). Vermutlich hoere ich einfach auf zu aktualisieren, mache ein LTS daraus ;-) Ist Fedora wirklich einfacher? Linux Mint habe ich mir angesehen, die Version XFce scheint ja die gleiche Philosophie wie Arch zu verfolgen.

Auf meinem Rechner ist jetzt eine alte Ubuntu-Installation und eine Kopie der Installation von meinem Bekannten. Er hat die 64-Bit-Version und die 32-Bit-Version installiert, da er den Acrobat-Reader und Photoshop und wer weisz nicht was noch alles benutzt hat. Das ganze ist also ein Kuddelmuddel das ich bereinigen moechte:

Grundinstallation Arch, eigene Partition fuer Programme, wie z.B. TeXLive und eigene Partition fuer home. Das ganze sollte einfach klar und strukturiert sein, nicht so wie jetzt.

Ich bin ein reiner "user" und kein "sysadmin" und moechte mit dem "Auto" fahren und es nicht warten. Ich habe noch nie Microsoft benutzt (war immer nur "user" von UNIX bzw. Linux) und ein Tip in diese Richtung wuerde mir nicht weiterhelfen!

Offline

#4 01.05.2011 19:52:22

Bomb@
Mitglied

Re: Suche Hilfe

Hi,

jo aber du kaufst dir ja auch kein Autobausatz sondern gehst innen laden und sachst: Die Möhre bitte einmal.

So ist das bei Linux auch.

Entweder du nimmst ne Frickeldistri (wie Arch / gentoo etc pp) baust / spielst / lernst so lange bis sie für dich einfach OPTIMALST! ist, so wie dein Autobausatz oder eben
du holst dir was vorgefertigtes, was u.U. langsamer ist, nicht das kann was du wolltet, aber wesentlich einfacher funktioniert. Wie der Wagen ausm Autohaus.

Bei sowas wie Ubuntun/Fedora etc pp hast du halt den "nachteil" das du mit vielen Leben musst was andere meinen was gut für dich ist, aber so bist du einfach User und alles funktiniert so wie es soll.

Oder eben du liest viel und lässt viel Zeit reinfließen!

Beide Wege sind nicht schlecht, du musst dich nur für einen Entscheiden sonst wirst du nicht glücklich wink

Offline

#5 01.05.2011 20:07:01

Pierre
Entwickler

Re: Suche Hilfe

Ist auch eine Super-Idee das auf planet.archlinux.de zu veröffentlichen. Ich habe es mal nach Cafe verschoben.

Offline

#6 01.05.2011 20:55:00

leibner
Mitglied

Re: Suche Hilfe

Danke! Das ist meine erste Anfrage, sorry.

Zu Bomb@.
Ich hatte zuerst Suse, dann Ubuntu und jetzt Arch. Wie du sagst, die machen was sie wollen nur nicht das, was ich will und ich will vor allem nicht alle paar Monate Berge von Zeug installieren, was ich nie brauchen werde und von dem nicht nicht weisz, wozu es ueberhaupt gut ist. Daher auch mein Wunsch, ein Arch zu installieren, dasz nur soviel enthaelt, soviel ich fuer meine Arbeit brauche.

Heute habe ich schon mehr als 2 Stunden "verplempert" und alles vernachlaessigt, was ich eigentlich machen wollte ohne etwas zu erreichen. Ich denke auch nicht, dasz ich zu einem vernuenftigen Sysadmin werden koennte, nur durch das Lesen von Anleitungen und Buechern. Dazu mueszte ich den ganzen Tag mit der Installation und Konfiguration zu tun haben um die Unwegbarkeiten kennenzulernen und Wege zu finden, Loesungen herbeizufuehren. Das ist ein Beruf.

Dennoch werde ich morgen mal ein paar Zettel mit meiner Bitte in der Stadt verteilen und versuchen jemanden zu finden, der mir hilft. Nicht mit einem Rat sondern mit der Umsetzung einer Idee, die mir fuer einige Zeit ein funktionsfaehiges System und Ruhe fuer meine Arbeit verschafft. Es kann auch ein anderes Linux sein, der Tip von "amfs" mit Linux Mint gefaellt mir. Danke fuer deine Antwort!

