Du bist nicht angemeldet.

Eine Antwort schreiben

Schreibe deinen Beitrag und versende ihn
Beitragsoptionen
Deine Antwort

Zurück

Themen-Übersicht (Neuester Beitrag zuerst)

TBone
13.10.2019 18:05:46

Wayland ist mal sowas von imba smile

J4son
15.07.2019 20:06:33

Hi,

sagen wir es so. Ich bin mir zu 99% sicher dass es an Buster lag. Auf allen drei Servern lief vorher Stretch (stable Kernel) mit 0 Problemen. Zwei der Server haben 16 SATA's im einem SoftRaid 6 mit xfs und der andere diverse Platten in verschiedenen Hardware Raids alle zu einer LVM zusammen gebaut (jetzt könnte man sagen warum xfs....ein weiterer Punkt der mich tierisch genervt hat, auf Grund der Größe hat Debian zu dem Zeitpunkt keine so großes ext4 Dateisystem unterstützt).

Die Probleme fingen an als ich von Stretch auf Buster upgraded habe, bei allen drei Servern gleichzeitig. Nach der Umstellung auf Arch traten diese Probleme nicht mehr auf.

Und leider habe ich wirklich keine Logs mehr von dem Zeitpunkt.

Aber hier wie es mit Arch aussieht:

Server 1 mit SoftRaid: 

uptime: 20:21:21 up 3 days,  6:37,  1 user,  load average: 0,50, 0,83, 0,99

Server 2 mit SoftRaid: 

uptime:  20:23:19 up 4 days,  1:45,  1 user,  load average: 0,30, 0,23, 0,24

Server 3 mit HW-Raid + LVM:

uptime: 20:23:48 up 1 day, 22:38,  1 user,  load average: 0,47, 0,33, 0,35

Mit Buster haben sie es nicht mal 24h geschafft ohne 'ne Load von über 400. Ich denke das könnte darauf hindeuten dass es an Buster lag smile

TBone
15.07.2019 18:31:05

Oh ok, das hört sich tatsächlich sehr ärgerlich an, tut mir Leid zu hören. Danke aber für das Teilen deiner Erfahrungen.
Ich habe mit Debian Buster keine Probleme, nutze allerdings auch ext4.
Du wirst sicherlich keine Logs mehr haben, aber I/O errors könnte auch auf defekte Platten/SATA-Kabel hindeuten, falls das sowas im Log ist:

end_request: I/O error, dev sde, sector 39444095352

Würde dir auf jeden Fall empfehlen, da mal mit SMART darauf zu schauen. (Was natürlich nicht heißt, dass es trotzdem an Buster liegen kann)

J4son
15.07.2019 15:36:47

Naja, die letzten drei Server liefen mit raid6 und xfs Dateisystem. Ich bin mir nicht sicher ob es am Kernel lag, aber bei einer hohen Anzahl von zugriffen kam es zu I/O errors und die Prozesse froren ein. Resultierte nach einer Uptime von mehr als 10 Stunden in einer Load von 400+ pro Server.

Und meiner Meinung nach sollte das bei einer Distribution, bei der gefühlte 20 Jahre was getestet wird, nicht vorkommen.

Ich hatte dann ehrlich gesagt keine Lust stundenlang auf Fehlersuche zu gehen und x eigene Kernel's zu compilen (was dann natürlich bei zukünftigen Sicherheitsupdates wieder jedes mal Kernel compilen bedeutet). Dann hab ich lieber die 2-3 Stunden pro Server investiert um sie mit Arch neu zu machen...

TBone
15.07.2019 13:19:05

Was stört dich an Buster?

J4son
14.07.2019 17:28:23

Ob es zum jubeln ist wird sich noch zeigen....aber nachdem Debian mir mit dem Buster Release (wie man in Bayern sagt) "das Kraut ausgeschüttet hat" habe ich auch die letzten meiner Server auf Arch umgestellt. Ich bin entzückt smile

Galde75
24.05.2019 05:05:48

Gemäss des Threads....:

Ein Jubelpost auf den neuen Mod! ;-)

TBone
22.05.2019 14:05:46

Wao, das erklärt einiges!

Henrikx
22.05.2019 13:36:50

Auch von mir herzlichen Glückwunsch und alles Gute.

schard
22.05.2019 12:51:53

Danke, @unklar. Um Matthias zu zitieren: mir wurde ein Angebot gemacht, das ich nicht ablehnen konnte.

unklar
22.05.2019 08:54:05

Glückwunsch zum Moderator, @schard.
Eine gute Wahl!   wink

schard
22.05.2019 08:39:38

Habe erfolgreich meinen Homeserver von meinem Raspberry Pi 2 auf mein altes ThinkPad X1 Carbon migriert.
Dank Arch Linux ARM → Arch Linux ließ sich die Systemkonfiguration spielend leicht übertragen.
Mit der neuen Hardware hat mein Homeserver nun auch eine integrierte USV und ich kann endlich wieder einen Minecraft Server hosten. smile

agarbathi
14.03.2019 16:03:11

Ein Freund von mir hatte ähnliches über Elder Scrolls Online berichtet... Ich weiß jetzt allerdings nicht ob er ein Arch laufen hat. Aber es schein sprichwörtlich Bewegung in die Sache zu kommen.

Galde75
14.03.2019 08:27:51

Nach langer Zeit wollt ich mal wieder Lotro (Herr der Ringe Online) spielen.
Aber das Spiel ist so lange technisch so dermassen miserabel supported worden das es auf einem modernen Rechner mit Windows10 kaum spielbar ist.
Permanente Lags, bei mir speziell bringt das Spiel ständig den Soundtreiber ca alle 55sek zum Absturz. Dies zeigt sich dann im Spiel dass es dann für 1-4sek eine Pause einlegt bis der Sound wieder läuft.

Nach lange Probiererei und Windows+Spiel Neuinstallation hab ich vor paar Tagen das Spiel auf Archlinux mit "wine-staging-nine" (Version 4.1-1) installiert...

Das läuft auf Max Einstellungen so dermassen flüssig!!!!, wenn auch nur mit DirectX 9 und ohne Ingame Shop...
Dafür Hardware Sound mit EAX, wie ich es schon ewig nichtmehr von Windows kenne (Hab kurz nach Classicrelease mit dem Spiel angefangen).

Daher ein Jubelpost auf Linux und Wine !

Galde75
17.02.2019 21:40:26

DLNA ist auch ziemlich altbacken und stark beschränkt (nur feste Anzahl an Codecs je Gerät möglich). Und kann dazu recht kompliziert in der Einrichtung sein da das Abspielgerät nicht selten ein spzifisches Protokoll erwartet.

Die viele Geräte erlauben zum Glück inzwischen direkten Zugriff, mit Kodi zum Beispiel.
Ein Jubel auf den technischen Fortschritt! :-)

Fußzeile des Forums

Powered by FluxBB