Du bist nicht angemeldet.

Eine Antwort schreiben

Schreibe deinen Beitrag und versende ihn
Beitragsoptionen
Deine Antwort

Zurück

Themen-Übersicht (Neuester Beitrag zuerst)

pix
05.11.2019 13:42:53

@sc44
Danke für deinen Hinweis.
Das mit dem  nvidia-340xx-lts-dkms 340.107-26 Paket hätte ich fast verschlafen.

DKMS klingt zu schön um wahr zu sein, ich lasse mich mal überraschen was die nächsten Kernelupdates bringen.

sc44
05.11.2019 12:27:48
pix schrieb:

Wo liegt jetzt mein Gedankenfehler?

Hallo,
du brauchst keinen DKMS Kernel, du brauchst ein Nvidia dkms Paket. Und das Beste daran, das brauchst du nicht mal selber erstellen, das gibt es schon.
https://aur.archlinux.org/packages/nvid … -lts-dkms/
Bei einem Kernel Update werden die Module dann automatisch wieder mit installiert.
Habe vor jahren mal ein dkms Paket für meine SkyStar S2 erstellt, weil mir das kompilieren der kompletten mediabuild für zwei drei Module zu lange dauerte, war noch unter Kernel 3.13 und Mint.
Jetzt sind sie ja im Kernel enthalten.

LG

Hier noch etwas zu lesen.
https://wiki.ubuntuusers.de/DKMS/

pix
03.11.2019 12:12:40

Hallo zusammen,

in Anbetracht das ich auf den proprietärer Treiber nvidia-340xx-lts  aus dem AUR für meine Grafikkarte  GeForce GTX 275  angewiesen bin beschäftige ich mich gerade mit dem Thema "DKMS".

Ich habe dazu viel gelesen aber lesen und  verstehen ist nicht zwangsläufig dasselbe.
Darum möchte ich mal nachfragen ob mein grundlegendes Verständnis rund um DKMS soweit halbwegs korrekt ist.

Was verstehe ich unter DKMS - die Kurzform:
DKMS ist ein separates Programm das Module/Treiber - welche nicht standardmäßig im aktuellen Kernel enthalten sind -  automatisch dem neu installierten Kernel hinzufügt.
Voraussetzung ist, dass die Module/Treiber per Hand installiert wurden sind, heißt, sie müssen bereits vorhanden sein.
Ist das soweit erstmal grundlegend korrekt?

Was verstehe ich unter DKMS - die Langfassung:
Ausgehend vom Treiber: nvidia-340xx-lts.
Diesem habe ich per Hand installiert und läuft aktuell unter dem Kernel -->  4.19.80-1-lts

uname -r
4.19.80-1-lts

Ein lsmod zeigt mir, dass  nvidia geladen und genutzt wird, anstelle des standardmäßigem freien nouveau Treibers

lsmod | grep nvi
nvidia                10584064  59
drm                   512000  3 nvidia
lspci -k | grep -A 2 -E "(VGA|3D)"
02:00.0 VGA compatible controller: NVIDIA Corporation GT200b [GeForce GTX 275] (rev a1)
Kernel driver in use: nvidia
Kernel modules: nouveau, nvidia

Ein modinfo zeigt mir, dass die nvidia Module unterhalb des LTS Kernel liegen

modinfo  nvidia
filename:       /lib/modules/4.19.80-1-lts/extramodules/nvidia.ko.gz
alias:          char-major-195-*
version:        340.107
supported:      external
license:        NVIDIA
alias:          pci:v000010DEd00000E00sv*sd*bc04sc80i00*
alias:          pci:v000010DEd00000AA3sv*sd*bc0Bsc40i00*
alias:          pci:v000010DEd*sv*sd*bc03sc02i00*
alias:          pci:v000010DEd*sv*sd*bc03sc00i00*
depends:        drm
retpoline:      Y
name:           nvidia
vermagic:       4.19.80-1-lts SMP mod_unload modversions 

Wenn ich jetzt eine Systemaktualisierung durchführe und ein neuer LTS Kernel installiert wird, dann existiert und dem neuen Kernel kein Verzeichnis "...extramodules..." mehr.
Somit wird auch kein nvidia geladen.
Korrekt?

Und hier hilft der DKMS Kernel weiter. Dieser würde mir die Module bzw. das Verzeichnis "...extramodules..." unterhalb des neuen LTS Kernel automatisch anlegen.
Irgendwie merke ich das es zu einfach gedacht ist, da fehlt was.
Wo liegt jetzt mein Gedankenfehler?

Danke das ihr mir hilft ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen
LG

Fußzeile des Forums

Powered by FluxBB