Offline

#7 02.05.2011 12:30:28

aleister
Mitglied

Re: Suche Hilfe

Installiere LXDE statt Gnome,solltest du schaffen.Siehe Wiki dazu!Ansonsten Hilfe findest du im Forum,unter Software und Anwendungen.Finde es etwas unverschämt,wie hier mit Dir umgegangen wird .

Offline

#8 02.05.2011 13:39:55

deviant
Mitglied

Re: Suche Hilfe

Aaaaalso: Gleich ganz von Arch abzuraten, halte ich für übertrieben. Ich finde, dass sowohl das deutsche als auch das englische Wiki so hervorragend sind, dass selbst ein Einsteiger problemlos ein Arch-System bauen kann - ohne direkt Tage in die Lektüre zu investieren; der Beginner's Guide funktioniert als Leitfaden sehr gut, anschließend kann man immer wieder nachschlagen.

Davor muss man weder Angst haben, noch gleich davon abraten.

Arch hat zudem den Vorteil, dass es nicht regelmäßig jedes halbe Jahr einer neuen nervenraubenden Anstrengung bedarf, es zu aktualisieren - ich halte Arch durchaus auch für "user" mit wenig Kenntnissen für sinnvoll, die nicht unbedingt die tiefsten Tiefen des Systems erforschen wollen.

@leibner: Nimm dir dieses Gezicke nicht zu Herzen, dass ist nur das pretenziöse Getöse einiger Puristen ;-)
Die Umstellung auf gnome3 führt derzeit allerorten zu "Reibungsverlusten", das wird sicher zeitnah gelöst und ist kein Grund, gleich das ganze System zu wechseln.

Nachdenken über einen anderen Desktop ist aber immer die Zeit wert, es gibt ja viele Alternativen, die du ersurfen, ausprobieren und verwerfen kannst - denn auch gnome3 ist eine Umstellung zu gnome2.
Wenn du aber partout zu einem "einfacheren" Kern wechseln willst, würde ich dir distrowatch.com ans Herz legen, wo du schnell eine Übersicht über eine Unmenge von Distributionen erhalten kannst und so vielleicht was findest, dass dir besser gefällt - ich würde insbesondere nach einem Rolling Release (also stetige Aktualisierungg) Ausschau halten.

Offline

#9 02.05.2011 13:58:51

Starjumper
Mitglied

Re: Suche Hilfe

Wenn man als Privatperson (professionellen) bezahlten IT-Support für seine Software haben will, weil man sich  nicht selbst damit beschäftigen will, dann empfehle ich Windows.

Für Windows gibts es einen Haufen verschiedener Dienstleister die sich auch um die Probleme von Privatpersonen kümmern.

Selbst für das unter Privatpersonen deutlich weiter verbreitete MacOS X (vgl. zu Linux) gibt es bereits kaum echten Software IT-Support für Privatpersonen.

Bei Linux siehts diesbezüglich einfach mau aus. Entweder man kümmert sich selber drum, oder man hat Freunde/Bekannte/usw. die sich gnädigerweise darum kümmern. Finde das auch okay. smile

Ansonsten sei dir gesagt leibner, dass unter Arch alles nicht so kompliziert ist wie es scheint. Allerdings musst du Lernbereitschaft mitbringen und eine gewisse Zeitlang akzeptieren, dass die Administration zeitintensiv ist. Irgendwann hast du dann den Dreh raus und die Administration ist ein Kinderspiel.

Beitrag geändert von Starjumper (02.05.2011 14:00:38)

Offline

#10 02.05.2011 15:11:02

waldbaer59
Mitglied

Re: Suche Hilfe

Ich finde, dass sowohl das deutsche als auch das englische Wiki so hervorragend sind, dass selbst ein Einsteiger problemlos ein Arch-System bauen kann - ohne direkt Tage in die Lektüre zu investieren; der Beginner's Guide funktioniert als Leitfaden sehr gut, anschließend kann man immer wieder nachschlagen.

