Eine Antwort schreiben

Schreibe deinen Beitrag und versende ihn
Beitragsoptionen
Deine Antwort

Zurück

Themen-Übersicht (Neuester Beitrag zuerst)

Zoniac
14.02.2019 22:14:15

Super, vielen Dank. Beide Fragen wurde beantwortet.
Dann kann ich jetzt voll durchstarten smile

Geringdingdingdingdingdin
14.02.2019 17:21:06

Nochwas zu dieser dd-Geschichte:

Es kann schon hin und wieder sinnvoll sein, einen Datenträger komplett mit Nullen zu überschreiben, aber dann sollte man insbesondere bei bei SSDs aufpassen, dass man eine Blockgröße von 4KiB oder ein Vielfaches dessen wählt.

Der Grund ist, dass SSDs bei jedem Schreibvorgang immer mindestens einen 4KiB Block beschreiben, auch wenn man bspw. nur 512 Bytes - die Standardblockgröße bei dd - schreiben möchte. In letzterem Falle führt das dazu, dass man jeden Block der SSD 7 mal mehr beschreibt, als eigentlich nötig gewesen wäre.

Wenn man das allzu oft macht, kann das bei Datenträgern, die pro Zelle nur etwa 1.000 bis 3.000 Schreibvorgänge durchhalten, schon mal die Lebesdauer verringern.

Also wenn man schon einen kompletten Datenträger mit dd überschreiben möchte, sollte man eine vernünftige Blockgröße angeben, z.B.

# dd if=/dev/zero of=/dev/sda status=progress bs=1M
Geringdingdingdingdingdin
14.02.2019 17:05:29

Zum Löschen der Partitionstabelle reicht auch schon

# wipefs -a /dev/sda
Greg
14.02.2019 10:53:50

Mit gdisk kannst du die vorhandene Partitionstabelle kaputt machen und anschliessend einfach neu partitionieren.

gdisk /dev/sda
p für print Partitionstabelle
x für wechseln in den Expertmodus
z für Partitionstabelle auflösen (destroy)
p für Print sollte jetzt nichts mehr drin stehen
w für write auf Festplatte

Erneut

gdisk /dev/sda
o neue Partitionstabelle erzeugen
n Neue Partition hinzufügen
Anfang, +200M für Ende Type EF00
n
Anfang, + 50G für Ende oder was du bevorzugst Type 8300 für Root
w schreiben auf die Festplatte

Anschliessend Dateisysteme anlegen und mounten ....
siehe Anleitung für Einsteiger

Gruß aus DN
Greg

Zoniac
14.02.2019 08:44:43

Hallo an alle, ich bin neu und habe beschlossen mich in Arch Linux einzuarbeiten,
Ich habe mit Hilfe einer Anleitung schon einmal die Grundinstallation abgeschlossen (Partotionen erstellt, Bootloader eingerichtet, fstab, Hostname Rootpasswort vergeben ect.)
Um diesen Prozess etwas mehr zu verinnerlichen, würde ich gern nochmal von vorn anfangen, also mit einer leeren Festplatte. Daher habe ich mich gefragt, wie ich die Festplatte wieder löschen kann. Was ich rausgefunden habe ist, man kann die Festplatte löschen indem man die Archlinux Installations-CD bootet und dort den Befehl  dd if=/dev/zero of=/dev/sda status=progress ausführen.
Klappt auch, allerdings dauert das doch recht lange, und daher würde ich gern wissen, ob das irgendwie schneller geht?

Und meine zweite Frage wäre, wie ich während der Installation das Tastaturlayout auf deutsch stellen kann und welche Schritte schon erfolgt sein müssen damit das funktioniert.

Fußzeile des Forums

Powered by FluxBB