Du bist nicht angemeldet.

Eine Antwort schreiben

Schreibe deinen Beitrag und versende ihn
Beitragsoptionen
Deine Antwort

Zurück

Themen-Übersicht (Neuester Beitrag zuerst)

kruemeltee
18.05.2020 06:39:14

ein angepasstes Datadir funktioniert. Das ist aber in meinen Augen nur ein Workaround, es sei denn dieses Verhalten ist von systemd so gewünscht, dass mit einem Symlink unter /var/lib nicht mehr gearbeitet werden kann.

@chepaz
Ja, Du hast Recht. Es gibt viele Wege die nach Rom führen. Was die Co_Admins anbetrifft kann ich nur zwei Aussagen machen: es ist einfacher wenn man sich auf eine Art und Weise bedient (egal ob bind-Mounts, Symlinks oder angepasste Config) und es ist noch einfacher, wenns keine Co-Admins gibt :-)

Als WorkAround gefunden würde ich das Thema jetzt als "gelöst" markieren. Aber das eigentliche Problem ist in meinen Augen immer noch nicht gelöst, es sei denn jemand kann mir sagen, dass dieses Verhalten gewünscht ist.

Grüße
kruemeltee

chepaz
16.05.2020 16:25:48

Wer Co-Admins noch mehr verwirren will kann auch noch bind-Mounts benutzen wink

blub
16.05.2020 12:17:39

Und das DataDir in der Konfiguration /etc/mysql/my.cnf anzupassen ist keine Option?

kruemeltee
16.05.2020 11:47:17

nachdem ich das DataDir dort hinein kopiert habe und nicht per Symlink verbogen habe, geht es auch wieder. Das ist zwar nicht mein Wunsch, aber damit habe ich zumindest eine laufende MySQL / Percona Instanz. Die Frage ist nun: warum dieses Verhalten hier auftritt.

kruemeltee
16.05.2020 11:45:24

ich habe mal "tabula rasa" gemacht und alles was mit Percona zusammen hängt herunter geworfen und frisch neu installier. Damit scheint es zumindest erst einmal beinahe zu gehen. Der PreExecution Prozess läuft los und scheint auch eine frisches datadir erstellen zu wollen. Nun wollte ich mein originales Datadir wieder herstellen und habe es wie gewohnt per Symlink eingebunden

/var/lib/mysql -> /SERVICES/MYSQL/var/lib/mysql

seit dieser Anpassung kommt die gleiche Fehlermeldung wie vorhin wieder. Es scheint also als würde das Teil nicht mit dem Symlink als DataDir umgehen können. Ich such mal weiter.

kruemeltee
14.05.2020 10:25:26

die sind bei mir nicht vorhanden.

Nick_0278
14.05.2020 10:23:59

nur helfen die gefundenen Anleitungen nicht

Was passiert denn mit "rm -rf /var/lib/systemd/timesync /var/lib/private/systemd/timesync", funktioniert der Befehl einwandfrei?

kruemeltee
14.05.2020 08:45:44

Hi zusammen,

analog zum Thema: https://bbs.archlinux.de/viewtopic.php?id=32423 Update auf systemd-242.0-1 benötigt manuellen Eingriff. scheint auch beim aktuellen Update etwas zu klemmen. Nur ist es diesmal nicht der timesync Dienst sondern mysqld aka. percona. Die Meldung ist ziemlich identisch:

Mai 14 08:36:56 manager systemd[48851]: mysqld.service: Failed to set up special execution directory in /var/lib: Not a directory
Mai 14 08:36:56 manager systemd[48851]: mysqld.service: Failed at step STATE_DIRECTORY spawning /usr/bin/mysqld_pre_systemd: Not a directory
Mai 14 08:36:56 manager systemd[1]: mysqld.service: Control process exited, code=exited, status=238/STATE_DIRECTORY

nur helfen die gefundenen Anleitungen nicht. Soll ich auch hier einen Downgrade von systemd machen?

mit freundlichen Grüßen
kruemeltee

Fußzeile des Forums

Powered by FluxBB