Davor muss man weder Angst haben, noch gleich davon abraten.

Arch hat zudem den Vorteil, dass es nicht regelmäßig jedes halbe Jahr einer neuen nervenraubenden Anstrengung bedarf, es zu aktualisieren


Das kann ich nur unterstreichen. Gerade der Umstieg von gnome2 auf gnome3 polarisiert wohl sehr stark.
Ich selbst bin vor einiger Zeit auf openbox umgestiegen, und ich habe mich einige Wochen lang mit dessen Konfiguration und wünschenswerten / notwendigen Tools dazu befasst. Nun habe ich eine einfache, effiziente Oberfläche, bei der nicht zu erwarten ist, dass sie bis zur 'Unbenutzbarkeit modernisert' werden wird.

Den Tipp mit xfce (das ich mir letztens auch schon angesehen habe) finde ich sehr passend.

Stell ein paar Fragen hier im Forum, wenns wo klemmt, und gehe die Anpassung Deines Systems beherzt an. Es wird schon!

VLG
Stefan

Offline

#11 02.05.2011 16:12:26

leibner
Mitglied

Re: Suche Hilfe

Vielen Dank fuer alle gutgemeinten Ratschlaege!! Das mit LXDE werde ich mir ansehen, danke fuer die troestenden Worte! Bin demnaechst 60 Jahre alt, also vielleicht nicht mehr so flexibel, wie man hier von mir erwartet ;-) Beschaeftige mich mit hebraeischer Literatur und brauche vor allem TeXLive und den vi(m), naja und VLC, Thunderbird und Firefox. Das gibt es zwar auch unter Windows aber ich habe im ganzen Leben noch kein Windows benutzt und werde damit auch nicht anfangen. Ich bin hoechst zufrieden mit Arch und finde es gegenueber Ubuntu oder Suse wesentlich uebersichtlicher, trotzdem.... Es wird schon, vielen Dank!

Falls jemand auf meine Homepage treffen sollte (http:www.le1bner.de) dann wird er sehen, dasz ich durchaus mal mit Technik beschaeftigt war. Das ist aber schon ueber 15 Jahre her und war immer nur theoretisch.

Offline

#12 02.05.2011 19:55:06

skeleton
Mitglied

Re: Suche Hilfe

So viel scheiße wie hier in diesem Thread verzapft wird hab ich auch schon lange nicht mehr auf einem Haufen gesehen. Warum sollte er nur weil er keine Lust/Zeit/wasauchimmer hat sich näher mit Arch zu beschäftigen zu Windows wechseln?? Blödsinn hoch 10.
Ich verwette mein Arch darauf dass die meistens hier im Thread noch nichtmal annähernd 60 sind. Ich auch nicht.

Ich wüde ja gerne helfen, aber ich wohne leider fast 300km weiter weg, sollte schwierig werden. Aber die Chancen in München jemanden zu finden der einfach nur hilft sollten doch recht groß sein.

Offline

#13 03.05.2011 11:14:05

stefanhusmann
Moderator

Re: Suche Hilfe

Wenn TeXLive für dich wichtig ist, bist du bei Arch eigentlich eher gut aufgehoben. Die Ubuntus dieser Welt hängen da versionstechnisch doch ganz schön hinterher.

Ist die hebräische Literatur eher eine Liebhaberei, oder hast du darüber Kontakt zur Uni? Wenn letzteres der Fall ist, würde ich mich da mal umhören oder einen Aushang machen.

Offline

#14 03.05.2011 15:41:12

Greg
Mitglied

Re: Suche Hilfe

leibner schrieb:

.... Linux Mint habe ich mir angesehen, die Version XFce scheint ja die gleiche Philosophie wie Arch zu verfolgen.

