Du bist nicht angemeldet.

Eine Antwort schreiben

Schreibe deinen Beitrag und versende ihn
Beitragsoptionen
Deine Antwort

Zurück

Themen-Übersicht (Neuester Beitrag zuerst)

sprague
06.07.2020 21:09:09

Im Internet findet man jede Menge Fehlerbeschreibungen und Lösungsansätze, je nach Szenario und Umgebung. Da musst Du schaun was auf Dich passt, es gibt da kein tu das und es ist erledigt.

Lyon

benutzerfreundlich
06.07.2020 18:16:53

@ sprague:

Danke für deine kurze aber genaue Beschreibung der Lösung für mein Problem. Ich verstehe den Ablauf und kann damit umgehen, nur ein Problem.

Ich habe mich dieses Wochenende sehr viel mit Arch aber auch mit Manjaro beschäftigt und habe es parallel in der VM betrieben und ausprobiert, ob es denn nach meinen Bedürfnissen arbeiten wird. Dies tat es und darauf hin habe ich die Gnome Variante installiert und eingerichtet. Ich habe aber auch mein VM Arch mitgenommen um es weiter auszuprobieren, denn Arch ist immernoch mein Ziel. Ich bin auf Debian, vorher Ubuntu aktiv gewesen aber es war mir zu konservativ. Arch ist da leichtgewichtiger.

Nun zu meinem eigentlichen Problem. Wenn ich die VM starte und das Arch starten will, kommen folgende Fehlermeldungen:

Für die virtuelle Maschine Arch konnte keine neue Sitzung eröffnet werden.

The virtual machine 'Arch' has terminated unexpectedly during startup with exit code 1 (0x1).


Fehlercode: 
NS_ERROR_FAILURE (0x80004005)
Komponente: 
MachineWrap
Interface: 
IMachine {85632c68-b5bb-4316-a900-5eb28d3413df}

Habt ihr eine Idee was mein Problem ist?

sprague
05.07.2020 14:54:27
ManfredB schrieb:

Bei der Installation gab es keine Probleme,
aber als ich Fullscreen 1920x1080 einstellen wollte,
hat es nicht funktioniert - egal was ich alles versucht habe.
Die Guest-Additions sind auch installiert gewesen, aber - wie beschrieben - kein Fullscreen,
nur ein kleines Fenster, in dem kaum etwas möglich war auszuführen.

Nen Thread so zu kapern ist nicht nett.

Deswegen nur eine kurze Anmerkung dazu: auf Fullscreen einstellen lässt sich das nur dann ganz einfach wenn ein graphischer Desktop unter X läuft.

Lyon

sprague
05.07.2020 14:52:16
benutzerfreundlich schrieb:

Ich bin ehrlich, es ist eine VirtualBox. Nach alter Windows-Manier wäre ich gegangen, wenn ich mein Hauptsystem dadurch zerstört hätte.
Ich denke und hoffe ich habe schlauer gehandelt, es über VB gemacht, um jetzt zu lernen. Klar traue ich es mir zu, ich will mich schließlich weiter entwickeln und behalte mein geschrottetes UEFI Arch in der Virtual Box um die Fehler zu sehen, zu verstehen und Eure Lösungsansätze ebenfalls umzusetzen.

------------------------------

Ich möchte anmerken, das ich jetzt parallel, mit dem vorher gesetzten Häkchen bei EFI eine weitere VirtualBox Arch UEFI Installation absolviert habe.
Folgende Anleitungen habe ich dazu benutzt:

UEFI Installation
Anleitung für Einsteiger

Mein Ziele:

- in die Arch Installation wieder einzusteigen
- UEFI und gpt kennenzulernen (zeitgemäßer) - damals mdos genutzt
- versucht aus vorherigen Fehlern zu lernen und allgemein zu verstehen

Erfüllt habe ich Punkt 1 und Punkt 2. Punkt 3 gab es einige Fragen


Aber auf die erste Installation, zu diesem Thread, zu kommen, ich glaube ich habe verstanden was mein Problem war. Lasst es mich kurz zusammen fassen.

