Du bist nicht angemeldet.

Eine Antwort schreiben

Schreibe deinen Beitrag und versende ihn
Beitragsoptionen
Deine Antwort

Zurück

Themen-Übersicht (Neuester Beitrag zuerst)

Ford Prefect
25.06.2005 20:36:01

Hallo,

wenn man ein Paket entfernt, kann man dabei auch die entspr. bei der Installation des Pakets benötigten Pakete mitenfernen lassen.

Laut manpage:

       -s, --recursive
              For each target specified, remove it and all its dependencies, provided that (A) they are not required by other packages; and  (B)  they
              were not explicitly installed by the user.  This option is analagous to a backwards --sync operation.

Wenn man also die Pakete nicht einfach mit -R sondern mit -Rs deinstalliert, sollte man zumindest größtenteils einem "depclean" zuvorkommen.

Da Pacman sich ja augenscheinlich für jedes Paket merkt, ob es als Abhängigkeit oder direkt vom User installiert wurde, sollte ein depclean rein theoretisch zumindest auch möglich sein. Ob es das schon gibt, weiss ich nicht.

cu
Ford Prefect

Pierre
24.04.2005 09:53:20

Hallo und Willkomen!

zu 1) ich meine ich habe von so einer Funktion gehört. Ich muß allerdings gestehen, daß ich dies noch nicht beötgit habe.

zu 2) Eine Portierung auf AMD64 ist im Gange

zu 3) Die Versionsnummer ist nur für die Installationsmedien interessant. Generell gibt es von Arch nur eine Version, nämlich die aktuelle. Mit pacman kann man jede Version auf die aktuelle aktuallisieren. (Ich glaube, das ist ähnlich wie bei Gentoo)

PS: Danke smile

Flasher
23.04.2005 20:09:07

Hallo!

Ich habe mich gerade angemeldet, nachdem ich ein paar interessante Texte über ArchLinux gelesen habe.
Kurz zu mir: Ich setze zur Zeit Gentoo Linux auf meinem Desktop ein. Auf meinem Server fahre ich Debian Linux Sarge!

An archlinux gefällt mir sehr gut, dass es versucht simpel gestaltet zu sein. Ich denke das erhöht die Effektivität beim Arbeiten mit dem System.

Außerdem würde es mich reizen, einer relativ unbekannten und neuen Linuxdistribution "beizutreten" und mich dort auch einzubringen.

Ein paar Fragen, hätte ich allerdings noch, bevor ich einen Umstieg von Gentoo auf Arch durchführe.

1. Rückwärtsabhängigkeiten
Gibt es ein Tool, das mir nicht mehr benötigte Abhängigkeiten sauber entfernt?
Bei Gentoo geht das ja relativ einfach mit emerge --depclean

Hat der Archer für dieses Problem eine Lösung? Ich möchte ungern mein System langsam aber sicher mit toten Abhängigkeiten vermüllen lassen!

2. Port auf AMD64

archlinux ist ja eine i686 optimierte Distribution. Die Zukunft wird aber mit Sicherheit der AMD64 (bzw. EMT64) Architektur gehören. Plant archlinux hierfür eine Portierung?

Ich denke zum jetzigen Zeitpunkt ist es noch nicht eilig. Aber generell sollte sich die Distribution in diese Richtung langsam entwickeln.

3. Updates

Ich habe gehört, dass verschiedene Releases von Arch angeboten werden: 0.7, 0.6 usw.
Sind dieses Releases nur für Installation notwendig, d.h. kann ich mein archlinux system komplett über pacman aktuelle halten, oder muss ich solche Major-Updates anders einspielen?

Danke für eure Anworten!

Gruß,

Flasher

P.S.: Hübsches Board-Design smile

Fußzeile des Forums

Powered by FluxBB