Wenn dir xfce4 und Arch gefällt, so installier dir einfach xfce. Du wirst sehen, egal ob da Mint oder Arch dran ist, XFCE4 wird gleich aussehen. Wie hier im Forum über diverse Umstellung von gnome3 nach xfce4 zu lesen ist, sind recht viele davon begeistert. Ich selber benutze xfce4 schon sehr lange. Damals habe ich mit Debian und kde 3.3.2 angefangen bis dann kde3.4x rauskam. Dann war mir das zu klobrig geworden und bin dann zu xfce gelandet.

Im Übrigen, 60 Jahre ist kein Alter um mit Arch aufzuhören. Ich selber bin 52.
Klar, wer Arch benutzt muß vielleicht ein bischen mehr lesen. Dafür sind die Wiki aber auch sehr gut. Und wenn es klemmt. Hier das Forum.

Bis denn..
Gruß aus DN

Offline

#15 03.05.2011 15:42:48

leibner
Mitglied

Re: Suche Hilfe

Vielleicht sollte ich umziehen :-) ? Ich habe jetzt an allen Muenchner Unis eine Aushang gemacht und bin neugierig, ob sich jemand meldet.

Hebraeisch ist eine Liebhaberei, die ich aber recht intensiv pflege. Bei Arch ist die Version von TeXLive zwar immer aktuell aber es funktioniert nicht (soviel ich weisz) das "Feature" fehlende Pakete automatisch nachzuinstallieren, was die neueren Versionen von TeXLive koennen sollten (so wie bei MikTeX). Damit koennte man die Grundversion von TeXLive klein halten und mueszte nicht alles (auch noch in getrennten Buendeln) herunterladen.

Offline

#16 03.05.2011 17:58:56

leibner
Mitglied

Re: Suche Hilfe

Gutes Cafe, trifft man nette Leute!

Werde mir die Seite ueber xfce ausdrucken und in Ruhe durchlesen. Mir ist noch nicht ganz klar, wie ich aus GNOME den Uebergang mache (aus dem alphanumerischen Terminal?) und wie ich die Abhaengigkeit zu GNOME vermeide um nicht zum Schlusz wieder da zu sein, wo ich jetzt bin.

Gibt es nicht eine direkte Anleitung: 1, 2, 3 .... die man einfach uebernehmen kann? Etwas, das bereits mehrfach ausprobiert wurde und garantiert funktioniert (in dem alle Gefahren und potentiellen Moeglichkeiten ausgeschlossen wurden).

Das Alter foerdert wohl meine Bedenken, so etwas am lebendigen Objekt zu machen. Haette ich einen Rechner zum rumspielen um es vorher auszuprobieren, haette ich nicht die Angst, dasz ich zum Schlusz ohne funktionsfaehigen Rechner dastehe und das Cafe fuer mich dann fuer lange lange Zeit Betriebsferien hat. Ansonsten habe ich mit den 60 keine Probleme :-)

Gruesze zurueck! Ich dachte, DN sein nur ein fiktives Kennzeichen von Leihwagen ;-)) und jetzt es das wirklich!

Offline

#17 03.05.2011 19:05:00

Greg
Mitglied

Re: Suche Hilfe

Es gibt keine direkte Anleitung wie man die Umstellung von Gnome zu Xfce4 macht.
Aber an deiner Stelle würde ich erst mal Gnome drin lassen und xfce4 nach dem Wiki zusätzlich installieren. Ich nehme mal an du benutzt GDM als Displaymanager. In den kannst du nach der Installation von XFCE auswählen ob er dann gnome oder xfce4 starten soll.

Wenn du mit xfce4 fit genug bist, kannst du immer noch gnome restlos entfernen.
Wegen gnome3 und updates, so mach nur ein pacman -Sy nicht pacman -Syu. Also das Ganze ohne ein update durchzuführen.(Vorläufig).
Dann ein pacman -S xfce4 und nach dem Wiki fortfahren.

Was DN betrifft, das gab es auch bevor es Leihwagen gibt:
http://de.wikipedia.org/wiki/Düren

Beitrag geändert von Greg (03.05.2011 19:19:39)

Offline

Schnellantwort auf dieses Thema

Schreibe deinen Beitrag und versende ihn
Deine Antwort

Fußzeile des Forums