Ich habe virtuell eine Hardware gehabt, die NICHT UEFI gerecht war, habe aber Softwaremäßig UEFI installiert. Nachträglich die Hardware zu ändern macht keinen Sinn.
Ich habe jetzt auch folgenden Befehl vermutlich verstanden:

grub-install --target=x86_64-efi --efi-directory=/boot --bootloader-id=arch_grub --recheck --debug

grub wird installiert, auf die Zielpartition ef00, die ich am Anfang im (UEFI Mainbord) in gdisk erstellt hatte (sda128 mit 512MB Größe als ef00).
es soll eine Directory errichtet werden, als Mount Punkt /boot mit der Bootloader ID "arch_grub.
Der Durchlauf soll protokolliert werden, um Fehler festzustellen und nachzuvollziehen.

So, weiter im Text. Ich hab mal versucht meine funktionierende Arch-Installation in der VBox vom Installationsmedium zu Booten, das hab ich nicht hinbekommen, Arch bootet nicht das ISO sondern gleich den Grub und kommt viel zu schnell hoch. Also das was ich hier beschreibe ist wahrscheinlich lückenhaft, ich hab das zuletzt vor vielen Wochen benötigt, und mein Wissen ist eher Debian-basiert da ich da viel mehr Routine habe.

Was Du da oben ausführst passt, jedenfalls fällt mir nichts auf. Ich hab letzlich das recheck und debug weggelassen, und den Eintrag hab ich statt arch_grub einfach arch genannt. Mit der Bezeichnung wird der Einsprungpunkt im EFI angelgt.

1.) Im Recue-Modus vom Medium booten. Ich gehe davon aus dass Du ein ISO hast.
2.) Locale, Netzwerk und Zugang zu den Servern einrichten als ob Du installieren wolltest.
3.) Statt neu zu partitionieren öffnest Dein verschlüsseltes Device mit cryptsetup luksOpen /dev/sda2 <Mapping>
4.) Die Einbindung der Partitionen machst Du genau wie beim Installieren nach /mnt.
5.) arch_chroot
6.) Dort wieder die Schritte um locale, Netzwerk und Server definieren.
7.) Dann machst Du ein beherztes grub-install mit den Parametern wie Du sie bereits ausgeguckt hast.

Abschluss wie gehabt, Reboot, und Du solltest Dich über eine bootende VM mit grub als Bootloader im EFI-Modus freuen können.

Die Beschreibung ist sehr knapp, aber man kann sich in vielen Dingen an der Anleitungen entlanghangeln.

Viel Erfolg, Lyon

ManfredB
04.07.2020 17:14:08

Kleine Nebenanmerkung:
Ich habe bisher auch schon einmal ArchLinux in VirtualBox installiert.

Bei der Installation gab es keine Probleme,
aber als ich Fullscreen 1920x1080 einstellen wollte,
hat es nicht funktioniert - egal was ich alles versucht habe.
Die Guest-Additions sind auch installiert gewesen, aber - wie beschrieben - kein Fullscreen,
nur ein kleines Fenster, in dem kaum etwas möglich war auszuführen.

Und egal - ob UEFI oder BIOS - das Booten hat immer funktioniert.

Gruß
Manfred

benutzerfreundlich
04.07.2020 14:03:50
sprague schrieb:

Das nachträgliche Setzen des EFI-Flags nutzt Dir jetzt auch nix mehr, die Installation ist jetzt leicht vergurkt. Du hättest eigentlich spätestens beim Schreiben des Bootloaders Inkonsistenzen feststellen müssen.

Das ist jetzt ein schöner Ansatz mal duch das Rettungssystem zu gehen und das zu üben. Traust Du Dir das zu?

Wenn nicht, kannst Du auch in alter Windows-Manier das Installieren ganz von vorne noch mal üben, und dabei mehr Aufmerksamkeit auf die Meldungen legen.

Lyon

Ich bin ehrlich, es ist eine VirtualBox. Nach alter Windows-Manier wäre ich gegangen, wenn ich mein Hauptsystem dadurch zerstört hätte.
Ich denke und hoffe ich habe schlauer gehandelt, es über VB gemacht, um jetzt zu lernen. Klar traue ich es mir zu, ich will mich schließlich weiter entwickeln und behalte mein geschrottetes UEFI Arch in der Virtual Box um die Fehler zu sehen, zu verstehen und Eure Lösungsansätze ebenfalls umzusetzen.

