Du bist nicht angemeldet.

Eine Antwort schreiben

Schreibe deinen Beitrag und versende ihn
Beitragsoptionen
Deine Antwort

Zurück

Themen-Übersicht (Neuester Beitrag zuerst)

niemand
Gestern 23:13:06

Zu meiner Verwunderung hat der Rechner das Updaten übersprungen und hat sofort einen reboot durchgeführt.

Kurze Erläuterung: das & hat das Konstrukt links davon in den Hintergrund geschickt, wodurch als Nächstes das ›reboot‹ an der Reihe war. Irgendwie ist das ein guter Anlass, mal auf das für Arch grundlegende „KISS“ aufmerksam zu machen: deine sleep&&sync&&sleep-Orgie hat keinen praktischen Nutzen, und ohne das wäre das fehlende & möglicherweise gleich ins Auge gefallen smile

Abgesehen davon ist ein Reboot nach dem Update auch nur dann notwendig, wenn ein neuer Kernel installiert wurde.

Kerberos
Gestern 22:33:52

ARGH!! Ein Zeichen vergessen, schon ist der Datenbankzugriff gebrickt. Besser gesagt, es war nicht mehr möglich ein Update auszuführen, oder ein Programm zu (de-)installieren.


Was ist geschehen?
Ich wollte nach dem Systemupdate den Rechner automatisch neu starten lassen. Daher habe ich folgendes Konstrukt in der CLI abgesetzt:

root@Rechnername # pacman -Syu && sleep 5 && sync && sleep 5 & reboot

Man beachte das fehlende & vor dem reboot-Befehl. Zu meiner Verwunderung hat der Rechner das Updaten übersprungen und hat sofort einen reboot durchgeführt. Nach dem das System gebootet war, habe ich mir das 'Konstrukt' genauer angesehen und das fehlende '&' ergänzt und abgesetzt. Pacman gab mir nur folgende Meldungen:

:: Synchronisiere Paketdatenbanken...
Fehler: Konnte core nicht aktualisieren (Kann Datenbank nicht sperren)
Fehler: Konnte extra nicht aktualisieren (Kann Datenbank nicht sperren)
Fehler: Konnte community nicht aktualisieren (Kann Datenbank nicht sperren)
Fehler: Konnte multilib nicht aktualisieren (Kann Datenbank nicht sperren)
Fehler: Fehler beim synchronisieren aller Datenbanken

Wie habe ich das Problem gelöst?
Ich habe im Internet nach Fehler: Konnte core nicht aktualisieren (Kann Datenbank nicht sperren) gesucht, und in einem Forenbeitrag von Manjaro bin ich auf einen Hinweis gestoßen¹, dass man mit einem

rm /var/lib/pacman/db.lck

die Datenbank entsperren könnte. Mit ls habe ich überprüft, ob diese Datei existiert, eine .bak-Kopie besagter Datei angelegt  und das Orginal gelöscht

root@Rechnername # ls /var/liv/pacman
.  ..  db.lck  local  sync
root@Rechnername # cp /var/lib/pacman/db.lck /var/lib/pacman/db.lck.bak
root@Rechnername # rm /var/lib/pacman/db.lck

Danach habe ich pacman -Syu aufgerufen, und siehe da, die Fehlermeldungen sind weg und Packman führt die Updates einwandfrei durch. Nach dem Pacman durchgelaufen ist, habe ich abschließend die db.lck.bak gelöscht.


Was habe ich daraus gelernt?
→ Vor dem absetzen eine Befehls nochmals genau überprüfen ob alles seine richtigkeit hat
→ Dass Pacman bei Updates beziehungsweise (De-) Installationen die Datenbank mit einer db.lck-Datei sperrt
→ Dass man (Systemrelevante) Wartungsarbeiten nicht abgelenkterweise/übermüdet/betrunken durchführen sollte
→ Dass ich beim nächsten mal nicht so viel Glück haben werde



——————————
¹ Über Fünf Ecken kombiniert, dass eine *.lck-Datei eigentlich benutzt wird, um anzuzeigen dass ein aktiver Zugriff auf eine bestimmte Datei stattfindet…

niemand
06.04.2020 20:00:19

Ich muss nun einfach auch mal motzen: >230 Beiträge, zehn Seiten bei mir, in einem Thread mit ’nem eigentlich popeligen Problem, das man mit „Backup machen, Meldungen aufmerksam lesen und entsprechende Maßnahmen ergreifen – bei Unklarheiten eigenständig Suchmaschine bedienen; wenn dann wirklich noch was unklar sein sollte, nachfragen” in weniger als ’ner halben Stunde alleine hätte beheben können … ist das die neue Usergeneration? Na dann gute Nacht neutral

brikler
06.04.2020 19:34:29
Photor schrieb:

Und sonst bekommt hat jeder seine eigene Tasse. Der Wasserkocher muss halt die passende Größe haben.

wenns nicht zu viele tassen sind, sonst wird das wasser zu kalt und schmeckt dann auch nicht mehr soo gut, da hat die kanne schon ihren vorteil

Photor
06.04.2020 17:56:05

ganz genau und er schmeckt auch viel besser.
ich mache das normalerweise auch so, aber wenn man mehr kaffee braucht, ist das nicht ganz soo praktisch…

Eben :-)

Was heißt, "mehr Kaffee braucht"? Ich mache das mit jeder Tasse, die ich trinke. Und sonst bekommt hat jeder seine eigene Tasse. Der Wasserkocher muss halt die passende Größe haben.