------------------------------

Ich möchte anmerken, das ich jetzt parallel, mit dem vorher gesetzten Häkchen bei EFI eine weitere VirtualBox Arch UEFI Installation absolviert habe.
Folgende Anleitungen habe ich dazu benutzt:

UEFI Installation
Anleitung für Einsteiger

Mein Ziele:

- in die Arch Installation wieder einzusteigen
- UEFI und gpt kennenzulernen (zeitgemäßer) - damals mdos genutzt
- versucht aus vorherigen Fehlern zu lernen und allgemein zu verstehen

Erfüllt habe ich Punkt 1 und Punkt 2. Punkt 3 gab es einige Fragen


Aber auf die erste Installation, zu diesem Thread, zu kommen, ich glaube ich habe verstanden was mein Problem war. Lasst es mich kurz zusammen fassen.

Ich habe virtuell eine Hardware gehabt, die NICHT UEFI gerecht war, habe aber Softwaremäßig UEFI installiert. Nachträglich die Hardware zu ändern macht keinen Sinn.
Ich habe jetzt auch folgenden Befehl vermutlich verstanden:

grub-install --target=x86_64-efi --efi-directory=/boot --bootloader-id=arch_grub --recheck --debug

grub wird installiert, auf die Zielpartition ef00, die ich am Anfang im (UEFI Mainbord) in gdisk erstellt hatte (sda128 mit 512MB Größe als ef00).
es soll eine Directory errichtet werden, als Mount Punkt /boot mit der Bootloader ID "arch_grub.
Der Durchlauf soll protokolliert werden, um Fehler festzustellen und nachzuvollziehen.

Berichtigt mich, wenn ich irgendwo falsch liege.
Ich möchte bitte auch in das Thema Rettungsmodus eingehen, da es nicht mein letztes Arch System werden wird. Ich bin allgemein in der Linuxwelt vor den Rettungstools und Hilfestellungen zurückgeschreckt. Bitte last mich teilhaben an Eurem Wissen.

sprague
04.07.2020 13:39:31

Das nachträgliche Setzen des EFI-Flags nutzt Dir jetzt auch nix mehr, die Installation ist jetzt leicht vergurkt. Du hättest eigentlich spätestens beim Schreiben des Bootloaders Inkonsistenzen feststellen müssen.

Das ist jetzt ein schöner Ansatz mal duch das Rettungssystem zu gehen und das zu üben. Traust Du Dir das zu?

Wenn nicht, kannst Du auch in alter Windows-Manier das Installieren ganz von vorne noch mal üben, und dabei mehr Aufmerksamkeit auf die Meldungen legen.

Lyon

benutzerfreundlich
04.07.2020 12:22:11
sprague schrieb:

Ich rate mal daß Du in der VBox nicht das Flag für EFI unter System gesetzt hast, aber nach der EFI-Anleitung versuchst zu installieren.

Lyon

Das kann sein. Ich habe mir gerade parallel diese Installation angeschaut:

Verschlüsselte Arch Installation und UEFI -> vmlinuz-linux not found

und bei Ihm klappt es in der virtualbox soweit, mit dem Bootloader. Deshalb nun eine Frage zur Anleitung, zum Punkt:

"UEFI-Bootloader installieren und konfigurieren"

/boot/loader/entries/arch.conf

title    Arch Linux
linux    /vmlinuz-linux
initrd   /initramfs-linux.img
options  cryptdevice=/dev/nvme0n1p2:main root=/dev/mapper/main-root rw lang=de init=/usr/lib/systemd/systemd locale=de_DE.UTF-8

/boot/loader/entries/arch-fallback.conf

title    Arch Linux Fallback
linux    /vmlinuz-linux
initrd   /initramfs-linux-fallback.img
options  cryptdevice=/dev/nvme0n1p2:main root=/dev/mapper/main-root rw lang=de init=/usr/lib/systemd/systemd locale=de_DE.UTF-8

/boot/loader/loader.conf

timeout 1
default arch

und habe festgestellt, das bei dem anderen Thread er unter

/boot/loader/loader.conf

das

default arch

zu

default   arch-*      # '*' Im falle von schreibfehlern

geändert hatte.

Kann das damit zusammen hängen das meine

/boot/loader/loader.conf
default arch

meine

arch.conf

NICHT erkennt da es archPUNKTconf ist und laut der .conf Datei aber nur

arch

verlangt wird.
Sollte ich das wie der Kollege auch umschreiben? auf

arch-*

?

__________________________________________________

Nachtrag:

In der VirtualBox Einstellung kann ich das installierte System anklicken und dann auf Einstellungen gehen. Unter dem Reiter "System" der Unterreiter "Hauptplatine" kann ich unter "Erweitert:" ein Häckchen setzen bei "EFI aktivieren"
Dies habe ich gemacht und nochmal das installierte Arch gestartet (siehe folgendes Bild)

Virtual-Box-Arch-04-07-2020-13-12-01.png


Nun stehe ich vor einem weiteren Problem, was ist nun falsch? Laut der Anleitung habe ich doch main-root eingerichtet?

sprague
04.07.2020 10:56:41

Ich rate mal daß Du in der VBox nicht das Flag für EFI unter System gesetzt hast, aber nach der EFI-Anleitung versuchst zu installieren.

Lyon

benutzerfreundlich
04.07.2020 09:26:26

Nach dem abschließen der Installation wird neugestartet und vom OS gebootet, dann erscheint nur

Booting...

Ich habe das nach mehreren Minuten abwarten unterbrochen und die beiden Befehle eingegeben.

Ergebnisse siehe bitte die Screenshots da ich kein kopieren der Ausgaben in der ViurtualBox machen kann. Oder habt ihr einen Tiopps, wie ich die Ausgaben in der VirtualBox markieren kann um sie zu kopieren um den Inhalt euch zugänglich zu machen?

parted-list-efibootmgr-v.png Booting.png

Gerry_Ghetto
04.07.2020 08:48:18

Welchen Bootloader verwendest du?
Wie ist dein System partitioniert?

parted --list
efibootmgr -v
Dirk
04.07.2020 00:53:37
benutzerfreundlich schrieb:

Ich habe alles so weit abgearbeitet aber Arch bootet nicht. Was kann ich tun, um euch mit Informationen zu füttern?

Du könntest zum Beispiel damit Anfangen zu beschreiben, was stattdessen passiert smile

benutzerfreundlich
03.07.2020 22:46:09
sprague schrieb:

Gibt du die Antwort auf die erste Frage mit YES in Großbuchstaben ein?

Lyon

Nein, nur ein kleines yes

Ich bekomm die Motten.
Wer lesen kann, schande auf mein Haupt!

I'm sorry!


Nachtrag:

Nun habe ich aber zum Ende ein Problem.

Ich habe alles so weit abgearbeitet aber Arch bootet nicht. Was kann ich tun, um euch mit Informationen zu füttern?

sprague
03.07.2020 22:34:44

Gibt du die Antwort auf die erste Frage mit YES in Großbuchstaben ein?

Lyon

benutzerfreundlich
03.07.2020 22:09:31

Guten Abend,

ich möchte gerne Linux Arch ausprobieren und habe VirtualBox hinzugezogen, bevor ich es hauptamtlich nutze.

Das Prinzip hinter Linux Arch gefällt mir, auf Derivate möchte ich dennoch verzichten, da es mein Ego reizt es selbst auf die Beine zu stellen und um mich persönlich in Linux weiter zu entwickeln.

Nun, die Einsteiger Installation bekomme ich so weit hin. Nun möchte ich mich an die moderne Installation mich heranwagen, da diese meinen Wünschen und der Hardware, die ich benutze, entspricht.

Meine Quelle: Moderne Installation mit UEFI und Verschlüsselung

Ich komme bis zum Punkt

cryptsetup -c aes-xts-plain -y -s 512 luksFormat /dev/sda2

Vorab hat alles bis dahin geklappt. Nur ab da kommt die Fehlermeldung:

Operation aborted.

Liegt es daran, das es keine NVMeSSD ist? Was ist mein Problem? Wo mache ich Fehler?

Vielen Dank vorab für eure Hilfe!

Fußzeile des Forums

Powered by FluxBB