Ciao,
Photor

sanni
05.04.2020 20:12:41

Wo liegt eigentlich der Unterschied zwischen 'vorsichtig in eine Tasse gießen' und 'vorsichtig in die Kaffeemaschine gießen'?
Da es am Gefäß liegt, ist auch dabei die Schweinerei unvermeidlich...

brikler
05.04.2020 15:54:11
Photor schrieb:
brikler schrieb:
1) kaffeekanne auf
2) kaffeepulver in die kaffeekanne
3) heißes wasser in die kaffeekanne
4) ein paar minuten warten bis sich der kaffee gesetzt hat und der kaffee klar ist
5) kaffee vorsichtig in die tasse schütten
6) trinken

Man kann auch das Kaffeepulver direkt in die Tasse geben, aufgießen und dann trinken. Zubereitung heißt dann „türkisch“.
Also würde 1) und 5) entfallen; 2) und 3) müssten angepasst werden; 4) und 6) bleiben.

ganz genau und er schmeckt auch viel besser.
ich mache das normalerweise auch so, aber wenn man mehr kaffee braucht, ist das nicht ganz soo praktisch…

Photor
05.04.2020 15:20:05
brikler schrieb:
1) kaffeekanne auf
2) kaffee in die kaffeekanne
3) heißes wasser in die kaffeekanne
4) ein paar minuten warten bis sich der kaffee gesetzt hat und der kaffee klar ist
5) kaffee vorsichtig in die tasse schütten
6) trinken

Man kann auch das Kaffeepulver direkt in die Tasse geben, aufgießen und dann trinken. Zubereitung heißt dann „türkisch“.
Also würde 1) und 5) entfallen; 2) und 3) müssten angepasst werden; 4) und 6) bleiben.

Ciao,
Photor

GerBra
04.04.2020 19:40:18

ALLE diese Gefäße haben das Problem (Gefäßprobleme halt...)!

Ich weigere mich zu denken, daß das evtl. an MEINER Eingießtechnik liegt...

(Das Eszet lebt)

sanni
04.04.2020 19:26:53

Wenn die Kanne nicht geht, wieso benutzt du nicht ein anderes Gefäß???

GerBra
04.04.2020 19:05:12

Sechs finde ich gut.

brikler
04.04.2020 18:59:18
1) kaffeekanne auf
2) kaffee in die kaffeekanne
3) heißes wasser in die kaffeekanne
4) ein paar minuten warten bis sich der kaffee gesetzt hat und der kaffee klar ist
5) kaffee vorsichtig in die tasse schütten
6) trinken
drcux
04.04.2020 03:35:13

Du bist nicht der einzige, der sich darüber aufregt. Unsere Kannen können das auch perfekt. Ist wohl nen Feature, kein Bug... wink

GerBra
03.04.2020 20:32:50

Verdammt!
Ins Weltall können Sie fliegen. Aber Kaffekannen konstruieren, bei denen beim Wasserauffüllen in die Maschine nicht der halbe Inhalt am "Ausguß" runterläuft: das kriegen DIE nicht hin...
Halbe Küchenzeile unter Wasser...

waldbaer59
24.02.2020 11:14:29

Es gibt immer was zu motzen ....

(Nicht erst seit) Heute ärgere ich mich über die aktuelle "Unterstützung" der integrierten Intel Grafik. Seit Monaten harre ich darauf, dass endlich die Bugs / Regressionen eliminiert werden ... und hangele mich nach dem Prinzip Hoffnung von Kernelupdate zu Kernelupdate ("vorwärts immer ...." wink ). Und es bleibt immer noch so besch... wie schon seit einiger Zeit. Wenn ich selbst mit meinen Anwendungen nicht so viele Probleme habe dann nur deshalb, weil ich Vieles anders löse (YouTube ohne Ruckler oder Blockade geht z.B. prima auf dem Tablet) ... es wäre mir wirklich sehr lieb, wenn die Macken mal dauerhaft ausgemerzt (und wenn schon nicht mehr im Februar, dann ausgeMÄRZt) werden. Lange warten, damit solche gravierenden Probleme beseitigt werden ist schon entnervend ...

VLG
Stephan

Fußzeile des Forums

Powered by FluxBB